Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Neue Idee für die Direktvermarktung: Die Drei von der Milchtankstelle

Dass es in Brechen zwei Tankstellen gibt, ist hinlänglich bekannt – seit kurzem findet man hier noch eine dritte: eine für frische Milch.
Christian, Svenja und Anette Heun (von links) an ihrer neuen Milchtankstelle. Foto: Heidrun Schneider Christian, Svenja und Anette Heun (von links) an ihrer neuen Milchtankstelle.
Brechen-Niederbrechen. 

Ein Novum für den Goldenen Grund: Kunden können am Bioladen des Hofes Barmbach jetzt rund um die Uhr frische Biomilch tanken.

Theodor Merkel, der Geschäftsführer des Kreisbauernverbandes Limburg-Weilburg, hält dieses Angebot für eine tolle Idee. Er weiß allerdings, dass Direktvermarktung den Landwirten nur ein zweites Standbein bieten kann. Da die Wertschöpfung dabei aber zu 100 Pozent im Betrieb gehalten wird, ist das Grund genug, mit Kreativität und neuen Ideen bei Angebot und Präsentation landwirtschaftlicher Produkte die Aufmerksamkeit der Kunden zu wecken.

Im Kreis Limburg-Weilburg gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich direkt mit regionalen Erzeugnissen zu versorgen – und es lohnt sich, diese wahrzunehmen. Fleisch und Wurst, Eier, Kartoffeln und Milch sind Lebensmittel, die bei Direktvermarktern während des ganzen Jahres im Angebot sind. Außerdem gibt es eine ganze Reihe saisonaler Produkte, wie zum Beispiel Spargel, Erdbeeren, Himbeeren, Kürbisse, die in der Region wachsen und auch hier vermarktet werden. Das bedeutet kurze Transportwege und dadurch unschlagbare Frische.

Beim Einkauf auf dem Bauernhof, im Hofladen oder am Marktstand kann man außerdem mit den Erzeugern direkt ins Gespräch kommen, sich über Anbau oder Tierhaltung informieren und erhält so die Sicherheit, die vielen Verbrauchern aufgrund diverser Lebensmittelskandale verlorengegangen ist.

„Einkaufen auf dem Bauernhof bedeutet, Landwirtschaft hautnah zu erleben“, sagt Christian Heun vom Barmbacher Hof, zu dessen Bioladen die neue Milchtankstelle gehört. „Oft kommen Kunden mit Kindern zu uns, um sich auch die Kühe anzuschauen, welche die Milch liefern, die bei uns in den Direktverkauf kommt. Und wenn die Kinder dann die Milch noch selbst zapfen dürfen, ist das ein echter Spaß!“

Die Handhabung des Milchautomaten ist kinderleicht: Man bringt eine leere Milchflasche mit oder bedient sich der bereitgestellten Pfandflaschen, wirft das Geld ein (pro Liter einen Euro), hält die Flasche unter die Düse – fertig. Nach jedem Schließen des Zapffaches wird dieses automatisch mit Wasser gereinigt. Dass die Milch gut gekühlt wird, davon kann sich jeder Kunde mittels einer Anzeige am Milchkühlschrank überzeugen.

Der Barmbacher Hof zwischen Brechen und Villmar ist ein Mehrgenerationenhof, dessen Ziel es ist, mit einer ökologischen Wirtschaftsweise gesunde und hochwertige Lebensmittel nachhaltig und umweltschonend herzustellen. Aus diesem Grund hat sich die Familie Heun dem Anbauverband Bioland angeschlossen und bewirtschaftet den Hof ausschließlich nach dessen Richtlinien. 2008 und 2013 wurde ein neuer Kuh- und Rinderstall gebaut und seitdem gehört die Milchviehhaltung zur Haupteinnahmequelle des Bauernhofes.

Weitere Informationen zu Hof und Hofladen sowie zur Milchtankstelle unter www.Hof-Barmbach.de.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse