Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Bürgerhaus wurde zum Kaffeehaus

Eberhard Biebricher und Joachim Schmidt  stimmten mit Klavier und Geige auf das Wiener Kaffeehausmilieu ein.	Foto: Kahl Eberhard Biebricher und Joachim Schmidt stimmten mit Klavier und Geige auf das Wiener Kaffeehausmilieu ein. Foto: Kahl
Mudershausen. 

Einen klangvollen Ausflug nach Wien gab es im Dorfgemeinschaftshaus beim Konzert des gemischten Chores im MGV Eintracht Mudershausen.

Über mangelnde Engagements brauchen sich Stehgeiger Joachim Schmidt und Klaviervirtuose Eberhard Biebricher wohl keine Gedanken mehr machen. Wenn dieses Duo auch künftig bei ihren Auftritten mit soviel Herzblut und „Wiener Schmäh“ auftritt wie kürzlich im Dorfgemeinschaftshaus Mudershausen, werden ihnen die Veranstalter von Musikveranstaltungen im Nassauer Land sprichwörtlich die Bude einrennen. Jochen Schmidt, den niemand in den vergangenen 30 Jahren mit einer Geige in der Hand gesehen hatte, gab sich vor wenigen Wochen als „gelernter“ Geigenspieler zu erkennen, übte gemeinsam mit Eberhard Biebricher für das bevorstehende Konzert des MGV Mudershausen und der Auftritt dieses „neuen Duos ohne Namen“ wurde zum i-Tüpfelchen eines begeisternden Chorkonzerts .

Die Gastgeber, der gemischte Chor im MGV Eintracht Mudershausen, hatte das Bürgerhaus zu einem Wiener Caféhaus zu Zeiten der KuK-Monarchie umgewandelt. Singend, summend und wippend genoss das Publikum den Nachmittag. Zur Programmgestaltung hatten sich die Veranstalter, die bei ihren Auftritten mit Stücken wie „Weit, weit weg von Dir“ (Hubert von Goysern) glänzten, weitere musikalische Gäste eingeladen. So forderte der Chor „Liederhain“ Kaltenholzhausen mit der jungen Annika Heinz am Klavier, den Applaus des Publikums geradezu heraus. Ihre „Tatschofonie“ von Oliver Gies war einfach ein besonderes Schmankerl.

„Pro Men Aar“, seit einem Jahr das gelungene Projekt der Männerchöre Lohrheim und Holzheim, hatte zwei kraftvolle romantische Lieder und ein Spiritual mit nach Mudershausen gebracht. Und aus dem Taunus waren die beiden Formationen „Gemischter Chor Phönix Rückershausen“ und „Chorleone Taunusstein“ angereist und rundeten das Konzert in exzellenter Weise ab. Die Gastchöre kommen bestimmt auch gerne wieder. Denn in nur wenigen Orten werden die Musiker so familiär aufgenommen wie in Mudershausen – vom begeisterten Publikum ebenso wie von den umsichtigen Helfern des Gemischten Chores im MGV.

Mitglieder geehrt

Die Veranstalter nutzen das Konzert, um verdiente Mitglieder zu ehren. Harald Bach erhielt aus der Hand von Werner Becker (Kreischorverband Unterlahn) die goldene Ehrennadel für 40 Jahre aktives Singen. Auch für seine 25-jährige Vereinstätigkeit, davon elf Jahre als Vorsitzender, wurde ihm gedankt. Heiko Scheib und Kurt Egert erhielten die silberne Ehrennadel für 25 Jahre aktives Singen.

(rpk)
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse