Süß oder herzhaft: Trendobst Jackfrucht? Nachtisch und Fleischersatz

Eine exotische Frucht aus Asien hält in die vegane Küche Einzug. Die Jackfrucht wird zum Fleischersatz und landet in Burgern und Eintöpfen. Doch auch in Süßspeisen taucht sie immer öfter auf.
Jackfrüchte wachsen in den tropischen Gebieten Asiens. In der internationalen Küche werden sie inzwischen gern als Fleischersatz verwendet. Foto: Jens Kalaene Jackfrüchte wachsen in den tropischen Gebieten Asiens. In der internationalen Küche werden sie inzwischen gern als Fleischersatz verwendet. Foto: Jens Kalaene
München. 

Fruchtfleisch ist das neue Fleisch, behauptet unter anderem das Magazin „Glamour” (April). Es gebe 2017 einen Jackfrucht-Hype.

Die asiatische Frucht erinnert unreif von der faserigen Konsistenz her viele an Hähnchenbrust und vom Geschmack her manchen auch an Zucchini. Sie wird zum Beispiel für Currys verwendet. „Kochen, Braten, Dünsten, Grillen - mit der Baby-Jackfrucht und der richtigen Würzung ist fast alles möglich: Gulasch-Gerichte, Frikadellen oder als Pulled-Jackfruit in einem Burger”, schreibt „Glamour”. Im reifen Zustand schmeckt die Frucht süß - „wie ein Mix aus Ananas, Mango und Banane” - und ist dann für Obstsalat und als Dessert geeignet.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kochen & Essen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse