Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Limburg an der Lahn 21°C

Ringo Starr: Der Brexit ist eine tolle Sache

Der Ex-Beatle kann dem Brexit durchaus Positives abgewinnen. Er selbst lebt allerdings in den USA.
Der britische Musiker Ringo Starr meint, dass der EU-Austritt seines Heimatlandes richtig ist. Foto: Sebastien Nogier Der britische Musiker Ringo Starr meint, dass der EU-Austritt seines Heimatlandes richtig ist.
London. 

Der ehemalige Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr (77) unterstützt den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. Er halte den Brexit für einen großartigen Schritt, sagte der Brite der BBC in einem Interview am Mittwoch. Denn man könne durch den Brexit wieder Kontrolle über sein eigenes Land gewinnen.

„Aber bitte sagen Sie das nicht Bob Geldof”, scherzte Starr. Sein Musikerkollege Geldof ist ein überzeugter Gegner des Austritts Londons aus der EU.

Starr war zum Referendum im Juni 2016 nach eigenen Angaben nicht im Land. Ansonsten hätte er aber für den EU-Austritt gestimmt. „Die Leute haben gewählt. Jetzt muss es weitergehen.” Er zeigte Unverständnis für Leute, die im Nachhinein das Ergebnis der Abstimmung nicht akzeptieren wollten. Allerdings gestand der Drummer der 1970 aufgelösten „Fab Four” auch zu, dass er vom Brexit nicht unmittelbar betroffen sei - weil er in den USA lebe.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Leute

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse