E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Limburg an der Lahn 15°C

Turnen: Erster Heimauftritt des TVW

In der Regionalliga-Saison 2018 können die Turner des TV Weißkirchen zweimal den Heimvorteil in der Sporthalle der Integrierten Gesamtschule Stierstadt nutzen. Den ersten Wettkampf bestreiten die Schützlinge des Trainer-Duos Erich Kalhöfer und Gerd Benner am Samstag um 15 Uhr gegen den Turnerbund Wiesbaden.
Freut sich auf den ersten Heim-Wettkampf am Samstag: Robin Heyser (TV Weißkirchen). Foto: Gerhard Strohmann Freut sich auf den ersten Heim-Wettkampf am Samstag: Robin Heyser (TV Weißkirchen).
Stierstadt. 

Die Zielsetzung der Regionalliga-Turner für den ersten Auftritt vor heimischem Publikum ist klar: „Wir wollen gewinnen“, sagt Trainer Gerd Benner. Er ist zuversichtlich, dass die TVW-Riege dem Auftakt-Erfolg bei der TG Ober-Ramstadt vor zwei Wochen (191,50:189,80 Punkte) gleich den nächsten Sieg folgen lassen wird.

Dabei hatte es in personeller Hinsicht zunächst nicht so erfreulich für die Weißkirchener ausgesehen, denn sie haben einen kompletten „Abitur-Jahrgang“ verloren. Nathan Glatti studiert inzwischen nämlich ebenso in seinem Heimatland Frankreich wie der Schwede Marcus Grunesjo, der es wieder nach Skandinavien gezogen hat. Zudem hat Robin Maier (Spezialist für das Bodenturnen und den Sprung) inzwischen beim American Football eine neue Heimat gefunden. Vierter im Bunde der „Abgänger“ ist Fabian Urban, den es nach dem Abitur erst einmal für längere Zeit ans andere Ende der Welt nach Neuseeland gezogen hat.

Gelungene Premiere

Dank Spitzenturner Julian Peters, der an der Sporthochschule in Köln studiert, konnte die Weißkirchener Riege aber für diese Saison drei Neuzugänge verpflichten, die allesamt vom befreundeten TV Spich/Troisdorf aus der Nähe von Bonn kommen. Dimitri Lavrinenko, Ronald Gerber und Robert Gerber haben allesamt bei der Saison-Premiere in Ober-Ramstadt bewiesen, dass sie zumindest adäquater Ersatz für die Abgänge sind. Auf dieses Trio dürfen die Zuschauer am Samstag beim Hessen-Derby gegen den Turnerbund Wiesbaden besonders gespannt sein. Die Mannschaft aus der Landeshauptstadt hatte ihren ersten Regionalliga-Wettkampf bei der TSG Sulzbach mit 181,35:202,80 Punkten verloren.

Die Regionalliga-Runde hat übrigens eine kleine Änderung erfahren: Bisher waren fünf Turner pro Gerät angetreten und vier davon gewertet worden. Aber in dieser Saison wurde die Ausschreibung geändert. Nur noch vier Turner pro Gerät treten an, die drei am höchsten bewerteten Übungen fließen in das Mannschaftsergebnis ein.

Nach dem Heim-Wettkampf am Samstag geht es für den TV Weißkirchen wie folgt weiter: am 20. Oktober (16 Uhr) bei der TuS Ober-Ingelheim, am 27. Oktober (15 Uhr) bei der TSG Sulzbach sowie am 11. November (15 Uhr) in eigener Halle gegen den TV Groß-Ostheim. Für das Finale am 18. November gibt es bisher noch keinen Ausrichter.

(sp)

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen