E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Limburg an der Lahn 26°C
Sommerfahrplan: So läuft die Vorbereitung bei der Eintracht
Di. 05.06.2018 - 9 Bilder
<b>Trainingsauftakt: 2. Juli</b>
<br/>
<br/>
Am 2. Juli ist die Sommerpause für die Eintracht offiziell beendet. Adi Hütter bittet die Mannschaft zur ersten Trainingseinheit der neuen Saison. <b>Testspiel beim Offenburger FV: 5. Juli</b>
<br/>
<br/>
Das erste Testspiel steht drei Tage nach dem Trainingsauftakt an. Am 5. Juli ist die SGE zu Gast beim Landesligisten Offenburger FV. Es wird das erste Spiel des neuen Trainers sein. <b>Trainingslager in den USA: 7. - 15 Juli</b>
<br/>
<br/>
Für die Adler geht es ins erste Trainingslager nach Salt Lake City, im US-Bundesstaat Utah. Trainieren wird die SGE bis 12. Juli RSL-Academy, bevor es die restlichen Tage nach Philadelphia geht. <b>Testspiel gegen Real Salt Lake: 10. Juli</b>
<br/>
<br/>
Das erste von zwei Testspielen während es Aufenthalts in den USA wird am 10. Juli um 20 Uhr ausgetragen (MEZ: 4.00 Uhr). Gegner ist der MLS-Club Real Salt Lake
Gerüchteküche: Wer verstärkt und wer verlässt die Eintracht?
Mo. 28.05.2018 - 14 Bilder
<b>Branimir Hrgota (Eintracht)</b>
<br/>
<br/>
Bei der Eintracht steht der nächste Abgang bevor: Branimir Hrgota, der in der abgelaufenen Saison nur sechs Einsätze hatte, sucht einen neuen  Verein. „Es gibt einen Markt für ihn und es gibt Anfragen“, sagt Manager Bruno Hübner. Die Eintracht hatte den schwedischen Stürmer vor zwei Jahren aus Mönchengladbach geholt. Unter anderem Hannover 96 soll sich um ihn bemühen.  (Stand: 19.06.2018) <b>Felix Wiedwald (Leeds United)</b>
<br/>
<br/>
Die Eintracht steht vor der Verpflichtung von Felix Wiedwald, wie BILD berichtet. Der Torwart steht aktuell bei Leeds United in der zweiten englischen Liga unter Vertrag, will den Verein aber verlassen. Er fühlt sich in Leeds nicht wohl, hat bei den Fans keinen Rückhalt und wurde die letzten Monate vom Trainer kaum noch eingesetzt. (Stand: 18.06.2018) <b>Carlos Eduardo (Goias Esporte Clube)</b>
<br/>
<br/>
"La Capital" und "Ligainsider" melden, dass die Eintracht am 21-jährigen Rechtsaußen Carlos Eduardo von Goias Esporte Clube interessiert ist. Der 1,73 Meter kleine Brasilianer wäre ein Ersatz für Marius Wolf, den es zum BVB gezogen hat. Neben der Eintracht soll auch der VfL Wolfsburg Interesse signalisiert haben. (Stand: 03.06.2018) <b>Salim Khelifi (Eintracht Braunschweig)</b>
<br/>
<br/>
Der NDR berichtet, dass die SGE großes Interesse an Khelifi von Eintracht Braunschweig haben soll. 
Neben der Eintracht soll auf der HSV den Offensivspieler auf dem Zetteln haben, allerdings ist die SGE wohl der Favorit auf eine Verpflichtung (Stand: 30.05.2018)
Adi Hütter - 10 Wünsche an den neuen Eintracht-Trainer.
Mi. 30.05.2018 - 10 Bilder
Kulturen im Kader weiterhin verbinden, und zu Top-Leistung bringen.
Die Hauptaufgabe wird es sein, den Teamspirit der vergangenen Saison beizubehalten und Grüppchenbildung verhindern. Das letztjährige, erfolgreiche Experiment aus 17 Nationen nachhaltig weiterentwickeln.
Wir wünschen uns, dass diese Truppe weiterhin beweist, dass der bunt gemischte Kader kein Nachteil, sondern ein Vorteil ist. Stars der vergangenen Saison von eigenen Werten überzeugen, die Kovac-Jünger halten.
Ante Rebic und Kevin-Prince Boateng gelten als Kovac-Fans. Um sie zu halten muss sie der neue Trainer zeitnah von sich überzeugen. Wir wünschen uns, dass es ihm gelingt und die Leistungsträger bleiben. Mögliche weitere Abgänger gut kompensieren, Team für Europa breit aufstellen.
Lukas Hradecky, Marius Wolf und Alex Meier stehen als erste Abgänge fest. Sollten weitere hinzukommen, wünschen wir uns, dass das Team an diesen Schlüsselpositionen, wie bereits durch Torwart-Neuzugang Frederik Rönnow ausgebessert wird und es wieder eine schlagkräftige Mannschaft ergibt. Unzufriedenheit bei Bankdrückern vorbeugen, Spieler verkaufen oder verleihen.
Spieler wie Marc Stendera, Aymen Barkok oder Branimir Hrgota hatten in der vergangenen Saison mit geringen Einsatzzeiten zu kämpfen. Der neue Trainer wird sich um Klärung der jeweiligen Situation bemühen müssen. Wir wünschen uns im Sinne der Stimmung im Team, dass der neue Trainer ein offenes Ohr für die Situation der Spieler hat.
Alex Meier - Vom Stürmertalent zum Frankfurter Fußballgott
Di. 29.05.2018 - 10 Bilder
Wie alles anfing: Vor 14 Jahren wechselte Alexander Meier vom Hamburger Sportverein und wurde bei der Eintracht zur Ikone. Der schlacksige Angreifer erreichte schnell Legenden-Status durch seinen Torriecher und seine Loyalität zum Verein. Meier steigt nach seinem Wechsel zur Eintracht als junges Talent sofort in die 1. Liga auf. Zusammen mit Ari van Lent sorgt er mit 9 Saisontoren bereits im ersten Jahr für Aufsehen in Frankfurt. Auch in der ersten Liga kann Meier sich gegen Niko Kovac und Co durchsetzen und seine Form bestätigen. Er erzielt 7 Tore und bereitet 9 weitere Tore vor. Außerdem erreicht die Eintracht das DFB-Pokalfinale. Trotz der 1:0 Niederlage gegen die Bayern, spielt die Eintracht in der nächste Saison international. Auch wenn Frankfurt bereits in der Gruppenphase ausscheidet, hatte Meier nach seinen ersten 3 Jahren bei der Eintracht bereits 3 Meilensteine erreicht: Aufstieg, DFB Pokalfinale und internationaler Wettbewerb. Danach folgte der erste tiefe Schlag für die Adlerikone. In den Spielzeiten 2007/08 und 2008/09 kommt er zusammen gerade mal auf 30 Einsätze bei insgesamt 7 Treffern. Grund dafür sind andauernde Kniebeschwerden. In der Saison 2009/10 kann Meier wieder alle 34 Spiele absolvieren und erzielte dabei solide 10 Saison-Tore. Allerdings folgte in der darauffolgenden Saison 2010/11 der überraschende Abstieg unter Christoph Daum. Daraufhin verließen 15 Spieler die Eintracht und 15 weitere wurden als Neuzugänge verpflichtet. Alex Meier stand in der schlimmsten Zeit zur Eintracht und bewies damit seine Loyalität dem Verein gegenüber. Die Fans schlossen ihn spätestens jetzt als ewigen Adler in ihre Herzen.
So feiert Frankfurt seine Pokalhelden auf dem Römerberg
So. 20.05.2018 - 66 Bilder
So feierte Frankfurt seine Pokalhelden am Frankfurter Römer. So feierte Frankfurt seine Pokalhelden am Frankfurter Römer. So feierte Frankfurt seine Pokalhelden am Frankfurter Römer. So feierte Frankfurt seine Pokalhelden am Frankfurter Römer.
Frankfurt holt den Pott: Empfang der Pokalhelden
So. 20.05.2018 - 20 Bilder
Die Pokalhelden von Eintracht Frankfurt sind am Sonntag (20.05.) nach einer durchfeierten Nacht in der Bundeshauptstadt zum zweiten Teil des Party-Marathons in der Mainmetropole gelandet. Ein Sonderflieger mit riesigem Eintracht-Logo setzte um 16:16 Uhr in Frankfurt auf. In einem Autokorso ging es vom Flughafen zunächst weiter zum Frankfurter Römer, wo schon seit den Vormittagsstunden Tausende Fans auf ihre Pokalhelden warteten. Frankfurt hat am Samstag (19.05.) das Cupfinale in Berlin gegen Rekordmeister Bayern München 3:1 (1:0) gewonnen und den ersten Titel seit 30 Jahren geholt.
Einzelkritik: So haben sich die Adler im Pokalfinale geschlagen
Sa. 19.05.2018 - 19 Bilder
Das ist der ganz große Triumph! Eintracht Frankfurt gewinnt zum ersten Mal seit 30 Jahren den DFB-Pokal. Sportredakteur Markus Katzenbach bewertet die Spieler in der FNP-Einzelkritik. Überragend Ante Rebic: Der Wunder-Möglichmacher. Überragend, wie er vor dem 1:0 die Kugel eroberte und dann eiskalt verwandelte. Sensationell, wie er sich vor dem 2:1 mit seiner ganzen Wucht und Schnelligkeit durchsetzte und wieder die Nerven behielt. Klaute immer wieder Bälle, sorgte immer wieder für Gefahr und die besonderen Momente. Weltklasse. Kevin-Prince Boateng: Etwas überraschend als Sturmspitze aufgeboten. Glänzte als Anspielstation und Ballverteiler, von Anfang in bester Spiellaune. Lieferte  in diesem großen Spiel die dazu passende Leistung ab, so muss das sein.
Da ist das Ding! Eintracht Frankfurt gewinnt DFB-Pokalfinale
Sa. 19.05.2018 - 15 Bilder
Es ist einfach nur Wahnsinn, die Eintracht hat das Wunder geschafft und das Pokalfinale gegen die übermächtigen Bayern mit 3:1 gewonnen. Damit wurde auch die Direkt-Qualifikation für die Europa League gemeistert. Es ist einfach nur Wahnsinn, die Eintracht hat das Wunder geschafft und das Pokalfinale gegen die übermächtigen Bayern mit 3:1 gewonnen. Damit wurde auch die Direkt-Qualifikation für die Europa League gemeistert. Es ist einfach nur Wahnsinn, die Eintracht hat das Wunder geschafft und das Pokalfinale gegen die übermächtigen Bayern mit 3:1 gewonnen. Damit wurde auch die Direkt-Qualifikation für die Europa League gemeistert. Es ist einfach nur Wahnsinn, die Eintracht hat das Wunder geschafft und das Pokalfinale gegen die übermächtigen Bayern mit 3:1 gewonnen. Damit wurde auch die Direkt-Qualifikation für die Europa League gemeistert.
So haben sich die Adler auf Schalke geschlagen
Sa. 12.05.2018 - 19 Bilder
Die Eintracht unterlag am letzten Spieltag der Bundesligasaison 2017/08 dem FC Schalke 04 mit 0:1. Die Einzelkritik unseres Sportredakteurs Christian Heimrich. In diese Kategorie hat es keiner der Eintracht-Spieler geschafft. Lukas Hradecky: Pech für den Keeper: Der erste gefährliche Ball, Burgstallers Kopfball, war gleich unhaltbar. Ansonsten solide. Verhinderte in der zweiten Halbzeit eine höhere Niederlage.
Einzelkritik: So haben sich die Adler gegen den HSV geschlagen
Sa. 05.05.2018 - 17 Bilder
Die Eintracht hat den HSV mit 3:0 besiegt. Wie haben sich die einzelnen Spieler geschlagen. Wir haben hier die Einzelkritik der Eintracht-Jungs. Alexander Meier: Schon stürmisch gefeiert, als er in der 87. Minute für Sébastien Haller aufs Feld kam. Vier Minuten später, nach seinem Tor beim zweiten Ballkontakt, war dann der Hexenkessel perfekt.
Training: Die Eintracht bereitet sich auf das Spiel gegen den HSV am 5.5. vor
- 36 Bilder
Am 1. Mai trainiert die Eintracht in der Commerzbank Arena für ihr nächstes Spiel. Am 5.5. müssen die Adler gegen den HSV ran. 
Marius Wolf (Eintracht Frankfurt) gegen Gelson Fernandes (Eintracht Frankfurt), Kevin-Prince Boateng (Eintracht Frankfurt) sieht zu. Sportmanager Bruno Hübner (Eintracht Frankfurt) - 01.05.2018: Eintracht Frankfurt Training, Commerzbank Arena Alexander Meier (Eintracht Frankfurt) - 01.05.2018: Eintracht Frankfurt Training, Commerzbank Arena Sebastien Haller (Eintracht Frankfurt) - 01.05.2018: Eintracht Frankfurt Training, Commerzbank Arena
Einzelkritik: So haben sich die Adler gegen den FC Bayern geschlagen
Sa. 28.04.2018 - 20 Bilder
Die Eintracht hat in München mit 4:1 verloren. Sportredakteur Daniel Seehuber bewertet die Spieler in unserer Einzelkritik. In diese Kategorie hat es heute kein Adler geschafft. Auch diese Kategorie bleibt heute leer.
Eintracht vs. Bayern München: Das Duell "Mann gegen Mann"
Fr. 08.12.2017 - 23 Bilder
Das Spiel der Eintracht gegen den als übermächtig geltenden FC Bayern München steht an. Wir haben die beiden Teams in einem etwas anderen Duell "Mann gegen Mann" gegenübergestellt- und dabei herausgefunden, dass diese Bayern doch alles andere als übermächtig und unschlagbar sind. Aber schaut selbst! <b>Lukas Hradecky (Eintracht)</b><br></br>
Der Finne ist hochmotiviert gegen eine der besten Offensive der Liga zu spielen. Er wird Lewandowski und Co. zur Verzweiflung bringen und über sich hinauswachsen. <b>Sven Ulreich (Bayern München)</b><br></br>
Nach anfänglichen Fehlern zeigt der Vertreter von Manuel Neuer starke Leistungen. So langsam wird es aber mal wieder Zeit für einen dicken Patzer, den er sich gegen die Eintracht leisten wird. 
<b>Punkt für die Eintracht, da Hradecky das Match seines Lebens spielen wird und Ulreich die Knie vor den Eintracht-Stürmern zittern.</b> <b>Marco Russ (Eintracht)</b><br></br>
Der Innenverteidiger spielt eine solide Saison und ist oftmals der Fels in der Brandung. Gegen die Bayern wird eine Menge Arbeit auf ihn zu kommen, aber mit seiner Erfahrung hält er dem Druck definitiv stand.
Einzelkritik: So haben sich die Adler gegen Hertha geschlagen
Sa. 21.04.2018 - 20 Bilder
Die Eintracht hat am 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit 0:3 gegen Hertha BSC verloren. Eine Einzelkritik von Sportredakteur Christian Heimrich. In diese Kategorie hat es keiner der Adlerträger geschafft. David Abraham: Immer auf dem Posten. Die meisten Ballaktionen und die beste Zweikampfquote (80 Prozent).
DFB-Pokal: So hat die Eintracht auf Schalke gewonnen
Do. 19.04.2018 - 45 Bilder
Die Eintracht feuert zum zweiten Mal in Folge den Einzug ins DFB-Pokal-Finale. Wir zeigen euch die Bilder vom Spiel und der anschließenden Feierei auf dem Spielfeld.
Einzelkritik: So haben sich die Adler gegen Schalke geschlagen
Mi. 18.04.2018 - 18 Bilder
Die Eintracht steht zum zweiten Mal in Folge im Pokalfinale. Wie sich die Adler gegen Schalke 04 im Halbfinale geschlagen haben, lesen Sie in unserer Einzelkritik von Peppi Schmitt. In diese Kategorie hat es heute kein Adler geschafft. Lukas Hradecky: In Pokalform. Wirkte sicher am Ball und rettet bei einem Kopfball von Burgstaller mit einer Glanzparade, später im „eins-gegen-eins“ gegen Burgstaller mit einer Weltklasseparade.
Eintracht im Pokal-Halbfinale: Was spricht für und was gegen einen Sieg?
Di. 17.04.2018 - 13 Bilder
Die Eintracht hat auf Schalke die Möglichkeit zum zweiten Mal nacheinander das Pokalfinale in Berlin zu erreichen. Wir haben jeweils sechs Gründe wieso die Eintracht die Gelsenkirchener schlägt, bzw. wieso die Adler leider ausscheiden werden. Pro: Erinnerungen an letztes Jahr</br></br>
Die Eintracht will unbedingt wieder nach Berlin, denn die Erinnerungen an die Emotionen des vergangenen Jahres beflügeln noch immer. Es war ein unvergessliches Erlebnis, das die Spieler gerne noch einmal erleben möchten. Dieser Schuss Extramotivation kann am Ende den Ausschlag geben. Contra: Naldo</br></br>
Der Abwehrchef der Schalker ist einfach eine Maschine. Defensiv ist er der Turm in der Schlacht und offensiv sorgt er mit wuchtigen Kopfbällen und fulminanten Freistoß-Geschossen für Gefahr. Der Brasilianer erlebt momentan seinen x-ten Frühling ist ist vielleicht so stark wie nie. Pro: Attila</br></br>
Mal ehrlich: Gibt es ein cooleres Maskottchen als Adler Attila? Selbst Fußballzuschauer, die keine Fans der Eintracht sind, können diese Frage nur mit "Nein" beantworten. Der Knappe, das Maskottchen von S04, ist dagegen eine graue Witzfigur, die zudem noch ziemlich hässlich ist. Attila will unbedingt wieder nach Berlin und die Mannschaft wird ihm diesen Wunsch erfüllen.
Mögliche Kandidaten: Wer folgt auf Niko Kovac?
Mo. 16.04.2018 - 9 Bilder
Der Weggang von Niko Kovac zum Ende der Saison hat vor allem in Frankfurt für viel Aufruhr gesorgt. Jetzt gilt es, einen neuen Trainer für die Frankfurter zu finden. Sportvorstand Fredi Bobic betont, die Eintracht sei vorbereitet. Wir haben uns mal ein wenig auf dem Trainermarkt umgesehen und wollen die möglichen Kandidaten kurz vorstellen. Einer der heißesten Kandidaten auf den Trainerposten in Frankfurt ist Markus Weinzierl. Der 43-Jährige stand bis Sommer 2017 an der Seitenlinie von Schalke 04. Seitdem ist er ohne Verein. Vor seiner Zeit bei den Knappen stand Weinzierl beim FC Augsburg unter Vertrag. Dort leistete er solide Arbeit und etablierte den Verein in der Bundesliga. Weinzierl sammelte mit beiden Clubs Erfahrungen in der Europa League – ein Ziel, dass die Eintracht auch verfolgt. Auch ihn dürfte Fredi Bobic auf seiner Liste haben: Jens Keller. Der 47-Jährige ist am Main bekannt, bisher allerdings nur als Spieler. Von 2002 bis 2005 trug er das Trikot der Adler, war Kapitän und beendete seine aktive Karriere in Frankfurt. Als Trainer war er bereits beim VfB Stuttgart, bei Schalke 04 und zuletzt bei Union Berlin beschäftigt. Seine Entlassung in Berlin im Dezember 2017 kam überraschend, denn zu dieser Zeit stand Union Berlin auf dem vierten Tabellenplatz der zweiten Bundesliga und hatte Aufstiegschancen. Fredi Bobic kennt Keller noch aus der gemeinsamen Zeit in Stuttgart. Der "Trainer des Jahres 2017" wird auch als Kandidat auf Kovacs Nachfolge gehandelt. Der 36-jährige Hannes Wolf führte den VfB Stuttgart zurück in die Bundesliga, drückte in dieser Zeit dem Verein seinen Stempel auf. Im Januar 2018 wurde er von den abstiegsbedrohten Schwaben allerdings beurlaubt. Wolf gilt als Mann klarer Worte und als Trainer der neuen Generation, wie beispielsweise Domenico Tedesco von Schalke 04 oder Julian Nagelsmann von der TSG Hoffenheim. Vor seiner Zeit beim VfB Stuttgart trainierte Wolf die Dortmunder A- und B-Jugend, tauschte sich viel mit Jürgen Klopp aus. Klopp hält große Stücke auf ihn, er attestiert ihm "ganz viel Fußball-Sachverstand".
Einzelkritik: So haben sich die Adler gegen Leverkusen geschlagen
Sa. 14.04.2018 - 20 Bilder
Wie haben sich die Adler beim 1:4 gegen Leverkusen geschlagen? Hier ist unsere Einzelbewertung. Kein Eintrag Stark - Gelson Fernandes: Sehr aufmerksam im defensiven Mittelfeld. Eroberte zahlreiche Bälle.
Einzelkritik: So haben sich die Adler gegen Hoffenheim geschlagen
Mo. 09.04.2018 - 16 Bilder
Wie haben sich die Adler gegen Hoffenheim geschlagen? Hier ist unsere Einzelbewertung. Luka Jovic: Er war immer gefährlich, fast logisch, dass ihm der Frankfurter Treffer gelungen ist. Jetzt zittert ganz Frankfurt, dass auch er noch mit Verletzung ausfallen könnte. Makoto Hasebe: Spielte einen astreinen Libero und machte das über die gesamte Distanz sehr gut. Rettete einmal in höchste Not vorm einschussbereiten Gnabry, fand auch immer wieder Zeit, das eigene Spiel anzukurbeln.
1 2 3 4 5

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere Werbung

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen