Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Mann getreten und geschlagen

Bahnhofsviertel. 

Die Gunst der Stunde wollte ein 17-Jähriger am vergangenen Freitag nutzen: Er griff sich das Portemonnaie, das ein 37-Jähriger, der vor dem Eingang der Taunusstraße 49 saß, sich auf die Beine gelegt hatte. Der Täter floh, konnte aber vom Opfer, das die Verfolgung aufgenommen hatte, in der B-Ebene des Hauptbahnhofes gestellt werden. Die Aufforderung, ihm die Geldbörse zurückzugeben, endete in einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Dabei wollte der 17-Jährige seinem Kontrahenten Gas in die Augen spritzen. Das Fläschen ging aber zu Bruch, beide Männer wurden dabei verletzt. Der 17-Jährige musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Während der Auseinandersetzung erschienen aber drei weitere Personen, die den 37-Jährigen schlugen und traten. Erst als Mitarbeiter der Bahn hinzueilten, ließen die drei Unbekannten von ihrem Opfer ab und flüchteten.

(red)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse