Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Marktplatz für Termine online

Ein neues Online-Portal soll Terminüberschneidungen vor allem bei Vereinsveranstaltungen vermeiden helfen – vorerst in Hadamar, bald schon für die gesamte Region.
Hadamar. 

Der Veranstaltungskalender der Stadt Hadamar geht ins Internet. „Doch es soll noch viel mehr werden als das: ein Teil des zentralen Portals für die gesamte Region“, sagte Jens Kremer am Montagabend Vereinsvertretern in der Hadamarer Stadthalle. Kremer ist einer der Geschäftsführer von Webfacemedia. Die Limburger Internet-Agentur betreibt das Internet-Portal www.marktplatz-limburg-weilburg.de, an dem auch der Landkreis beteiligt ist. Neuester Bestandteil dieses Portals ist ein Veranstaltungskalender, in dem nach Vorstellung der Macher eines Tages alle kulturelle, gesellschaftliche und sonstige interessante Veranstaltungen aus der Region enthalten sein sollen.

Dafür setzt das Team hinter dem Marktplatz auf die Unterstützung der Kommunen, und den Auftakt macht Hadamar. Kernelemente sind bereits seit einigen Tagen verfügbaren Eingabemasken auf der Webseite der Stadt, www.hadamar.de, direkt auf der Marktplatz-Seite oder auch auf der Seite des Landkreises. Dort können Vereine und andere Institutionen ihre Termine eintragen oder auch eine Vorstellung des gesamten Vereins anlegen. „Wir haben uns bemüht, diese Eingabemaske so einfach wie möglich zu halten“, betonte Tilo Kramer, der in Hadamar das Stadtmarketing organisiert. Ein Eintrag ist sowohl mit einer festen Anmeldung für den Verein als auch ohne Anmeldung nur mit Angabe einer E-Mail-Adresse möglich.

Gegen Überschneidungen

„Wir wollen damit das Ärgernis beseitigen, dass oft ähnliche Veranstaltungen von verschiedenen Vereinen parallel stattfinden und sich unnötig gegenseitig Konkurrenz machen“, beschrieb Bürgermeister Michael Ruoff das Ziel. Beispielsweise habe es vor zwei Jahren am Dritten Advent parallel jeweils ein Konzert in der Schlosskirche und in der Nepomukkirche gegeben – nicht aus bösem Willen, sondern wegen mangelnder Information. Zwar gebe es den gedruckten Veranstaltungskalender, den die Stadtverwaltung zweimal im Jahr veröffentliche, aber es kämen immer wieder kurzfristige Termine dazu und im Rathaus entstehe großer Aufwand durch fehlende Angaben zu den Terminen. Das hoffe man durch den flexibleren und in Eigenverantwortung gepflegten Internet-Terminkalender zu verbessern. Den gedruckten Kalender werde es weiterhin geben, aber auf Grundlage der Daten aus dem Internet.

Trotz der eigenverantwortlichen Eintragungen wird in Hadamar Tilo Kramer zur Verfügung stehen, falls sich Probleme im Terminkalender zeigen. Jens Kremer sieht das Angebot als Teil eines umfassenden Angebots an. In den ersten Monaten dieses Jahres habe der Marktplatz Limburg-Weilburg, der sich noch vor allem auf Stellenanzeigen konzentriert, rund 50 000 Seitenbesucher gehabt. Es sei auch für die Vereine interessant, wenn diese hoffentlich weiter wachsende Nutzerzahl auch Informationen über Veranstaltungen erhalte. „Nach und nach wollen wir alle Kommunen einbinden“, kündigte Kremer an. Zudem bestehe die Möglichkeit, die Kalenderfunktion auch auf anderen Webseiten einzubinden, beispielsweise von Vereinen, und dort die angezeigten Termine nach Ort oder Art des Angebots zu filtern. vt

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse