Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

„Ohrenblicke“ des Glücks in Gnadenthal

Elita Vilcane und Julia Tseytlin. Elita Vilcane und Julia Tseytlin.
Hünfelden-Gnadenthal. 

Im Rahmen der „tArt-Orte“-Reihe war das Ensemble „Blanc & Noir“ in der Galerie Kloster Gnadenthal zu Gast. Der Zusammenschluss des Limburger Klavierduos Elita Vilcane und Julia Tseytlin mit der Vorleserin Nicole Frenken versprachen schon im Programmtitel „Ohrenblicke des Glücks“. Dieses ambitionierte Versprechen lösten die drei Frauen im Laufe des Abends ein. Die musikalischen und literarischen Häppchen waren sehr gut aufeinander abgestimmt. Passend zur Musik für vier Hände von Dvorák, Gavrilin, Poulenc, Bizet, De Falla, Albeniz, Barber und anderen hatte Nicole Frenken kurze Geschichten ausgesucht. Die überraschenden Sequenzen in Valery Gavrilins „Galop“ wurden zum Beispiel mit einer skurrilen Kürzestgeschichte von Daniil Charms beantwortet. Der gefühlvolle und wallende „Hesitation Tango“ von Samuel Barber erhielt mit Mastrettas Erzählung „Valeria und ihre Liebhaber“ die literarische Entsprechung. Die vorgetragenen Erzählungen luden die Besucher im vollbesetzten Galerie-Saal zum Träumen, Wundern, Lachen und Nachdenken ein – Impulse, die von den beiden spielfreudigen und virtuos agierenden Pianistinnen aufgegriffen und verstärkt wurden. Am Programmende forderte das Lesekonzert-Publikum noch lautstark eine Zugabe, die die drei Frauen gerne gewährten. Beim gemütlichen Ausklang mit Snacks und Wein auf der Café-Terrasse des Klosters Gnadenthal folgten den Ohrenblicken auch noch Gaumenfreuden des Glücks.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse