Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Konzept: Bürger sollen beim Oberurseler Klimaschutz mitreden

Forum, Workshops, Interviews – Stadt will Bürger bei Konzept einbinden
Fachleute in Darmstadt und Heidelberg sind dabei, ein Klimaschutzkonzept für Oberursel zu erstellen. Was daraus resultiert, sollen die Oberurseler zu spüren bekommen – im positiven Sinn.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: In welcher italienischen Stadt steht der berühmte schiefe Turm?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    So viel Geld...
    von Nym ,

    ...für ein Konzept, das von Büros erstellt wird, die mit Oberursel nichts zu tun haben?

    Dürfen wir in Oberursel nicht aus der Vergangenheit lernen? Warum sind Stadtverordnete oder auch Amtsinhaber nicht selbst kreativ, diskutieren, streiten, gehen auf Menschen zu und generieren Lösungen?

    Wann bringt sich der Bürger endlich selbst und aktiv ein? Wann bauen wir Bürokrtatien ab und fangen an zu handeln, anstatt uns Geschichten erzählen zu lassen, die wir aufgrund ihrer ständigen Wiederholungen irgendwann glauben und als Wahrheit akzeptieren?

    Wenn nicht hier, wann dann?

    Grüßt entschlossen,

    ihr Arno Nym

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse