Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Auf den Hund gekommen

Leon Stephan begeistert sein Publikum mit Porträtfotografie und hat jetzt gleich zwei Preise gewonnen.
Klaus-Jürgen Herrmann (links) prämierte die besten Bilder des Fotowettbewerbs. (v. li. oben) Peter Felden (4. Platz), Frank Stephan mit Hund Alba, NASPA-Finanzcenterleiter Klaus Ludwig, Anne Reifers (2. Platz), Thomas Koch (6. Platz) und Karin Löffler (6. Platz). Bilder > Klaus-Jürgen Herrmann (links) prämierte die besten Bilder des Fotowettbewerbs. (v. li. oben) Peter Felden (4. Platz), Frank Stephan mit Hund Alba, NASPA-Finanzcenterleiter Klaus Ludwig, Anne Reifers (2. Platz), Thomas Koch (6. Platz) und Karin Löffler (6. Platz).
Bad Camberg. 

Ein Wald im Frühling, die Blätter schimmern noch in einem kräftigen Hellgrün. Auf dem Grund liegt noch überall das Laub des letzten Herbstes. Alba sitzt ruhig auf einer Lichtung. Der Airedale Terrier betrachtet sich gelassen im großen Spiegel. Diese sehr gelungene, bildlich festgehaltene Hund-Selbst-Begegnung in der Natur von Leon Stephan gewann den ersten Preis des Fotowettbewerbs „Ab in die Mitte“. Zahlreiche Besucher der Ausstellung in Hof Gnadenthal gaben ihre Stimme für dieses Siegerbild ab.

Klaus-Jürgen Herrmann, der zusammen mit Kurt Bethge-Krafft den Fotowettbewerb organisiert hatte, prämierte zusammen mit Klaus Ludwig in den Räumen der Nassauischen Sparkasse (Naspa) in Bad Camberg die Preisträger aus den 52 eingesandten Arbeiten. Stellvertretend für seinen 18-jährigen Sohn, der gerade auf einer Klassenfahrt in Italien weilt, nahm Frank Stephan das Preisgeld in Höhe von 250 Euro entgegen. „Leon hat sich auf Porträtfotografie spezialisiert, und das macht ihm echt Spaß. Er hat das Auge für die kleinen Dinge“, erklärte Stephan.

Der zweite Platz, der mit einem Preisgeld von 150 Euro dotiert ist, ging an Anne Reifers. Sie sandte einen interessanten Schnappschuss ein, der einen Pinguin in der Antarktis auf einem Felsen zeigt, der im Südpolarmeer eine vorbeifahrende Fähre betrachtet. Im Hintergrund türmen sich die Berge des eisigen Kontinents auf. „Das Bild entstand bei unserer Reise im Jahr 2007. Es ist die unwirkliche Begegnung zwischen Mensch und Technik am anderen Ende der Welt“, sagte Reifers.

Klaus-Jürgen Herrmann bedankte sich in einer kurzen Ansprache bei Klaus Ludwig und der Naspa für die gesponserten Preisgelder sowie bei allen Teilnehmern, die beim Wettbewerb teilgenommen haben: „Dieses Jahr haben wir keine Juroren, sondern das Publikum abstimmen lassen. Für uns war dabei überraschend festzustellen, dass nicht unbedingt die Profis die ersten Plätze belegt haben. Es ist die emotionale Handlung und Wirkung, die die Bilder ausstrahlen und die Besucher bewegt haben“, meinte Herrmann.

Zudem erklärte der Industriedesigner, dass es ein Novum gewesen sei, dass zum ersten Mal ein Fotograf beim Wettbewerb mit zwei Bildern unter den ersten drei Plätzen landen konnte. So gewann Leon Stephan mit seinem Foto eines Hund-Mensch-Handschlages auch noch den dritten Platz und erhielt nochmals 80 Euro Preisgeld. Den vierten Platz gewann Peter Felden mit 40 Euro. Als fünfter Sieger wurde Stephen Jung ausgezeichnet, der leider nicht zur Preisverleihung erschienen war. Die beiden sechsten Plätze teilen sich Karin Löffler und Thomas Koch mit je 20 Euro Preisgeld.

(cmu)
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse