E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Limburg an der Lahn 31°C

Wetter: Unwetter zieht über den Landkreis Limburg-Weilburg

Die Gemeinden Elz und Niederhadamar hat es schlimm getroffen. Nach einem Unwetter sind Straßen überflutet, Keller vollgelaufen, Schlamm durch den Ort geschwemmt.
Ein Unwetter zog am Sonntagabend über den Landkreis Limburg-Weilburg hinweg. Foto: Klaus-Dieter Häring Ein Unwetter zog am Sonntagabend über den Landkreis Limburg-Weilburg hinweg.
Elz/Niederhadamar. 

Ein Unwetter ist am Sonntagabend über den Landkreis Limburg-Weilburg gezogen. Der Deutsche Wetterdienst hatte vor örtlichen Gewittern und Hagel gewarnt

Im Zentrum des Unwetters lagen die Gemeinden Elz und Niederhadamar. Hier musste die Feuerwehr ausrücken und gleich in mehreren Straßen Keller auspumpen oder Schlamm von den Straßen entfernen.

Zwischen 20 Uhr und 20.30 Uhr richtete das Unwetter vor allem in Elz Schaden an. Mehrere Straßen waren überflutet und zahlreiche Keller vollgelaufen. Viele Bürger halfen sich selbst, die Feuerwehr pumpte nach Angaben von Kreisbrandinspektor Georg Hauch 15 Keller aus.

In Hetzerode ist nach Starkregen und Hagelschlag ein Bach über die Ufer getreten.
Klima Aufräumen nach schweren Unwettern: Weitere Gewitter erwartet

Extreme Gewitter haben am Sonntagabend einige hessische Orte ins Chaos gestürzt. Zwar wird schon wieder aufgeräumt - doch die Unwettergefahr ist noch längst nicht vorbei.

clearing

Im benachbarten Niederhadamar wurde ein Kartoffelacker weg- und der Schlamm über die Hauptstraße durch den Ort geschwemmt.

Zwischen Staffel und Görgeshausen blockierte ein umgestürzter Baum die Landesstraße.

Auf der Autobahn bildete sich wegen der Wassermassen in Höhe von Elz ein drei Kilometer langer Stau.

Sturmschäden gab es außerdem zwischen Weilburg und Weinbach.    

hei/kdh

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen