Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Limburg an der Lahn 21°C

„tArt-Orte“: 72 Mal Kultur

Von Das Programm steht. Die „tArt-Orte“ 2014 sind in greifbare Nähe gerückt. 72 Aktionen – Ausstellungen, Konzerte, Theater und Lesungen – werden in der Zeit vom 29. Mai bis zum 9. Juni geboten. Die beiden Initiatoren, Klausjürgen Herrmann (Bad Camberg) und Kurt Bethge-Krafft (Idstein), stellten die Details der überregionalen Kult(o)ur-Erlebnisreihe am Dienstagabend im Bad Camberger Kurhaus vor.
Musiker, die tanzen können. Dies bietet „Brassballett“ zum Abschluss der „tArt-Orte“ im Bad Camberger Kurhaus.	Fotos: Hackert Bilder > Musiker, die tanzen können. Dies bietet „Brassballett“ zum Abschluss der „tArt-Orte“ im Bad Camberger Kurhaus. Fotos: Hackert
Bad Camberg. 

Das war richtig viel Arbeit. Klausjürgen Herrmann und Kurt Betghe-Krafft waren in den letzten Monaten wieder verstärkt damit beschäftigt, die fünften „tArt-Orte“ vorzubereiten. Vieles muss organisiert und strukturiert werden, bevor die zahlreichen Besucher Ende Mai eingeladen sind, das vielfältige Programm zu genießen. Und zum Genießen gibt es genug, wie ein Blick in die Veranstaltungsbroschüre zeigt. Los geht es mit der offiziellen Auftakt-Veranstaltung am Freitag, 30. Mai, um 19.30 Uhr in der Aula der Bad Camberger Freiherr-von-Schütz-Schule. Der Titel: „1stern und 7 kazamogipuffel“.

Dadaismus und das Leben

Moritz Stoepel lacht. Mit diesem Titel hat er schon verblüfft. Wenn er aber erklärt, was hinter dem Pogramm „von Dada Zürich bis zur Wiener Gruppe“ steht, dann ist der ganze Mensch im Einsatz. Der Schauspieler und Synchronsprecher schlüpft schnell in verschiedene Rollen. Die scheinbar sinnlosen Wort- und Sprachspielereien der Dadaisten Hugo Ball, Hans Arp, Kurt Schwitters, Konrad Bayer gewinnen plötzlich an Bedeutung. Denn Stoepel stellt sie in einen Zusammenhang, der frappiert, beeindruckt, nachdenklich und manchmal auch melancholisch macht. Es sind Blicke auf das Leben, die er hier eröffnet. Und er ist nicht allein: Der Bad Camberger Musiker Christopher Herrmann wird ihn begleiten. Obwohl: Begleiten ist das falsche Wort. Es ist ein Mit- und Zueinander. Eine Kommunikation der Worte und der Musik. „Nicht mit jedem kann man so fantastisch arbeiten“, sagt Stoepel über seinen jungen Kollegen Herrmann, der gerade 30 geworden ist und über so vielfältige Möglichkeiten und eine extrem schnelle Wandelbarkeit in der Ausführung verfüge, dass es ein Genuss sei, zu spielen. „Ein Glücksfall“, sagt der erfahrene Schauspieler. Mit diesem Programm sind die beiden bereits aufgetreten, unter anderem beim Hugo-Ball-Festival in Pirmasens, im heimischen Raum zum Beispiel in Schloss Balmoral (Bad Ems) und im Kloster Arnstein. Jetzt dürfen die Besucher der „tArt-Orte“ dieses Literaturtheater mit Cello-Phantasien gleich zu Beginn der Reihe genießen. Auch der Schluss ist ein Kracher: „Brassballett“ kommt am Sonntag, 8. Juni, um 19.30 Uhr ins Bad Camberger Kurhaus. Die tanzenden Musiker bieten eine Show, die schon viele begeistert hat. Hier gibt es sogar noch ein Extra: Die Initiatoren stellen einige Eintrittskarten für Geringverdiener zur Verfügung. Außerdem können drei Glückliche Eintrittskarten über eine Verlosung gewinnen. Wer zehn „tArt-Orte“ besucht hat und dies über ein Formblatt der Veranstalter dokumentiert, dessen Name landet im Lostopf. Oldtimer-Rundfahrt, Günter-Grass-Ausstellung vom 1. bis zum 29. Juni immer sonntags in der Amthof-Galerie Bad Camberg, Holzworkshop mit Uli Eulberg, drei Veranstaltungen in der Limburger Villa Scheid, vier in Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule – Klausjürgen Herrmann weist auf vieles hin. Einige Künstler sind besonders engagiert. So sind manche nun schon zum fünften Mal dabei, wie Elisabeth Knossalla, Christine Hinz und Ilka Fanta.

Stellvertretend seien noch folgende Termine genannt: Alte Musik am Sonntag, 1. Juni, um 17 Uhr in der „Alten Kirche“ in Niederselters; Drechseln mit Christine Wenzhöfer am 1., 8. und 9. Juni von 10 bis 17 Uhr in der Wassergasse 9 in Kirberg; Stoff- und Holzmalerei mit der gelernten Glas-, Steingut- und Porzellanmalerin Jane Merheim vom 31. Mai bis zum 4. Juni von 13 bis 18 Uhr in der Oranienstraße 26 in Elz sowie am 7. und 8. Juni ab 12 Uhr in der Villa Scheid in Limburg; Skulpturen aus mehreren Materialien mit Uwe Lisken vom 31. Mai bis 9. Juni von 10 bis 17 Uhr in der Gartenstraße 9 in Villmar; Improvisationstheater „Subito! vs. Prachtigallen“ am Sonntag, 1. Juni, ab 18 Uhr im Kornspeicher, Oberstraße 11, in Runkel-Schadeck.

Übergreifende Arbeit

Alles kann an dieser Stelle unmöglich wiedergegeben werden, deshalb sei hier auf die Website verwiesen. Unter www.tart-orte.de sind alle Details abrufbar. Die Veranstaltungsorte liegen in den beiden Landkreisen Limburg-Weilburg und Rheingau-Taunus.

Alle Veranstaltungen der „tArt-Orte“ sind im Internet abrufbar unter der Adresse www.tArt-Orte.de.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse