Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

1987 Villmar: Bei den Leichtathleten „regnete“ es Titel

Die Leichtathletikfreunde 1987 Villmar haben den Abschluss der Sportsaison gefeiert, Bilanz gezogen und erfolgreiche Sportler gewürdigt. LfV-Sportler des Jahres 2017 wurde Lorenz Braun, Leichtathletikfreund des Jahres wurde Ingo Messinger.
LfV-Vorsitzender Walter Haas (Zweiter von links) ehrte die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler des Vereins. LfV-Vorsitzender Walter Haas (Zweiter von links) ehrte die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler des Vereins.
Villmar. 

Eine Erfolgsbilanz der zurückliegenden Sportsaison hat der Vorsitzende der Leichtathletikfreunde 1987 Villmar, Walter Haas, gezogen. Auch im Jahr 2017 habe der Verein wieder viele Bestleistungen und großartige Platzierungen erzielt. Insgesamt 47 Leichtathletinnen und Leichtathleten seien bei 45 Sportveranstaltungen an den Start gegangen; sie errangen insgesamt 115 Siege. Die Ausbeute an Titeln war reichhaltig: 25 Kreis-, vier Regional- und sieben Hessenmeistertitel gingen an den LfV.

Mitgliederzahl stabil

Kreismeistertitel erhielten: David Ansorge (fünfmal), Karl-Heinz Schuh (viermal), Marius Braun, Lorenz Braun und Wolfgang Ansorge (alle dreimal), Alexander Fiehn und Erika Rosenzweig (je zweimal) sowie Martin Frömel, Ingo Messinger und die Cross-Mannschaft mit Marius Braun, Yama Yousafi und Alexander Fiehn. Regionalmeister wurden Alexander Fiehn und Lorenz Braun, jeweils im Kugelstoßen und Speerwurf.

Sieben Hessenmeistertitel gab es für Lorenz Braun im Dreikampf, Fünfkampf, Schleuderball und Steinstoßen, für Alexander Fiehn im Fünfkampf und Schleuderball sowie für Clemens Tilke im Steinstoßen.

Neun zum Teil sehr gute Platzierungen gab es außerdem noch bei den Deutschen Meisterschaften für Alexander Fiehn, Lorenz Braun, Celine Köhler, Chantal Jung, Michelle Jung und Emily Hetzer. Insgesamt gab es 27 Top-Ten-Platzierungen bei Hessenmeisterschaften. Acht eigene Leichtathletik-Sportfeste wurden ausgerichtet, mit unterschiedlicher Resonanz je nachdem, wo der Dorflauf gewesen sei, so Walter Haas.

Die Winterwanderung, die Aktion „Aus Fremden wurden Freunde“, das LfV-Frühlingsfest, der Grillabend und die Saison-Abschlussfeier seien durchweg gelungen gewesen. Sehr gute Resonanz habe auch das 30-jährige Jubiläum der LfV gehabt. Die Flüchtlinge hätten mit Begeisterung die Anlage belebt, es seien Freundschaften entstanden, und einige kämen nach wie vor. Die Mitgliederzahl habe sich bei rund 170 Mitgliedern eingependelt. Finanziell kämen die LfV „einigermaßen über die Runden“, so Haas. Die Leichtathletikfreunde zählten weiterhin zu den erfolgreichsten Vereinen im Kreis und darüber hinaus, obwohl es immer mehr zu bemängeln gebe.

LfV-Sportler des Jahres wurde Lorenz Braun vor Alexander Fiehn und Marius Braun. Ebenfalls mit einem Pokal geehrt wurden David Ansorge, Karl-Heinz Schuh, Wolfgang Ansorge, Chantal Jung, Michelle Jung, Martin Frömel, Clemens Tilke, Erika Rosenzweig, Luan Willig, Adolf Stenchly, Ingo Messinger und Yama Yousafi. Der Pokal als Leichtathlet des Jahres ging an Ingo Messinger, der wie einige andere Helfer mit einem Präsent bedacht wurde.

(red)

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse