E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Limburg an der Lahn 28°C

Landesbetrieb: Nachts nur noch im Schleichtempo über die B 54

Von Die Anwohner der Bundesstraße sollen demnächst ruhiger schlafen: In zwei Teilbereichen der Bundesstraße 54 gilt demnächst nachts Tempo 30.
Tempo 30 soll nachts auch in Diez gelten: Der Landesbetrieb Mobilität hat der Einführung zwischen Shell-Tankstelle und Toom-Kreuzung zugestimmt. Tempo 30 soll nachts auch in Diez gelten: Der Landesbetrieb Mobilität hat der Einführung zwischen Shell-Tankstelle und Toom-Kreuzung zugestimmt.
Diez. 

Es kommt – auch wenn seit der Entscheidung mehr als zwei Jahre vergangen sind. Die Regelung auf der B 54 in Limburg, dass zulässige Tempo nachts zwischen 22 und 6 Uhr auf 30 km/h abzusenken, wird auch in Diez eingeführt. Doch nicht allen vom Verbandsgemeinderat beschlossenen Maßnahmen zum Lärmaktionsplan hat der Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Koblenz zugestimmt.

Nach einer Vorabmitteilung des LBM gilt das nächtliche Tempolimit demnächst ab Landesgrenze in Höhe der Avia-Tankstelle bis zum Ende der Bebauung an der Kaserneneinfahrt in beiden Richtungen. Ebenfalls Tempo 30 soll gelten von der Kreuzung beim Toom-Markt bis zur Ortstafel Freiendiez nahe der Shell-Tankstelle, auch hier in beiden Richtungen.

Mobile Kontrollen

Nach komplett neuen Berechnungen der Lärmbelastungen für jedes einzelne Haus (Ordnungsamsleiter Ulrich Sitzmann: „Deshalb hat es auch so lange gedauert“) mochte der Landesbetrieb dem dritten Abschnitt zwischen Schaumburger Straße/Oranienbrücke über den Ernst-Scheuern-Platz bis hin zur Kanalstraße allerdings nicht zustimmen. Argument des LBM: Hier habe jedes Gebäude passiven Lärmschutz bekommen. Für den Leiter des Ordnungsamtes, der noch auf die schriftliche Bestätigung wartet, ist die Entscheidung nicht nachvollziehbar, wenn aus Gründen der Entlastung ein Tunnel gebaut werde. Ein weiterer Abschnitt auf der Koblenzer Straße bis zum Ortsausgang wurde gar nicht mehr beantragt.

Nachvollziehen konnten es Öffentlichkeit und Anwohner nicht. In Hessen Temporeduzierungen und stationäre Radaranlagen, in Rheinland-Pfalz trotz gleicher Belastung weder das eine noch das andere? Ein Unterschied bleibt: Auf fest installierte Radaranlagen wird bei der Überwachung verzichtet. Nach dem mehrheitlich getroffenen Beschluss des Rates – vier Mitglieder enthielten sich, zwei stimmten dagegen – sollen Kontrollen zu unterschiedlichen Zeiten an verschiedenen Standorten vorgenommen werden.

Zurück geht die Tempodrosselung auf den Lärmaktionsplan, eine Richtlinie der EU, in Deutschland geregelt durch das Bundes-Immissionsschutzgesetz. Ziel ist die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm durch Hauptverkehrsadern und Bahnlinien. Die Diezer Innenstadt ist entlang der Bundesstraßen in der schwächeren Stufe 2 betroffen durch eine Kfz-Belastung von mehr als drei Millionen Fahrzeugen im Jahr oder rund 8000 pro Tag. Im Kampf gegen den Lärm sieht der Aktionsplan zwei Phasen vor: die Anfertigung von Lärmkarten, die angeben, wo es wie laut ist, und die Grundlage für Gegenmaßnahmen bilden. Sind über Kennwerte für Tag-, Abend- und Nachtstunden Quellen und Problemschwerpunkte identifiziert, können gestaffelt nach Priorität und unter Beteiligung der Bevölkerung Maßnahmen festgelegt werden, um so Lebensqualität und Gesundheit der Menschen zu erhalten.

„Hohe Belastung“

Handlungsbedarf kann sich ergeben, wo je nach Zeitspanne tagsüber Werte ab 50 Dezibel und nachts ab 40 Dezibel die Anlieger „belästigen“, wobei zu berücksichtigen ist, dass es sich um außen gemessene Lärmentfaltungen handelt. Nicht berücksichtigt sind so genannte passive Schutzmaßnahmen, etwa Schalldämmung an den Häusern durch entsprechende Verglasung. Von erheblicher „Belastung“ ist auszugehen, wenn Lärmpegel auf mehr als 55 bzw. 45 Dezibel ansteigen, gesundheitsgefährdend wird es dort, wo mehr als 65 bzw. 55 dz/A erreicht werden. Einer hohen Belastung waren zum Zeitpunkt des Beschlusses im März 2016 in Diez 464 Menschen tagsüber und 548 nachts ausgesetzt.

Im Stadtgebiet Diez liegen diese Bereiche laut Lärmkartierung über den Auslösewerten für eine Lärmaktionsplanung: Limburger Straße komplett, Wilhelmstraße von Einmündung Rudolf-Dietz-Straße bis Kreisverkehr Louise-Seher-Straße, Am Bahndamm, Schaumburger Straße von Schläferweg bis Ernst-Scheuern-Platz, Ernst-Scheuern-Platz, Kanalstraße teilweise, Emmerichstraße teilweise, Rosenstraße von Emmerichstraße bis Lahnbrücke und Koblenzer Straße.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen