Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Limburg an der Lahn 21°C

Kreisoberliga Offenbach: Neu-Isenburg und Bieber setzen sich oben fest

Die TSG Neu-Isenburg und Germania Bieber haben sich an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga Offenbach ein kleines Punktepolster verschafft.
Manuel Profumo (vorne) erzielte den entscheidenden Treffer für die TSG Neu-Isenburg. Foto: Peter Hartenfelser (Peter Hartenfelser) Manuel Profumo (vorne) erzielte den entscheidenden Treffer für die TSG Neu-Isenburg.
Offenbach. 

Die Neu-Isenburger fuhr mit einem mühsamen 1:0 gegen den FC Offenthal den sechsten Sieg im sechsten Spiel ein. Zwei Zähler dahinter lauert Germania Bieber. Der Aufsteiger gewann seine Begegnung gegen die SG Götzenhain 2:0. Die Verfolger SG Nieder-Roden und SV Pars Neu-Isenburg nahmen sich beim 1:1 gegenseitig Punkte ab. Die TuS Zeppelinheim holte sich bei der TuS Klein-Welzheim ihren ersten Zähler.

TSG Neu-Isenburg – FC Offenthal 1:0 (0:0). – Manuel Profumo erzielte nach einer Stunde den siegbringenden Treffer für den Tabellenführer. „Es war ein Spiel mit sehr wenig Torchancen“, sagte Neu-Isenburgs Abteilungsleiter Günter Gottschalk. „Die Gäste standen in der Abwehr sehr sicher und haben kaum Chancen zugelassen.“

Germania Bieber – SG Götzenhain 2:0 (0:0). – Lange Zeit hielten die Gäste die Null. Doch dann brachte Biebers Spielertrainer Samy Khederzadeh sein Team auf die Siegerstraße (55.). Der zuvor eingewechselte Samir Lamalan legte in der 85. Minute nach. „Die Götzenhainer haben ein kämpferisch sehr starkes Spiel abgeliefert“, lobte Biebers Sprecher Jürgen Pülm den Gegner. Er fügte aber auch noch hinzu: „Wir haben sehr geduldig gespielt und auf unsere Chancen gewartet.“

VfB Offenbach – Spvgg. Dietesheim 5:3 (3:2). – Die Gäste traten ersatzgeschwächt am Bierbrauerweg an, sie zeigten dennoch eine starke Leistung. „Es war ein von beiden Seiten offensives, zweikampfstarkes Spiel“, meinte der VfB-Vorsitzende Andreas Griesenbruch, der Schiedsrichterin Vanessa Da Luz lobte: „Alle Elfmeter waren berechtigt, sie hat sehr gut die Partie geleitet.“ Die Gäste hielten die Partie lange Zeit offen, Dietesheims Rafael Mitsopoulos erhielt noch die Gelb-Rote Karte (86.). Die Torfolge: 1:0 Keven Mothes (1., Elfmeter), 1:1 Anil Ucar (2.), 2:1 Sven Goldammer (30.), 3:1 Bastian Zinser (33.), 3:2 Ucar (43., Elfmeter), 3:3 Marius Krikser (46.), 4:3 Mothes (66., Elfmeter), 5:3 Denis Osmanagic (90., Elfmeter).

SG Nieder-Roden – SV Pars Neu-Isenburg 1:1 (1:1). – Es gab ein leistungsgerechtes Unentschieden. „Nach der Pause haben sich beide Mannschaften neutralisiert“, sagte Nieder-Rodens Trainer Roland Gerhardt. „Die Gäste waren technisch stärker, wir haben mit Kampf und Einsatz sehr gut dagegen gehalten.“ Dabei spielte der SV Pars lange in Unterzahl, denn Güner Özdamar wurde nach 16 Minuten des Feldes verwiesen. Zuvor hatte Gökhan Öztas per Elfmeter die Gäste in Führung gebracht (10.), Jens Wöll später ausgeglichen (31.). Gökhan Öztas hatte kurz vor der Pause die große Chance zum zweiten Neu-Isenburger Treffer, doch diesmal parierte Torwart Marco Piesker den Elfmeter.

SG Egelsbach – SG Heusenstamm-Zrinski 3:2 (1:2). – In Unterzahl erzielte Jonas Walter (80.) den Siegtreffer für die SG Egelsbach. „Wir waren von Beginn an die spielerisch bessere Mannschaft“, sagte Egelsbachs Sprecher Peter Schwan, „aber die Gäste standen sicher und waren mit hohen Bällen auf Daniel Konczalla immer gefährlich.“ Konczalla (20./45.) drehte mit seinen beiden Treffern sogar zwischenzeitlich den Spieß um. Florian Pollok hatte Egelsbach in Führung gebracht (10.). Marvin Pischulti glich zunächst zum 2:2 aus (58.) und sah noch (85.) „Gelb-Rot“, wie schon zuvor Teamkollege Marcel Riemer (75.).

Wiking Offenbach – Fortuna Offenbach 1:5 (0:2). – Alessandro Ruggieri brachte die Gäste im Stadtduell auf die Siegerstraße (12./20./40.). Ilmi Memisi (49.) verkürzte, doch Luigi-Gino Rivieccio (73.) und Khalid Belkasmi (83.) sorgten für glückliche Fortunen.

TuS Klein-Welzheim – TuS Zeppelinheim 2:2 (0:0). – Zur Kerb musste sich Klein-Welzheim mit einem Unentschieden zufrieden geben. Zeppelinheims Joker Chahin Nassif erzielte in der Schlussminute den verdienten Ausgleich. „Wir haben den Sieg verschenkt“, ärgerte sich indes Klein-Welzheims Trainer Luca Raponi, der selbst im Tor spielte. „Wir waren nach der Pause die bessere Mannschaft und hatten auch mehr Chancen.“ Özkan Özdemir (70.) und Remsud Biljibani zehn Minuten später brachten Klein-Welzheim jeweils in Führung, Dennis Ziegler (72.) glich wie später Nassif aus.

(rjr)
Zur Startseite Mehr aus Offenbach/Groß-Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse