E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Limburg an der Lahn 18°C

Kappensitzungen in Wilsenroth, Hadamar und Limburg und Funker-Kinderkarneval: Fuchs und Gans in der Bütt

Die Narren in Wilsenroth und Hadamar und die Blauen Funker in Limburg setzten am Samstag die Kappen auf und feierten ausgelassen.
Schunkeln am Stephanshügel. Bilder > Foto: Johannes Koenig Schunkeln am Stephanshügel.
Dornburg-Wilsenroth/Hadamar/Limburg. 

Ein besseres Motto als „Wilsenroth tanzt“ hätte sich der Turnverein für seine Kappensitzung in der mit über 300 Närrinnen und Narren voll besetzten Mehrzweckhalle nicht aussuchen können. Allein neun farbenprächtige Tanzformationen sorgten für einen unterhaltsamen Abend, der bei den Akteuren auf der Bühne wie auch bei den Besuchern vor der Bühne noch lange in Erinnerung bleiben wird. Sitzungspräsident Armin Bock sorgte mit seinen kurzweiligen Programmhinweisen für so manchen Lacher. Eine Premiere feierte auf der närrischen Bühne an die Gruppe „Happy Feet“. Die jungen Tänzerinnen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren wurden von ihrer Trainerin Sarah Knapp auf diesen Abend toll vorbereitet und kamen nicht ohne die frenetisch geforderte Zugabe von der Bühne. Neben den Tänzen sorgten aber auch Büttenreden und Sketche für tolle Unterhaltung. So wie der Sketch „Die Rechenaufgabe“ mit Birgit Göbel, Josef Frensch und Elias Immel. Hier gab es einen Lacher nach dem anderen. Die Narren im Saal erfuhren unter anderem davon, dass die Ehefrau zu dumm sei den Computer zu bedienen. „Du kippst en Eimer Wasser in de Computer wenn de im Internet surfen willst“ klagte der Ehemann sein Leid. Das Männerballett und die Gruppe „Wilsmiss“ sorgten am Ende für einen tollen Übergang auf das farbenprächtige Finale. kdh

Ein rasantes Fastnachtsprogramm erlebten die Narren in der vollen Hadamarer Stadthalle bei der KG Hadamar . Durch das gut gefüllte Programm musste die Kappensitzung 20 Minuten früher beginnen. Danach jagte für die nächsten fünf Stunden Non-Stop ohne Pause ein Programmpunkt den nächsten. Einmalig in der Region sind die Tanzcorps der KG Hadamar mit über 100 Kindern, die ihr Können auf der Bühne zeigten. Zum ersten Mal schlossen sich die Solomariechen zu einer Gruppe zusammen und präsentierten ein Garde-Medley, in dem die Beine nur so flogen. Ein Hauch von Mainzer Fastnacht schwebte durch die Narhalla mit dem Auftritt der Gärtner-Zwillinge (Claudia Weiß und Markus Karger), welche eigentlich einen Wellness-Urlaub machen wollten, aber in einem Swinger-Club landeten. Nach einjähriger Pause war auch Pfarrer Fuchs wieder in der Bütt und hat sich getreu dem Kinderlied „Fuchs, du hast die Gans gestohlen“ eine Gans ins Haus geholt. Mit Neugierde erwarten die Besucher die Auftritte des Elferrates und wurden nicht enttäuscht. Wie in einem Stummfilm zeigte dieser die Notstände durch Sparmaßnahmen im Altenheim auf. Da blieb vor Lachen kein Auge trocken. lh

Da haben sich die vielen Proben wieder gelohnt! Bereits im Sommer hatten die Blauen Funker in Limburg mit den ersten Vorbereitungen für ihre große Kappensitzung begonnen, rund vier Stunden Programm kamen so zustande. Tatkräftig unterstützt vom bestens aufgelegten Publikum bebte das Funkerheim. Während im ausverkauften Saal kräftig geschunkelt und lauthals mitgesungen wurden, gaben die Funker oben auf der Bühne alles. Die musikalische Begleitung lag wieder in den bewährten Händen der Partyband „PAM“. Mit dem kölschen Karnevalshit „Wenn et Trömmelche jeht“ stiegen sie dann auch schon mit Vollgas ins Programm ein – sehr zu Freude der in die Domstadt gereisten Kölner Karnevalisten der „Rheinflotte“. Wir sind schon seit etwa 15 Jahren mit denen befreundet, die besuchen uns dann immer bei einer Sitzung. Und wenn es die Zeit zulässt, fahren wir auch nach Köln“, erklärte der Funker-Vorsitzende Manfred Thomé. Zu den vielen Höhenpunkten des Abends zählten wieder mal die beiden Büttenschieber Mario und Sascha und ihre pantomimische Interpretation diverser Udo-Jürgens-Klassiker sowie die zahlreichen Tanzauftritte der Amazonen und des Funker-Nachwuchs. Mit „Fiesta an der Lahn“ ging das offizielle Programm der Sitzung nach Mitternacht zu Ende. Weitergefeiert wurde dann noch bis in die Morgenstunden.

Die Blauen Funker hatten gestern zum Kinderfasching in ihr Vereinsheim eingeladen. 160 kleine Feen, Cowboys, Prinzessinnen, Polizisten und Meerjungfrauen folgten dem Ruf in die Narhalla. Die Jungfunker unterhielten die Besucher mit ihren Marsch- und Showtänzen. Zwei Jungfunker, Johanna Laatsch und Samira Schönborn, assistierten der langjährigen Moderatorin Christiane Jopp und werden ab dem nächsten Jahr diese Aufgabe übernehmen. Ihr Einstand war sehr gelungen. lh

(koe)
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen