Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Kreitag: SPD bringt Resolutionsentwurf ein: Alle Klinik-Standorte erhalten

Die SPD-Kreistagsfraktion hat sich für den Erhalt sämtlicher Klinikstandorte im Rhein-Lahn-Kreis ausgesprochen. Einen entsprechenden Resolutionsantrag will die Fraktion in der nächsten Sitzung des Kreistags am Montag, 19. März, stellen.
Symbolbild Symbolbild
Rhein-Lahn-Kreis. 

Klinikschließungen, die eine reine Gewinnmaximierung von Gesundheitskonzernen als Hintergrund haben, soll der Kreistag Rhein-Lahn generell ablehnen, fordert die SPD-Fraktion. Außerdem soll die Kreisverwaltung beauftragt werden, eine ständige Kreisgesundheitskonferenz ins Leben zu rufen. Dort sollen Vertreter der Kliniken, der Haus- und Fachärzte, der Krankenkassen, der Kassenärztlichen Vereinigung, der Gesundheitsbehörde und des Kreistags die medizinische Versorgung des Kreises permanent in den Blick nehmen und zukunftsfähige Konzepte mitentwickeln. Damit Diskussionen in den Kreisgremien auf einer fundierten Wissensbasis erfolgen, bittet die SPD die Kreisverwaltung, ihre Einflussmöglichkeiten auf Klinikbetreiber, den Landeskrankenhausplan sowie die Verteilung und Besetzung von Arztpraxen im Kreisausschuss darzulegen.

Die SPD blicke mit Sorge auf die Diskussionen zur Gesundheitsversorgung im Kreis, heißt es in einer Pressemitteilung der Fraktion. Eine hochwertige und wohnortnahe medizinische Versorgung ist aus Sicht der SPD für den Rhein-Lahn-Kreis ein wichtiges Anliegen. „Es soll nicht nur tatenlos zugesehen werden, sondern wir erwarten von den verantwortlichen Stellen Lösungen, die den Menschen hier dienen“, so Fraktionsvorsitzender Carsten Göller. Nur noch Großkliniken in den Oberzentren Koblenz, Limburg und Wiesbaden und immer weniger Arztpraxen im Kreis sei aus Sicht der SPD nicht wirtschaftlich und keinesfalls menschlich.

Der Gesundheitsstandort Bad Ems mit seinen Kliniken, Arztpraxen und Unternehmen im Medizinbereich, müsse in seiner Grundstruktur ebenso erhalten werden wie die Klinikstandorte Diez, Katzenelnbogen, Lahnstein, Nassau und Nastätten. Egal ob Klinikversorgung oder die Zukunft der Haus- und Facharztpraxen im Kreis, an vielen Stellen sorgten sich Menschen um die Entwicklung. In den vergangenen Wochen seien bedauerlicherweise an mehreren Standorten im Kreis oder in benachbarten Regionen Diskussionen über Klinikstandorte aufgekommen. Die SPD verweist insbesondere auf die angekündigten Schließungen der Helios-Kliniken in Diez und Bad Schwalbach sowie das Insolvenzverfahren der Paracelsus-Kliniken und die Diskussion um die Hufeland-Klinik in Bad Ems.

(red)

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse