E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Limburg an der Lahn 32°C

Sicherheitsmaßnahme: So rodet die Bahn Bäume aus dem Hubschrauber

Baumschnitt per Hubschrauber: Das hat die Deutsche Bahn nun erstmals in Deutschland getestet. Von Dienstag bis Donnerstag war die „fliegende Säge“ zwischen Bad Camberg und Niederbrechen im Einsatz.
Ein Hubschrauber zieht die morschen Gehölze am Seil aus dem (Bahn-)Verkehr. Foto: FOTO-EHRLICH.de Ein Hubschrauber zieht die morschen Gehölze am Seil aus dem (Bahn-)Verkehr.
Bad Camberg. 

Manch einer mag sich in den vergangenen Tagen die Augen gerieben haben: Wer den Blick zwischen Bad Camberg und Niederbrechen gen Himmel richtete, sah, wie Bäume per Hubschrauber davongeflogen wurden. Vorausgegangen waren Fäll- und Schnittarbeiten an den Bahngleisen mit einer Art „fliegenden Säge“, die an einem Helikopter montiert ist.

Die Aktion der Deutschen Bahn (DB) an der Strecke zwischen Frankfurt und Eschhofen war deutschlandweit eine Premiere – von Dienstag bis Donnerstag liefen die Arbeiten zwischen Bad Camberg und Niederbrechen. Ausgeführt wurden die Arbeiten von der Firma Wucher Helikopter GmbH aus dem österreichischen Vorarlberg. Das Unternehmen hat sich eigens auf solche Arbeiten spezialisiert. Das Team hat Erfahrung in Gebirgsregionen und Hanglagen und ist europaweit gefragt. Auch Baumkletterer waren in Hessen im Einsatz. Sie kappten Baumkronen, die anschließend weggeflogen wurden. Für die Deutsche Bahn waren zudem zahlreiche Mitarbeiter im Einsatz, die unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen so schnell wie möglich die Gleise freiräumten, denn die Baumpflegearbeiten wurden bei laufendem Zugbetrieb umgesetzt.

Der Vorteil der Hubschrauberaktion besteht insbesondere darin, dass die Arbeiten wesentlich schneller vorangehen, als wenn sie ausschließlich vom Boden aus mit der Hand verrichtet worden wären. Billiger wäre das auch nicht zu realisieren gewesen. Außerdem konnte auf diese Weise so mancher Baum gerettet werden, der bei der bisherigen Form der Vegetationspflege vom Boden aus gefällt worden wäre und nun auf die neue Weise vom Hubschrauber aus lediglich eine Kronenpflege bekam.

Tiefe Wurzeln bevorzugt

Die Arbeiten mit dem Helikopter fanden im Rahmen eines Präventionsprogramms der Deutschen Bahn statt. Der Rückschnitt erfolgt auf mindestens sechs Metern rechts und links der Gleise. Bäume an den Strecken werden regelmäßig im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben inspiziert. Für Neupflanzungen werden tiefwurzelnde Baumarten wie Eiche oder Blutahorn eingesetzt. Pro Jahr investiert die Bahn für dieses Programm nach eigenen Angaben einen dreistelligen Millionenbetrag.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen