Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Im Aartal wird gejodelt

Kirmes war gestern, heute ist Ras’n. In der Aargemeinde Flacht gehen die Kirmesmacher neue Wege. Die Kirmesgesellschaft lässt es vom 12. bis 14. Oktober so richtig krachen.
Die Kirmesgesellschaft feiert ihr 40-jähriges Jubiläum mit der Durchführung der »1. Flachter Rasn«. 	Foto: Kahl Die Kirmesgesellschaft feiert ihr 40-jähriges Jubiläum mit der Durchführung der »1. Flachter Rasn«. Foto: Kahl
Flacht. 

Die Oktoberfestkapelle Nummer eins im Rhein-Main-Gebiet, die neunköpfige Gaudi-Truppe „Reinheitsgebot“, in der Region bekannt als Spaßband des Limburger Oktoberfestes, kommt am Samstag, dem 12. Oktober, nach Flacht. Sie werden bei der „1. Flachter Ras’n" die Stimmung in der Aartalhalle anheizen und die musikalischen Steilvorlagen zum Abjodeln für Jung und Alt geben.

Die Spatzen haben es schon seit Längerem von den Dächern gepfiffen, jetzt ist es Gewissheit - die Kirmes in Flacht fällt in diesem Jahr in ihrer traditionellen Form aus. Das Jahr, in dem die Kirmesgesellschaft ihr 40-jähriges Jubiläum feiern darf, nahmen die Mitglieder zum Anlass, neue Wege zu beschreiten, um dem allgemeinen Trend der landauf und landab zu registrierenden „Kirmesmüdigkeit“ zu begegnen. Die Gesellschaftsmitglieder gegenüber unserer Zeitung: „Auch bei uns in Flacht haben sich immer weniger Menschen und Vereine am Kirmesumzug beteiligt, und auch die traditionellen Kirmestanzveranstaltungen waren anscheinend nicht mehr so die Renner. Es kamen immer weniger Besucher.“ So wird die diesjährige Kirmes vom 12. bis zum 14.Oktober - wie es sich im Oktober anbietet - erstmalig einem zünftigen Oktoberfest weichen. Die „1. Flachter Ras’n" ist geboren.

Info: Ras’n-Programm

Das Programmm:

clearing

Getreu dem Oktoberfestmotto „Das Bier ist ja schon wieder leer - komm bring mir schnell ein neues her“ wird das Spektakel am Samstagabend mit einem Fassbieranstich (original Oktoberfestbier) eröffnet. Weil das Oktoberfest aber auch als Fest für alle Generationen, vor allem auch Familien mit Kindern, konzipiert ist, wird auch ein Bierkistenstapelwettbewerb für den Nachwuchs stattfinden. Schon am Freitag wird ein Oktoberfestbaum gestellt. Am Sonntag darf der Gottesdienst (in der Aartalhalle) nicht fehlen. Es folgt ein lockerer Kommers zum Jubiläum der Kirmesgesellschaft. Beim Genuss bayerischer Braukunst und zünftiger Speisen aus „Eulers Küche“ und mit Live-Musik durch „Gaudi Express“ geht der Sonntag einer Tombola entgegen, die anlässlich des Vereinsjubiläums einiges zu bieten hat. Die Hauptpreise fallen dem Anlass entsprechend üppiger aus. Der Frühschoppen am Montag bleibt in seiner (Kirmes-)Form erhalten.

Als Mitgastgeber fungieren die Kirmesmädchen des vergangenen Jahres. Zudem ruft die Gesellschaft die alten Jahrgänge der Kirmesburschen und Kirmesmädchen zur Teilnahme auf und heißt sie besonders willkommen. „Rückt das Holz vor der Hütt’n zurecht und holt die Krachlederne aus dem Schrank, denn fest steht, dass es zünftig wird“, heißt es in der Einladung. „Bergsteiger, Jodler, Almödis, Senner - in diesem Jahr feiern wir Kirmes für Alpenkenner!“ Schön wäre natürlich, so die Festorganisatoren, „wenn die Besucher sich entsprechend zünftig bayerisch ausstaffieren würden“. Dirndl, Janker, Lederhosen, Wadenstrümpfe und Haferlschuhe haben hierzulande aber eben leider nicht jeder im Schrank. Was im Klartext heißt, die Besucher haben bei der Wahl ihrer Bekleidung „freie Wahl“. Und vielleicht ist ja am Sonntag die ein oder andere antike Kirmesburschenkluft zu sehen, wenn sie denn noch passt . . .

Karten für die Samstagabendveranstaltung (Vorverkauf 5 Euro, Abendkasse 7 Euro) sind ab sofort erhältlich: Bäckerei Schug-Müller, Petra’s Getränkeparadies, Haar zur Aar (alle in Flacht).

(Rolf-Peter Kahl)
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse