Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Kolpingfamilie: Abschied von der ersten Reihe

Marion Schardt-Sauer ist nun die alleinige Vorsitzende der Kolpingfamilie. Anlässlich des Kolping-Gedenktags zeichnete sie Karl Müller und Rudi Zwiener für deren jahrzehntelanges Engagement aus.
Die Vorsitzende Marion Schardt-Sauer zeichnete zum Kolpinggedenktag unter anderem Rudi Zwiener (li.) und Karl Müller (3. v. re.) aus. Foto: Johannes Koenig Die Vorsitzende Marion Schardt-Sauer zeichnete zum Kolpinggedenktag unter anderem Rudi Zwiener (li.) und Karl Müller (3. v. re.) aus.
Limburg. 

Zeitenwende bei der Limburger Kolpingfamilie – im Rahmen der Feier zum Kolpinggedenktag verabschiedete die neue alleinige Vorsitzende Marion Schardt-Sauer ihren bisherigen Co-Vorsitzenden Karl Müller sowie den Vorsitzenden des Fördervereins, Rudi Zwiener. Beide legten ihre Ämter nieder, bleiben aber weiterhin als „einfache“ Mitglieder der Kolpingfamilie erhalten. Den Vorsitz des Fördervereins übernahm bereits im Sommer Doris Haus.

Seit 1953 sei Rudi Zwiener von der Kolpingfamilie fasziniert, erzählte Schardt-Sauer in ihrer Laudatio. Früh habe er als Leiter der Kolpingjugend Verantwortung übernommen. Es folgte ein Engagement als Schriftführer, bevor er fast 20 Jahre lang, von 1975 bis 1993, als Vorsitzender der Kolpingfamilie aktiv war. Ob Programme, Fotos, Berichte, Organisation oder Vorbereitung von Veranstaltungen – „Ruhig, besonnen und zuverlässig ist er stets ans Werk gegangen.“

Hatte Zwiener früh zur Kolping-familie gefunden, so trat Karl Müller „erst“ 1960 ein. „Karl ist erst einmal verschiedene andere Häfen angelaufen“, wie zum Beispiel den Katholischen Kaufmännischen Verein, erläuterte Schardt-Sauer. Und auch nach dem Eintritt blieb er „hippelig“: „Neben Kolping war er auch Pfarrjugendführer, Heimleiter für das Clubheim St. Georg sowie Mitglied des Stadtjugendrings.“ Hinzu kamen 38 Jahre an der Spitze des Rauchclubs als deren Präsident. Zusammen mit Rudi Zwiener habe er in der Kolpingfamilie ein ideales Doppelteam gebildet.

Neben der Laudatio auf die beiden langjährigen Vorsitzenden standen auch Mitgliederehrungen auf dem Programm: Benni Müller wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Und auch Rudi Zwiener wurde bei dem Programmpunkt nach vorne gerufen und für seine inzwischen schon mehr als 60 Jahre dauernde Mitgliedschaft gewürdigt. Abgerundet wurden die Ehrungen durch die Aufnahme des Präsidenten des Rauchclubs, Boris Frohne, als Neumitglied.

(koe)
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse