Neue Idee für alte Brücke: Wohnungen, Büros, Hotel

Im Bauausschuss sollte gestern Abend ein kleiner Film gezeigt werden mit Bildern, die noch völlig utopisch erscheinen: Eine alte Brücke als Standort für Hotel, Wohnungen, Büros.
versenden drucken
Limburg. 

Es klingt abenteuerlich, soll aber von längerer Hand geplant sein. Die alte Autobahnbrücke in Limburg, die bald ausgedient hat, als Standort für Wohnungen, Büros, ein Hotel und mehr. Die angedachte Bebauung soll sich dabei an den Pfeilern orientieren, die auf der Westerwaldseite stehen. Die angedachte Bebauung findet somit unter der Fahrbahn statt, die in einer Höhe von 57 Metern über der Lahn verläuft.

Dieses spektakuläre und weltweit vermutlich einzigartige Bauvorhaben könnte bei Limburg Wirklichkeit werden. Informationen dieser Zeitung zufolge plant das Unternehmen der Familie Egenolf aus Dehrn mit Albert Egenolf und Marcel Kremer die Lahntalbrücke zu nutzen, die mit Inbetriebnahme der neuen Brücke, deren Bau gerade begonnen hat, eigentlich abgerissen werden soll.

Die nun an die Öffentlichkeit gelangten Informationen, zunächst wurde der Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr, der am Mittwochabend tagte, von Bürgermeister Martin Richard (CDU) kurz informiert, gestern Abend sollte dann im Bauausschuss ein kleiner Film folgen, mit dem das Projekt im Oktober auf der Immobilienmesse Expo Real in München vorgestellt werden soll.

Mehreren Ausschussmitgliedern zufolge betonte Richard dabei, dass es sich um ein sehr frühes Planungsstadium handle. Vor einer eventuellen Verwirklichung müssten viele Rahmenbedingungen geklärt und Investoren gefunden werden. Nach Informationen dieser Zeitung soll diese Art der Bebauung jedoch nicht nur an der Autobahnbrücke in Limburg vorgesehen sein, sondern auch an weiteren stillgelegten Brücken.

Das hessische Verkehrsministerium bestätigte auf Anfrage, dass ihm die Überlegungen bekannt seien, an der alten Brücke Gebäude zu errichten. Allerdings liege die Entscheidung darüber beim Bund als Eigentümer des Bauwerks. Das Ministerium weist zudem darauf, dass der Rückbau der alten Brücke Teil des Ausgleichskonzepts für den Bau der neuen Brücke sei.

Richard bestätigte zwar, dass „es etwas vorzustellen“ gebe, wollte jedoch gegenüber der Presse seine Aussagen aus dem Stadtentwicklungsausschuss nicht wiederholen oder näher konkretisieren. vt

Zur Startseite
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 10 / 2: 




article
641787
Neue Idee für alte Brücke: Wohnungen, Büros, Hotel
Im Bauausschuss sollte gestern Abend ein kleiner Film gezeigt werden mit Bildern, die noch völlig utopisch erscheinen: Eine alte Brücke als Standort für Hotel, Wohnungen, Büros.
http://www.nnp.de/lokales/limburg_und_umgebung/Neue-Idee-fuer-alte-Bruecke-Wohnungen-Bueros-Hotel;art680,641787
27.09.2013
http://static2.fnp.de/storage/pic/importe/fnpartikel/rhein-main/limburg-lahn/400404_2_npl_bruecke_ganz_neu.jpg?version=1380222835
Limburg und Umgebung

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse