Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Butzbacher begeht Selbstmord in JVA

In diesem Haus in Butzbach soll der Tatverdächtige seine Freundin aus Bad Nauheim erschossen haben. In diesem Haus in Butzbach soll der Tatverdächtige seine Freundin aus Bad Nauheim erschossen haben.
Butzbach. 

Der 50-jährige Butzbacher, der im April mutmaßlich seine 43-jährige Freundin aus Bad Nauheim in seiner Wohnung erschossen hat (die FNP berichtete), hat sich das Leben genommen. Das teilen die Staatsanwaltschaft Gießen und die Friedberger Polizei mit. Am 2. Juni hatte das Amtsgericht Friedberg Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen – wegen dringenden Mordverdachts.

Anschließend wurde der Mann, der sich laut Polizei und Staatsanwaltschaft kooperativ und geständig gezeigt hatte, in die Justizvollzugsanstalt (JVA) Gießen überführt. Im dortigen Haftraum habe er am Samstagabend Suizid begangen. Rettungsmaßnahmen seien erfolglos gewesen, auch ein Abschiedsbrief sei gefunden worden.

Das Opfer, die 43 Jahre alte Michaela H., war zuvor wochenlang vermisst worden. Im Laufe der Ermittlungen einer eigens eingerichteten Sonderkommission der Friedberger Kriminalpolizei war ihr Leichnam in Nordrhein-Westfalen gefunden worden, vergraben im Garten der Mutter des Mannes.

Wie genau sich der Butzbacher das Leben genommen hat, will die Staatsanwaltschaft nicht sagen. Aber: „Wenn sich jemand unbedingt das Leben nehmen will, dann findet er auch Gegenstände, um sich zu verletzen“, erklärt Staatsanwalt Thomas Hauburger. Der Tatverdächtige sei nicht akut selbstmordgefährdet gewesen. „Wir sprechen in solchen Fällen von latenter Suizidalität – aufgrund des großen psychischen Drucks.“

Es gebe keinerlei Hinweise auf ein Verschulden von JVA-Mitarbeitern. Das Verfahren werde zeitnah eingestellt. „Wir haben keinerlei Anlass, an seinem Geständnis zu zweifeln. Wir glauben, dass er die Frau als Alleintäter umgebracht hat, das deckt sich mit der Spurenlage.“

(dae)
Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse