E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Limburg an der Lahn 28°C

Verkehr: Note 4- für die Straßen im Kreis Limburg-Weilburg

Von Der Zustand der Kreisstraßen ist überwiegend schlecht, sagt Michael Lohr. Mit dem vor drei Jahren aufgelegten Kreisstraßenprogramm sollen die Verkehrswege kurzfristig repariert und langfristig erneuert werden. Für die kommenden zwei Jahre sind derzeit acht Baumaßnahmen geplant.
Symbolbild Foto: dpa Symbolbild
Limburg-Weilburg. 

Wenn man Schulnoten verteilen müsste, würde es für die Straßen im Kreis schlecht aussehen, sagt Michael Lohr, zuständiger Amtsleiter bei der Kreisverwaltung. „Ausreichend bis mangelhaft“, ist seine Bewertung. Neu ist diese Einschätzung nicht. Dass einige Straßen seit Jahren in desolatem Zustand sind, ist bekannt. Dass sich die Situation im Winter verschärft, ebenso. Frost macht dem Fahrbahnbelag zu schaffen. In den Asphalt bohren sich Löcher, so dass der Mittelstreifen bisweilen einer Perforationslinie gleicht. Auch die „Griffigkeit“ gehe verloren, sagt Lohr.

Bild-Zoom

In der Vergangenheit arbeitete der Kreis mit Hessen Mobil zusammen, um die Schäden rasch auszubessern. Diese Kooperation habe sich in den vergangenen Jahren allerdings immer weniger bewährt, räumt Amtsleiter Lohr ein. Deshalb habe man die Kooperation mit Hessen Mobil beendet, eine Straßenzustandserfassung durchgeführt und gemeinsam mit dem Land Hessen vor drei Jahren das Pilotprojekt initiiert. Ziel dieses Kreisstraßenprogramms war „die Einführung einer sogenannten Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung“, teilt Jan Kieserg, Sprecher des Landkreises, mit. „In einer solchen Vereinbarung verpflichtet sich ein durch den Landkreis beauftragtes Unternehmen, neben dem üblichen betrieblichen Dienst ein definiertes Straßennetz unter festgelegten Qualitäts- und Verfügbarkeitsanforderungen über einen Zeitraum von drei Jahren zu erhalten. Es muss die Straßen durch entsprechende Aktivitäten auf einen bestimmten Qualitätszustand bringen und diesen über die gesamte Laufzeit halten, was regelmäßig vom Landkreis kontrolliert wird.“

„Eine gewisse Tiefe“

Den Zuschlag für diese zunächst auf drei Jahre befristete Aufgabe erhielten die Firmen Wilhelm Schütz, Weilburg, und Wilhelm Jost, Weilmünster. Das Konsortium ist für die Instandhaltung von 220 Kreisstraßenkilometern zuständig. Tatsächlich seien allein im vergangenen Jahr 14 Kreisstraßen neu asphaltiert worden, berichtet Jürgen Pfeiffer von der Baufirma Schütz. Die Straßen würden kontinuierlich abgefahren und geprüft. Bei Löchern mit einer „gewissen Tiefe“ beispielsweise, wird sofort gehandelt. Mit Kaltasphalt, also einem Reparaturmörtel, werden die Schäden beseitigt, sagt Pfeiffer. Die Befüllung mit Teer gibt es schon lange nicht mehr, betont er. „Aus Wasser Wein zu machen, ist auch im Straßenbau schwer“, kommentiert Pfeiffer die kurzfristigen Maßnahmen.

Hier wird in den nächsten Jahren gebaut

Folgende Investitionsmaßnahmen (mit voraussichtlicher Förderung durch das Land) sind geplant (siehe auch Grafik auf dieser Seite):  

clearing

Über langfristige Arbeiten wie etwa eine Erneuerung des Fahrbahnbelags entscheidet der Kreis. Laut Kieserg erfolgen im Rahmen des Kreisstraßenprogramms „keine grundhaften Erneuerungen und kein Ausbau. Diese beiden Dinge laufen wie bisher gesondert, weil es dafür auch Fördermittel gibt.“

Beschwerde eines Bieters

Das Kreisstraßenprogramm habe sich bewährt, betont der Sprecher der Verwaltung: „Inzwischen hat der Kreistag eine Verlängerung dieses Programms auf weitere fünf Jahre mit einer dreijährigen Option beschlossen.“

Insgesamt handelt es sich in diesem neuen Programm kreisweit um 39 Maßnahmen. Wer dieses Mal den Zuschlag bekommen wird, sei noch nicht entschieden, sagt Kieserg. Das Verfahren ist noch nicht abgeschlossen, weil einer der Bieter eine Beschwerde eingelegt habe, lässt Amtsleiter Michael Lohr durchblicken. Deshalb wurde der Instandhaltungsauftrag für das Konsortium Schütz und Jost bis April verlängert. Dann muss über die Zukunft der Kreisstraßen entschieden werden.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen