Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Jugend setzt sich für die Flüchtlinge ein

Mit dem Riek-Preis wurde das Engagement der Jugendlichen für Flüchtlinge gewürdigt. Mit dem Riek-Preis wurde das Engagement der Jugendlichen für Flüchtlinge gewürdigt.
Westerwaldkreis. 

Für ihr Engagement in der Willkommenskultur hat die Jugend im Evangelischen Dekanat Selters den „Ilse und Karl-Riek-Preis 2016“, den Preis der Diakoniegemeinschaft Stephansstift der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers, verliehen bekommen. Die mit 500 Euro dotierte Auszeichnung honoriert diakonische Projekte, die sich dem Thema Begegnungen widmen – auch der Begegnung mit den „Fremden“, mit anderen und deren Geschichten, mit den eigenen Grenzen.

Die Dekanatsjugend hat dies in den Augen der Juroren in vorbildlicher Weise getan und sich gegen andere Projekte durchgesetzt: Mit gelebter Beziehungsarbeit zwischen jungen Einheimischen und jungen Flüchtlingen, die sich zu wöchentlichen, mehrsprachigen Veranstaltungen treffen und multikulturelle Ausflüge und Aktionen auf die Beine stellen, baut sie Brücken zwischen den Kulturen. Zudem setzen die Jugendlichen regelmäßig sichtbare Zeichen gegen Gewalt und für Verständigung, etwa in Gestalt einer Mahnwache nach den Terroranschlägen in Paris oder eines Dialogs mit Landtagsabgeordneten. „Die Herkunft, Hautfarbe oder Sprache spielen bei uns keine Rolle“, sagt Dekanatsjugendreferent Sascha Weinkauf. „Gottes Liebe ist grenzenlos. Jenseits von allem Äußeren, wonach Menschen von anderen beurteilt werden, sieht Er in das Innere des Menschen und schätzt dieses wert. Als Jugend im Dekanat wollen wir diese Liebe auch unter uns erfahrbar werden lassen – ganz ohne Grenzen.“ Das Preisgeld fließt erneut in Projekte für die Willkommenskultur.

(bon)
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse