Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Limburg an der Lahn 21°C

Menschen helfen Menschen: Rote-Kreuz-Laden: Saniert und wiedereröffnt

Vor zwei Jahren eröffnete der DRK-Kreisverband Limburg-Weilburg einen Secondhandladen mitten in Elz. Dieser erhielt in einer dreiwöchigen Schließzeit eine Generalüberholung und ist nun wieder geöffnet.
Justine Kleppert, Leiterin des Secondhandladens des DRK-Kreisverbands, möchte möglichst viele Menschen von dem neuen Konzept überzeugen. Foto: Heike Lachnit Justine Kleppert, Leiterin des Secondhandladens des DRK-Kreisverbands, möchte möglichst viele Menschen von dem neuen Konzept überzeugen.
Elz.  Wer vorher im Secondhandladen des Roten Kreuzes war, wird nun nach der Generalüberholung feststellen, dass der große Laden viel heller und aufgeräumter wirkt als bisher. Er erhielt einen neuen Anstrich, und es wurde gründlich aussortiert. Elemente im Mittelgang, die den Raum einengten, wurden entfernt, und neue Regale ermöglichen eine bessere Präsentation der Waren.

„Der Laden hatte einen schlechten Ruf gehabt“, so die neue Leiterin Justine Kleppert. „Es herrschte Chaos, der Laden war sehr düster und es gab Beschwerden über unregelmäßige Annahmezeiten.“ Doch nach der gesamten Neugestaltung hoffe sie nun, dass die Leute kommen und sich ein Bild machen, wie der Laden nun aussieht.

Alles außer Elektrosachen

Zu den Öffnungszeiten können die Leute ihre Sachen vorbeibringen. Justine Kleppert bittet darum, dass niemand am Wochenende Dinge vor die Tür stellt: „Diese werden übers Wochenende durchgewühlt, und am Montag finde ich nur noch Chaos vor und kann die Sachen wegschmeißen.“ Der Laden nehme außer Elektrogeräte alles an. Sie würde sich freuen, wenn es noch einige Dinge für den Haushalt gäbe, Kindersachen, aber auch kleine Möbel wie Schränkchen und Regale. Von Kleidung und Schuhen bis hin zu Geschirr und Gläsern findet sich ein großes Sortiment im Laden. Neben ihr arbeiten noch eine Ehrenamtlerin sowie drei junge Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) im Laden. Kleppert wünscht sich noch einen FSJler für den Nachmittag.

Georg-Daniel Normann ist vom DRK-Kreisverband für den Laden zuständig. „Wir wollen nichts verdienen, aber auch nicht drauflegen“, sagt er. Mit den Einnahmen werden die Ausgaben finanziert. Nach der Generalüberholung freue er sich über eine positive Entwicklung in den ersten Wochen und hoffe, dass diese anhält.

Einfach vorbeikommen

Justine Kleppert würde sich freuen, wenn mehr Leute den Weg in das Geschäft fänden. Viele bleiben davor stehen und schauen hinein, trauen sich dann aber nicht, hereinzukommen. „Unser Laden ist für alle da“, so Kleppert, „die Leute sollen vorbeikommen und sich ein Bild vom neuen Konzept machen“. Der Secondhandladen hat von Montag bis Donnerstag von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr geöffnet, am Freitag von 9 bis 13 Uhr.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse