Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Limburg an der Lahn 32°C

Mit 125 Jahren noch jung

Von Mit seinen 125 Jahren ist der TuF Flacht noch recht jung. Das bewies er zum Abschluss des Jubiläumsjahres, als er beim Kommers die neue Tanzgruppe „Bellarinas“ auf die Bühne schickte.
Toller Premierentanz der neu gegründeten Tanzgruppe „Bellarinas“. 	Foto: Kahl Toller Premierentanz der neu gegründeten Tanzgruppe „Bellarinas“. Foto: Kahl
Flacht. 

Die Befragung älterer Mitglieder und Dorfbewohner, ob denn im „Turn und Fechtclub“ (TuF) Flacht jemals gefochten wurde, erbrachte weder ein positives noch ein negatives Ergebnis. Und auch in den Vereinsannalen gibt es keinen Hinweis, ob im Verein jemals die Fechtkunst ausgeübt wurde. Auch heute, 125 Jahre nach der Vereinsgründung, sucht man die Sportart Fechten im Programmangebot des 1889 gegründeten Vereins vergebens. Dafür finden Sportinteressierte Bürger aber heutzutage fast 20 unterschiedliche Abteilungen, die ein breitgefächertes Sportprogramm anbieten. Zwar sind Traditionssportarten wie Handball und Faustball komplett verschwunden, Turnen und Fußball wird nur noch für die Kinder angeboten, doch dafür machen neu angebotene Sportbetätigungen den Verein über die Ortsgrenzen bekannt.

Es hat sich im Laufe der Zeit also viel geändert. Eines jedoch nicht, die Pflege der Geselligkeit. Die Flachter sind bekannt dafür, dass sie zu gegebenen Anlässen auch entsprechend feiern können. Deswegen wurde auch das 125-jährige Jubiläum des TuF gleich mit mehreren, über das Jahr verteilten Veranstaltungen gefeiert. Jetzt fand nun die mit einer „Dance-Night“ am Samstagabend und einem Festgottesdienst, einem Kommers und einem musikalischen Frühschoppen am Sonntag die Abschlussveranstaltung und der Höhepunkt des „Vereinsgeburtstages“ statt.

Nachdem Pfarrer Daniel Cremers in seinem Gottesdienst in der Aartalhalle viele Gemeinsamkeiten zwischen Sport und Christentum herausgestellt und sowohl die Kirchengemeinde als auch die Sportgemeinde des TuF als „überaus „lebendig“ bezeichnet hatte, begrüßte die Zweite Vorsitzende des Vereins, Kornelia Greiner, viele Ehrengäste. Allen voran den Landrat und Schirmherrn Frank Puchtler, den CDU-Landtagsabgeordneten Matthias Lammert, Ortsbürgermeister Thomas Scheid, den Vorsitzenden des Deutschen Turnerbundes Mittelrhein sowie des Turngaues Rhein-Lahn, Bernd Menche, Birgit Petz vom Vorstand des Sportkreises Rhein-Lahn sowie mehrere Vereinsvorsitzende benachbarter Sportvereine und Gemeinderatsmitglieder von Nachbargemeinden. In ihren Grußworten bescheinigten alle dem Jubiläumsverein, dass er seiner Linie, den Menschen Sport und Gemeinschaft anzubieten, immer treu geblieben sei, dass er immer gute Lösungen bei anstehenden Entscheidungen getroffen habe und dass er dabei immer modern geblieben sei.

Letzteres kam beim ersten öffentlichen Auftritt der „Bellarinas“, einer neu gebildeten Tanzgruppe von elf Mädels im Alter von sechs bis zehn Jahren, zum Ausdruck. Die von Christian Jüngst trainierten Mädchen legten ihr Lampenfieber bei „Happy“ schnell ab und „belebten“ das Kommers-Programm. Nachdem Matthias Lammert in seinem Grußwort geäußert hatte, dass Flacht stolz auf seinen TuF sein könne und Ortsbürgermeister Thomas Scheid die Bedeutung des TuF für die Ortsgemeinschaft auch nach 125 Jahren als „immens hoch“ einstufte, ging man gemeinsam zum „gemütlichen Teil“ der Veranstaltung über.

Mit einem Frühschoppen, der von der Gruppe „Barnie Express“ musikalisch begleitet wurde, endete nicht nur das Festwochenende, sondern auch der Veranstaltungsreigen.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse