Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Limburg an der Lahn 19°C

Essen aus dem Truck: Tausende Besucher stürmten die Weilburger "Streetfoodmeile"

Danke Weilburg! Ausverkauft!, stand schon am frühen Nachmittag auf einem der 18 Foodtrucks, die das Frühjahrsfest am Wochenende prägten. Tausende Besucher bevölkerten die Residenzstadt.
Die Besucher standen Schlange vor den Foodtrucks auf dem Weilburger Marktplatz, um sich ihr Lieblings-Streetfood zu sichern. Foto: Anette in Concas Die Besucher standen Schlange vor den Foodtrucks auf dem Weilburger Marktplatz, um sich ihr Lieblings-Streetfood zu sichern.
Weilburg. 

„Ich will lieber was Vegetarisches“, maulte die junge Dame, die sich mit ihrem Bruder und den Eltern über den Weilburger Marktplatz schob. „Das ist gar kein Problem“, erwiderte der Vater, schnappte sich die Kleine, hob sie auf seine Schulter und reihte sich in die Warteschlange gegenüber ein, um Süßkartoffel-Fritten zu kaufen, während Frau Mutter dem Burgeralarm frönte und der Bruder sich für die klassische Currywurst entschied. Weilburg hatte seine Gäste und Bürger zum Frühjahrsfest und verkaufsoffenen Sonntag mit einem neuen Konzept überrascht und zur „Streetfoodmeile“ auf dem Marktplatz eingeladen.

Die Rechnung ging auf: Solch einen Anstrurm hat die Residenzstadt lange nicht mehr erlebt. „Hessentagsniveau“, staunte auch Bürgermeister Hans-Peter Schick, der die Gemeinschaftsveranstaltung mit seinen Mitstreitern Wolfgang Eck von der Wirtschafts-Werbung Weilburg und Michael Schorn (Veranstalter Foodtruck-Meile) eröffnet hatte. Er freute sich ebenso wie die anderen Besucher über das umfangreiche und vor allem abwechslungsreiche Angebot, das die riesigen Lastwagen mitgebracht hatten.

Neben den Burgern, die von kreativen Foodtrucks wie „Der Burgermeister“, „Liebesbeef“ oder „Pünktchen und Anton Foodtruck“ angeboten wurden, lockten Flammkuchen, Raclette-Käse vom Rad und Allgäuer Käsespätzle. Asiatisch wurde es beim Pandamobil, der Knödelkönig servierte Südtiroler Spezialitäten, es gab Wild in verschiedenen Variationen aus der Hand, Französische Spezialitäten, viel Veganes und Vegetarisches – und jede Menge süße Sachen, aber natürlich auch Getränke wie Honigwein, Cappuccino und die Klassiker. Der ganze Marktplatz schmatzte sozusagen begeistert vor sich hin – und viele nutzten die Möglichkeit, sich hier auch frisch bekochen zu lassen.

Junges Publikum

Natürlich boten die Foodtrucker auch Convenience-Produkte an – aber vieles wurde ganz frisch geschnitten und zubereitet. Am Samstag und am Sonntagnachmittag mussten die Softgetränke nachgeordert werden. Der erste Foodtruck malte bereits am frühen Sonntag-Nachmittag ein „Danke Weilburg! Ausverkauft!“-Schild und hängte es kurz darauf an den Wagen. Auch die Kollegen mussten nach und nach die Angebote durchstreichen, die bereits aufgegessen waren.

„Wir sind stolz, dass wir den Ansturm so gut bewältigt haben“, kommentierten sie am Abend. „Ich habe selten eine Veranstaltung mit so vielen jungen Leuten erlebt“, betonte ein Weilburger, der das Geschehen vergnügt von seinem Fenster aus beobachtet hatte. „Meist sind ältere Besucher hier unterwegs“, erzählte er, aber dieses kunterbunte Gemisch aus allen Altersklassen fand er toll für seine Stadt. Gut fanden den Tag sicher auch etliche der Geschäftsleute, die auch am Sonntagnachmittag alle Hände voll zu tun hatten und zeigten, was Weilburg so auf Lager hat. Und gut war der Tag auch für die Autofreaks, die sich von der Ausstellung etlicher Automarken mitreißen ließen.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse