Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Limburg an der Lahn 23°C

Der Feuerteufel an der Aar bereitet der Flachter Feuerwehr große Sorgen

Stellten sich zum Erinnerungsfoto: (von unten links) Lucas Laeven, Kristin Malz, Marcel Kuh, dahinter Manuel Hatzmann, Frank Puchtler, und oben Peter Matthey, Thomas Scheid und Horst Seelbach. Stellten sich zum Erinnerungsfoto: (von unten links) Lucas Laeven, Kristin Malz, Marcel Kuh, dahinter Manuel Hatzmann, Frank Puchtler, und oben Peter Matthey, Thomas Scheid und Horst Seelbach.
Flacht. 

Eine erfolgreiche Jahresbilanz zog der Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Flacht bei seiner Hauptversammlung. Ein neues Einsatzfahrzeug konnte angeschafft werden. Außerdem konnten die Verantwortlichen der Brandbekämpfer jetzt die ersten Früchte, einer im Jahr 2008 vollzogenen Maßnahme ernten. Seinerzeit hatte man die Bambini-Abteilung „Feuersalamander“ gegründet, und mit Marcel Kuh und Lucas Laeven konnte der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Hahnstätten, Horst Seelbach, jetzt zwei „Männer der ersten Stunde“ in die Einsatzabteilung verpflichten.

Die gute und lobenswerte Arbeit von Tobias Weyl und seiner Niederneiser Bambini-Kollegin Barbara Hofmann (beide Bambini-Abteilungen arbeiten eng zusammen), lassen auch zukünftig auf stabile Zahlen beim Nachwuchs in der Einsatzabteilung hoffen. Rene Stempin und Joel Steckel wurden zudem in die Jugendwehr aufgenommen. Zu den Aktiven zählen ab sofort noch Benjamin Heuser und Leon Doß. Seit 25 Jahren ist Kai-Uwe Weyl förderndes Mitglied.

Horst Seelbach, der genau wie der Flachter Ortsbürgermeister Thomas Scheid den Wehrmännern für ihre im vergangenen Jahr geleistete Arbeit dankte, beförderte zudem Kristin Malz zur Feuerwehrfrau. Dank zollten den Floriansjüngern auch Landrat Frank Puchtler sowie der Leiter der Verbandsgemeinde-Feuerwehr Hahnstätten, Peter Matthey. Insgesamt war die Feuerwehr, die bei der Einsatzabteilung mit 22 Aktiven zu den größeren Einheiten im Verbandsgemeindeverband zählt (190 Mitglieder im Förderverein), im vergangenen Jahr 1458 Stunden (darunter über 200 Stunden fachbezogene Ausbildung) ehrenamtlich im Einsatz.

In seinem Geschäftsbericht konnte Wehrführer Manuel Hatzmann berichten, dass es glücklicherweise keine „schwerwiegenden“ Brandeinsätze gegeben habe. Trotzdem bereiten den Blauröcken die „vermuteten“ Brandstiftungen eines Feuerteufels Sorgen. Hatzmann: „Bei einigen Bränden lassen die Umstände gar keine anderen Schlüsse zu.“

Stolz ist die Wehr auf die Anschaffung des neuen Mannschaftstransportfahrzeugs (MTF)), das im September in Dienst gestellt wurde. Der Wehrführer erinnerte noch einmal an die Finanzierung. Der 41 000 Euro teure Neunsitzer mit 125 PS, der von der Wehr in Forchheim günstig erworben werden konnte, wurde durch das Land Rheinland-Pfalz mit einem Betrag 13 000 Euro bezuschusst. „Hinzu kamen jedoch 13 000 Euro durch unseren Förderverein, 3000 Euro durch die Ortsgemeinde Flacht, und für den Rest konnten wir einige Sponsoren finden.“ Manuel Hatzmann schloss die Versammlung mit einem nochmaligen Blick auf den so erfolgreichen Nachwuchs: „Wenn man sieht, mit wie viel Freude die Kinder zu uns kommen, zeigt uns das, dass wir in der absolut richtigen Spur fahren.“ rpk

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse