E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Limburg an der Lahn 17°C

Freiwillige Feuerwehr Lindenholzhausen: Keine Personalsorgen für die Wehr

Die 45 Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Lindenholzhausen mussten im vergangenen Jahr zu 29 Einsätzen ausrücken; darunter waren elf Brände.
Ehrungen bei der Feuerwehr Lindenholzhausen mit (von links) Michael Stanke (1. Stadtrat), Georg Schikora (1. Vorsitzender), Stefan Jung, Gerhard Voss, Rudolf Schneider, Helmut Schmitt, Adrian Löhr (2. Vorsitzender). Ehrungen bei der Feuerwehr Lindenholzhausen mit (von links) Michael Stanke (1. Stadtrat), Georg Schikora (1. Vorsitzender), Stefan Jung, Gerhard Voss, Rudolf Schneider, Helmut Schmitt, Adrian Löhr (2. Vorsitzender).
Limburg-Lindenholzhausen. 

Entgegen des allgemeinen Trends und dank der sehr guten Jugendarbeit von Meik und Steffanie List werden es in der Lindenholzhäuser Einsatzabteilung der freiwilligen Feuerwehr immer mehr Kameraden, die sich in den Dienst der Allgemeinheit stellen.

Dies bestätigte auch Jugendwart Meik List. Aktuell besteht die Jugendfeuerwehr aus 13 Mitgliedern. Zwei Jugendliche konnten im vergangenen Jahr in die Einsatzabteilung übernommen werden.

Wehrführer Frank Weimer teilte in seinem Jahresbericht mit, dass derzeit 45 aktive Kameraden ihren Dienst in der Einsatzabteilung verrichten. Die Wehr wurde im vergangenen Jahr zu 29 Einsätzen alarmiert. Diese gliedern sich auf in elf Brände, acht Alarme durch Brandmeldeanlagen und zehn sonstige Hilfeleistungen. Leider mussten auch zwei Personen tot geborgen werden.

Im vergangenen Jahr wurden 49 Übungen mit 1530 Stunden Ausbildung geleistet. Dazu wurden 16 Lehrgänge und fünf Seminare von den aktiven Kameraden auf Landes- und Kreisebene besucht.

Nach der Eröffnung der Jahreshauptversammlung durch den 1. Vorsitzenden Georg Schikora hatte der Erste Stadtrat Michael Stanke (CDU) alle Anwesenden der Freiwilligen Feuerwehr Lindenholzhausen begrüßt und ihnen für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr gedankt. Er setze sich für eine Änderung der Alarm- und Ausrückeordnung ein, teilte er mit, damit nicht unnötig viele ehrenamtliche Stunden durch die aktiven Kameraden erbracht werden müssten. Des Weiteren werde von der Stadt Limburg die Ehrenamtsförderung vorangebracht.

Thomas Licht überbrachte die Grüße des Ortsbeirats. Als aktiver Feuerwehrmann kenne er beide Seiten und wisse, wie viel Arbeit es bedeute, den Brandschutz hochzuhalten. Der Ortsbeirat unterstütze die ehrenamtliche Tätigkeit der Feuerwehr wo er nur kann. Stadtbrandinspektor Uwe Zimmermann dankte für die vertrauensvolle Zusammenarbeit bei Einsätzen sowie Übungen im Jahr 2014.

Durch die Brandschutzfrüherziehung von Marc Rompel und Felix Bäcker wurden wieder viele Kinder in beiden Kindergärten und in der Grundschule in Lindenholzhausen aufgeklärt.

Vom Förderverein wurden für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt: Gerhard Voss, Rudolf Schneider, Helmut Schmitt und Stefan Jung. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt Jürgen Schuller, Karl Kunz und Bernhard Haßler.

Zum Ehrenmitglied wurden an diesem Abend Toni Friedrich und Horst Mehl ernannt. Für 60-jährige Mitgliedschaft wurde Anton Löw geehrt.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen