Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Brand in Diez: Schlossturm ist abgebrannt

Von Er war das Symbol für ein einzigartiges architektonisches Projekt in der Region: Am Abend des ersten Weihnachtsfeiertages ist der fast 30 Meter Turm des seit Jahren geplanten Neuen Schlosses Diez in Flammen zusammengestürzt.
Lichterloh brannte der Aussichts- und Werbeturm des geplanten Schlosses.	Foto: Rainer Billert Bilder > Lichterloh brannte der Aussichts- und Werbeturm des geplanten Schlosses. Foto: Rainer Billert
Diez-Freiendiez. 
Zwei Ruinen: Vorne der traurige Rest des Schlossturms, hinten die Ardeck in Holzheim.	Foto: Kahl Bild-Zoom
Zwei Ruinen: Vorne der traurige Rest des Schlossturms, hinten die Ardeck in Holzheim. Foto: Kahl
Als die Feuerwehren um 19.57 Uhr über die Rettungsleitstelle Montabaur alarmiert wurden, war es bereits zu spät. Bei Eintreffen der Rettungs- und Einsatzkräfte der Feuerwehr Diez-Freiendiez und eines Löschzuges der Feuerwehr Limburg stand der Turm bereits vollständig in Flammen. Laut Feuerwehr war ein Löschen des Gebäudes nicht mehr möglich, so dass der Turm kontrolliert abbrannte, bis er gegen 21.15 Uhr zusammenstürzte.

Anschließend begann die Feuerwehr mit den Löscharbeiten, die bis in die frühen Morgenstunden andauerten. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Kriminalpolizei übernommen und dauern an.

Die Nachricht hatte sich wie ein Lauffeuer verbreitet. Bilder und Videos, garniert mit den wildesten Gerüchten über Hintergründe und Ursache machten über Stunden die Runde, das spektakuläre Weihnachtsfeuer war weithin sichtbar. Für viele ist klar, dass mit dem Erlöschen des Feuers auch die ehrgeizigen, geradezu visionären Pläne des Limburger Unternehmers Marcus Frey erloschen sind, der nach eigenen Angaben bereits 4,5 Millionen Euro in das so genannte „Neue Schloss“ investiert hatte. Insgesamt sollte das Projekt für eine hochwertige Wohnanlage rund 20 Millionen Euro kosten.

Gerade weil sich der Brand so rasch rumgesprochen hatte, gestaltete sich der Brandort gestern zu einer wahren Pilgerstätte, trotz des matschigen Untergrundes bestens geeignet für einen Weihnachtsspaziergang für schaulustige Bürger der Region. Viele staunten über den traurigen Rest des Turmes, der in den letzten Jahren gerne besucht wurde, um die Region von oben zu bewundern – in Richtung Limburg, Freiendiez und Aartal. Der Turm war so angelegt, dass er die Höhe des in unmittelbarer Nachbarschaft geplantes Renaissanceschlosses darstellte. Im Innern gab es museumsartige Räume, die ebenfalls das Innere des angedachten Prachtbaus im Miniformat symbolisieren sollten, also eigentlich ein Werbeturm für mögliche Investoren.

Bilderstrecke "Neues Schloss Diez": Feuer vernichtet Aussichtsturm
Der Aussichtsturm des Neuen Schlosses in Diez ist in der Nacht zum Freitag (26.12.) komplett ausgebrannt.

<br><br>Fotos: dpaAuf den Höhen über der Stadt soll ein Neubaukomplex im klassizistischen Stil entstehen.Feuerwehrleute überwachen am 25.12. das Abbrennen der Trümmer des Turms des geplanten Neuen Schlosses in Diez.

Als Marcus Frey im Herbst 2006 sein Schlossprojekt den Diezer Kommunalpolitikern vorstellte, stieß er kaum auf Bedenken. Die Standortentscheidung für Diez traf Frey aufgrund der bisher sehr pragmatischen Zusammenarbeit mit der Verwaltung der Stadt Diez, hieß es damals. Der Unterstützung durch Verbandsgemeinde-Bürgermeister Franz Klöckner und des damaligen Stadtbürgermeisters Gerhard Maxeiner gewiss, konnte Frey das behördliche Bebauungsplanverfahren in Windeseile durch die Gremien jagen. Die Grundeigentümer am Sonnenhang, eine herausragende Baulage, ließen sich gerne zum Verkauf überreden, zumal der Preis wesentlich über dem lag, der für landwirtschaftliche Nutzflächen zu erzielen ist.

Das Diezer Schlossprojekt machte bundesweit Schlagzeilen. Hier, zwischen Diez, Limburg und Aartal sollte ein Paradies entstehen mit gewerblicher und privater Nutzung, es war sogar von bis zu 150 Arbeitsplätzen die Rede. Geländemodellierungen, eine Mauer und eine Allee sollten möglichen Investoren – auch aus der Luftperspektive – zeigen, dass dieses Schloss kein Luftschloss war. Und im Oktober 2007 verkündete Bauherr Marcus Frey, dass das neue Schloss im Dezember 2008 vollendet sein sollte. Sechs Jahre später ist von einem Baubeginn immer noch nichts zu sehen. Zwischenzeitlich wurde das Konzept geändert, exklusive Seniorenwohnanlagen sollten im Schloss verwirklicht werden.

Lange war auch überlegt worden, was mit dem Aussichtsturm geschieht, wenn das Schloss wirklich gebaut würde. Ein Abbau wäre unweigerlich notwendig geworden, und eine Verlegung an eine andere Stelle in der Stadt, eventuell am Hain, wurde angedacht. Doch Ab- und Aufbau wären sehr teuer geworden, der Nutzen stünde offensichtlich in keinerlei Relation zu den langfristigen Kosten, hieß es.

Der Brand vom ersten Weihnachtstag nährte, was bei einem solchen Projekt durchaus nicht ungewöhnlich ist, die Gerüchteküche. Auf Anfrage unserer Zeitung lehnte es Marcus Frey ab, zu den laufenden Ermittlungen der Polizei eine Stellungnahme abzugeben. Für die Feuerwehrleute war jedoch klar: Dieser Brand ist sicherlich gelegt worden.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse