Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Das Herz schlägt fürs Dorf

Der Verein passte sich immer wieder veränderten Verhältnissen und Mitgliederwünschen an.
Vereinsvorsitzender Uwe Schaffner (2. v. rechts) ehrte verdiente Mitglieder des VfL.	Fotos: Kahl Bilder > Vereinsvorsitzender Uwe Schaffner (2. v. rechts) ehrte verdiente Mitglieder des VfL. Fotos: Kahl
Mudershausen. 

„Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.“ Uwe Schaffner, Vereinsvorsitzender des VfL, bemühte zum 40-jährigen Geburtstag des Mudershäuser Sportvereins das Zitat des Frankfurter Bänkers Volker van Rüth. Er erinnerte an Umstrukturierungen und Anpassungen in und um den VfL in der doch noch jungen Historie des Vereins.

„Wir haben uns veränderten Verhältnissen und neuen Wünschen unserer Mitglieder angepasst und den Verein immer als einen Anlaufpunkt für die Bürger von Mudershausen interessant gemacht“, sagte Schaffner. Er dankte all denen, „deren Herz für den Verein geschlagen hat“. Und er versicherte, dass das Herz des mit 150 Mitgliedern größten Vereins in Mudershausen auch künftig immer für das Dorf schlage.

Das Jubiläums-Festwochenende startete mit einem Traditions-Fußballspiel, bei dem Mudershausen den Bobby-Club Kördorf mit 8 zu 4 bezwang. Bei gutem Wetter und aktiver Beteiligung der Bevölkerung feierte man danach die „dritte Halbzeit“ ausgiebig. Am Samstagabend folgte eine Ü 30-Jukebox-Party mit Johannes Held. Rund 120 Musikfreunde tanzten bis in den frühen Morgen. Der Festsonntag begann mit einem Gottesdienst, dem der Kommers folgte. Die Tanzabteilungen unter der Leitung von Melanie Schmidt-Scheib traten auf. Der Chor Mudershausen unter der Leitung von Eberhard Biebricher gratulierte musikalisch.

Uwe Schaffner nutzte den festlichen Rahmen, um langjährige Vereinsmitglieder auszuzeichnen. Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft: Nico Crass, Sascha Gapp, Thomas Gapp, Christina Satony, Laura Satony und Lukas Satony. Für 40 Jahre: Martha Bauer, Waltraut Meyer, Heidemarie Dietrich, Irma Hansmann, Hilde Harbach, Rosemarie Meister, Sylvia Niederwipper, Hannelore Zöller und Brigitte Zollmann. Zudem wurden Robert Hansmann für besondere Verdienste, Jutta Harbach für zehnjährige Übungsleitertätigkeit und Melanie Schmidt-Scheib für 25-jährige Übungsleitertätigkeit besonders geehrt. Christina Satony erhielt die Ehrennadel in Bronze vom Sportbund Rhein-Lahn.

Beim Frühschoppen, zu dem der Musikzug Heidenrod die Klänge lieferte, waren auch der neu gewählte Landrat Frank Puchtler (SPD), Fußballkreisvorsitzender Oliver Stephan, der stellvertretende Sportkreisvorsitzender Oliver Himmighofen und Helga Weber vom Fußballverband Rheinland (Freizeit und Breitensport) dabei.

(rpk)
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse