Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Sommerfest der Kulturen: Alle sind willkommen

Der Willkommenskreis Eisenbach hatte zum „Sommerfest der Kulturen“ in den neuen Mehrgenerationenpark in Eisenbach eingeladen und zeigte sich erfreut, dass so viele zu dem Fest gekommen sind.
Unter Anleitung der Freiwilligen Feuerwehr Eisenbach konnten die Jungs und Mädchen erste Löschübungen proben. Unter Anleitung der Freiwilligen Feuerwehr Eisenbach konnten die Jungs und Mädchen erste Löschübungen proben.
Selters-Eisenbach. 

Seit Ende Januar wohnen auch in Eisenbach Flüchtlinge, sie stammen überwiegend aus Syrien. Für diese und alle alteingesessenen Bürger Eisenbachs veranstaltete der Willkommenskreis Eisenbach das „Sommerfest der Kulturen“.

Dank der Unterstützung weiterer Vereine erwartete die Besucher ein buntes Programm. Die beiden Künstlerinnen Christine Gattinger und Daniela Hartmann von den Theaterfreunden Eisenbach zauberten beim beliebten Kinderschminken den Kindern wahre Kunstwerke in die Gesichter. Hier dürfte es am Abend, wenn es ums Abwaschen ging, sicher manche Diskussion gegeben haben.

Tatkräftig unterstützt

Der TuS Eisenbach bot eine Schuss-Speedmessung an, Petra Stickl vom TV Eisenbach präsentierte ein Schwungtuch, die Pfadfinder zeigten wie man richtig Stockbrot zubereitet und unter Anleitung der freiwilligen Feuerwehr konnten die Jungs und Mädchen erste Löschübungen probieren. Ortsvorsteher Lothar Siegmund streifte sichtlich zufrieden durch den Mehrgenerationenpark.

„Ich freue mich, dass unser Sommerfest der Kulturen so gut angenommen wird und Groß und Klein einen schönen, gemeinsamen Nachmittag hier in dem Park verleben. Ein Dankeschön auch an alle, die durch ihr Engagement zum Erfolg des Festes beitragen und der Gemeinde, die uns ihren Toilettenwagen kostenlos zur Verfügung stellt“, sagt Siegmund.

Bürgermeister Bernd Hartmann schaute nicht nur dem bunten Treiben zu, sondern ließ seine alten fußballerischen Qualitäten bei einem lockeren Spiel mehrfach aufblitzen. Bernd Hartmann:„Ich finde das vom Willkommenskreis ausgerichtete Sommerfest der Kulturen eine super Idee, die wir von der Gemeinde tatkräftig unterstützt haben. Ich würde mich sehr freuen, wenn noch viele den Weg zum Willkommenskreis finden würden, denn dieser leistet seit seiner Gründung vor einem halben Jahr hervorragende Arbeit.“

Neues Projekt

Auch Ortsvorsteher Siegmund stimmte den Worten des Bürgermeisters zu und betonte, dass das funktionierende Zusammenleben hier in Eisenbach vor allem ein Verdienst des Willkommenskreises ist. „Wir wollen allen die Chance geben, sich hier wohl zu fühlen. Wenn Menschen gemeinsam feiern, dann ist das die beste Integration, die man sich wünschen kann“, sagt Siegmund.

Auch für das leibliche Wohl und kühle Getränke war gesorgt. Am Büfett gab es deutsche und syrische Kuchen und weitere Köstlichkeiten, so dass niemand hungrig nach Hause gehen musste.

Dieses vom Willkommenskreis organisierte Sommerfest sei zugleich der Startschuss für das neue „Begegnungscafé Eisenbach“, betonte Beate Gattinger. Ein Team von vier Frauen betreut das Begegnungscafé künftig und lädt ganz herzlich dazu ein, einfach mal zwanglos rein zu schauen, um sich zu unterhalten und zum Erfahrungsaustausch, um Freunde oder Bekannte zu treffen oder um neue Kontakte zu knüpfen. Das Begegnungscafé im Pfarrheim Eisenbach ist alle zwei Wochen montags ab 15.30 Uhr geöffnet. Los geht es am Montag, 8.August, ab 15.30 Uhr.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse