Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Limburg an der Lahn 20°C

Kräftiger Gegenwind gegen geplante Windparks: Hambach gegen Umzingelung

Kein Vertrag mit den Projektbetreibern des Windparks Altendiez, offener Brief an die Landesregierung zum Stopp aller Planungen, Kontakt nach Montabaur zwecks Information über Anlagen in Görgeshausen – der Hambacher Gemeinderat hat sich entschieden. Mehrheitlich.
Windparks  um Hambach könnten zur Landflucht führen.	Zeichnung: Kahl Windparks um Hambach könnten zur Landflucht führen. Zeichnung: Kahl
Hambach. 

Würden alle Wünsche realisiert, der kleine Ort wäre von vier Windparks eingerüstet. Über Standorte in Elz, Staffel, Görgeshausen und Altendiez dürften sich, so hat es Peter Sehr nachgezählt, 17 riesige Windräder gut sichtbar vor der Gemeinde aufbauen. Nicht hinzunehmen für den Ortsbürgermeister. Er kündigt an, „alles zu unternehmen, um die Umzingelung zu stoppen“.

Die in Hambach nach ausführlicher Diskussion mit 7:2 Stimmen getroffene Entscheidung betrifft allerdings nur einen Teil der in der Region gewünschten Energiegewinnungsanlagen. Außer den sechs Windmühlen in Elz (davon stehen zwei weniger als 1000 Meter von der bebauten Ortslage entfernt) hätte Staffel gern drei, Görgeshausen zwei und Altendiez acht Anlagen. Eppenrod würde fünf vorhandene Windräder gern auf 200 Meter Höhe hochpowern, Hirschberg Platz für zwei bis drei schaffen und Horhausen auf dem Höchst mal eben sechs bis acht errichten.

Nachdem sich also gierige Kommunalpolitik gegenseitig darin übertrifft, die Einwohner über Wertverluste für ihre Grundstücke zu enteignen, sich selbst und ihre Dörfer langfristig abzuschaffen, fühlen sie sich in Hambach inzwischen wie eine Mischung aus widerspenstigen Galliern und berühmtem Reiter – bereit zum Kampf gegen Windmühlen und -beutel. Denn dass der klare Blick mit Geldscheinen vor den Augen schon mal getrübt ist, dürften die Projektentwickler in Altendiez zu spüren bekommen. Die stellten im März bereits den Bauantrag für acht Anlagen, hatten aber die von der Gemeinde zu tragende Baulast für einen Hambacher Waldweg noch nicht unter Dach und Fach. Mit ziemlicher Sicherheit muss jetzt neu geplant werden mit einer Unbekannten in der kostspieligen Rechnung: die veränderten gesetzlichen Rahmenbedingungen zum kommenden Jahreswechsel.

(hbw)
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse