Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Künstler öffnen Atelier: Ein Geheimtipp: Advent in Gnadenthal

Nach wie vor ein Geheimtipp: der Gnadenthaler Adventsmarkt. Der idyllisch gelegene Ort im Goldenen Grund bot auch in diesem Jahr eine besondere Atmosphäre in der Vorweihnachtszeit mit vielen tollen Angeboten zum Mitmachen.
Ponyreiten macht Spaß. Bilder > Foto: Gundula Stegemann Ponyreiten macht Spaß.
Hünfelden-Gnadenthal. 

Wer sich Anfang Dezember auf die Suche begibt nach einem besonderen Ort, dem Ort mit dem geheimnisvollen Flair der Vorweihnachtszeit, der mit dem gewissen Etwas, wo man den Geist der Weihnacht noch entdecken kann… Wer sich auf diese Suche einlässt, hat eine Chance ihn zu finden: direkt vor der Haustür, versteckt im Goldenen Grund, in Gnadenthal. Der Adventsmarkt der Jesus-Bruderschaft ist ein besonderes Kleinod: Hier lohnte es sich nicht nur zu stöbern nach außergewöhnlichen Geschenkideen – Gnadenthal hatte auch für Kinder wieder einiges zu bieten: Weihnachtsbasteleien, Kunst-Kreieren einmal anders – mit der Malmaschine im Atelier von Norbert Vetter – und Ponyreiten. Publikumsmagnet auf dem Dorfplatz war auch in diesem Jahr die Schafherde. Und es gab viele Gelegenheiten, Freunde und Bekannte zu treffen, ins Gespräch zu kommen, zu plaudern…

Die Vorsitzende der Jesus-Bruderschaft Jutta Ebersberg eröffnete dem Markt, traditionell musikalisch begleitet vom Alphorntrio Schnepfenried. Mit den Spenden und dem Erlös des Adventsmarktes unterstützt die Jesus-Bruderschaft diesmal neben der Kinder-und Jugendarbeit des Nehemia-Hofes „Opendoors“, eine Organisation zur Nothilfe für verfolgte Christen insbesondere im Irak und in Syrien.

Kreativ in der Lohscheune

Zwischen Dorfplatz und der Werkstatt Tobias Ferber gab es attraktives Kunsthandwerkliches aus der Region, darunter Stände mit Keramik, Filz- und Textilwaren, Schmuck sowie dekorative Kunstschmiedearbeiten waren rund um den Dorfplatz zu entdecken. Auch die Türen von Buchhandlung und Galerie standen den Besuchern offen. Freude im Advent erlebten die Kinder in der Kreativwerkstatt in der Lohscheune, wo sie unter Anleitung von Dortje Gaertner und vielen ehrenamtlichen Helfern vom Nehemia-Hof kleine Wichtel aus Holz, Tonanhänger, Windlichter und andere weihnachtliche Geschenke und Dekoration basteln und nach Herzenslust werkeln konnten. Mit Begeisterung machten sich die Kinder auch im Atelier von Norbert Vetter zu schaffen, wo sie an der Malmaschine ihre künstlerischen Fähigkeiten ausprobierten.

In der Klosterkirche konnte man beim Adventssingen unter Anleitung von Roland Dilger, begleitet von Christoph Hinz an der Orgel, verweilen sowie heiteren und besinnlichen Adventsgeschichten lauschen, vorgetragen von Sabine Jorkowski. Für stimmungsvolle Klänge auf dem Klosterhof sorgten die Bläser der Kreismusikschule Limburg. Attraktives Kunsthandwerk aus Afrika, Bethlehem und Bolivien war im Pavillon zu entdecken. Im Atelier der Gnadenthaler Malerin Renate Menneke kamen viele Besucher miteinander ins Gespräch – über Kunst, über Indien, über Gott und die Welt.

(steg)
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse