Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Im Dienst der Allgemeinheit: Selbst Flüchtlinge rückten dem Wohlstandsmüll in Diez zu Leibe

<span></span>
Diez. 

Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtung in der Kaserne, Mitglieder der muslimischen Ahmadiyya-Gemeinde Limburg, Bürger, Vereine – in ungewöhnlicher Zusammensetzung befreiten Helfer beim Umwelttag in Diez die Stadt vom Unrat. Nach dem Treffen auf dem Bauhofgelände, nach dem Austeilen der Müllsäcke und -greifer, ging’s für die Trupps in die 13 Bezirke zwischen Aarstraße und Zahlbach, um Überbleibsel der Wohlstandsgesellschaft zu beseitigen. Und obwohl Edgar Groß die Beteiligung noch für ausbaufähig hält – dabei wecken Berichte aus anderen Orten die Begehrlichkeiten des Ersten Beigeordneten – standen die Mitarbeiter des Bauhofes um Tobias Hüge einer stattlichen internationalen Gemeinschaft gegenüber.

Jugendfeuerwehr und Jugendzentrum, Willkommenskreis und Lebenshilfe, Sportverein und Angelsportler stellten sich wieder in den Dienst der Allgemeinheit. Zum Abschluss gegen Mittag wurde im Bauhof wieder ein kleiner Imbiss serviert.

(hbw,Foto: Westerweg)
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse