Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Limburg an der Lahn 24°C

Verbandsliga: 3:1-Sieg: Der Waldbrunner Vulkan speit glühende Lava

Hut ab! Nicht nur Spieler und Verantwortliche, sondern auch die Fußballfans wurden gestern Abend auf eine harte, sprich: patschnasse, Probe gestellt.
Steffen Moritz (Waldbrunn, links) will den Dorndorfer Christian Groß nicht entwischen lassen. Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Steffen Moritz (Waldbrunn, links) will den Dorndorfer Christian Groß nicht entwischen lassen.
Limburg. 

Der FC Waldbrunn war gestern Abend der große Sieger. Im Verbandsliga-Derby gegen den FC Dorndorf holten die „Blauen“ beim 3:1-Erfolg weitere drei Punkte. In der Kreisoberliga trennten sich Eschhofen und Merenberg unentschieden.

  Verbandsliga Mitte

FC Waldbrunn – FC Dorndorf 3:1 (1:0). Es ging erwartet intensiv zur Sache, und FCW-Spielertrainer Christian Mehr holte sich gleich eine Gelbe Karte ab. Als Oshima nicht konsequent genug klärte, schloss Wilhelmy zu harmlos für Waldbrunns Keeper Marvin Göltl ab. Dann Turbulenz im FC-Strafraum: Moritz passt zurück auf Lukas Scholl, Metovic kommt an den Ball, hält drauf, aber Manuel Groß klärt für seinen geschlagenen Torwart vor der Linie (13.). Das 1:0 lag in der Luft, doch beinahe hätte Kap auf der Gegenseite zum 0:1 getroffen. Waldbrunn nahm Fahrt auf. Nach einer undurchsichtigen Strafraumszene unterlief Yannick Blättel ein Eigentor zum 1:0 nach Oshima-Ecke. Dann schoss Arne Breuer übers leere Tor (24.), und Lukas Scholl traf den Pfosten (34.). Nur allmählich befreiten sich die Jungs von Marc Schilling. Das Mehr/Moritz-Team schien mit den Gedanken noch in der Kabine, da stand es 1:1: Martin Wilk hatte einen langen Ball hinter die Kette genutzt. Es war die stärkste Phase der Schwarz-Weißen. Aber als sich der FC Waldbrunn von dem Ausgleichs-Schock erholt hatte, ging es Schlag auf Schlag. Mega-Chancen von Tobias Rösler und Lukas Scholl verpufften noch, doch dann erreichte eine Ecke den lauernden Lukas Scholl, der trocken zum 2:1 einschoss. Jetzt wollten es die Gastgeber so richtig wissen. Rösler scheiterte noch, dann legte Steffen Moritz quer, wo Lukas Scholl schon wartete und mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung im Derby sorgte, in dem die Dorndorfer nie so wirklich in Fahrt gekommen waren.

In Fussingen ging es gestern Abend zur Sache. Von links: Lukas Scholl (Waldbrunn) sowie die Dorndorfer Yannik Blättel, Christian Groß und Soheil Mansur. Bild-Zoom Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein)
In Fussingen ging es gestern Abend zur Sache. Von links: Lukas Scholl (Waldbrunn) sowie die Dorndorfer Yannik Blättel, Christian Groß und Soheil Mansur.

Waldbrunn: Göltl, R. Scholl, Doll, Egenolf, Mehr, Metovic (78. Steinhauer), Rösler, L. Scholl (85. Traudt), Oshima (72. Horn), A. Breuer, Moritz – Dorndorf: Kremer, N. Schneider (78. Geie), M. Groß, Wilk, Fries, Chr. Groß, Kunz, Mansur, Blättel (71. Katzerooni), Kap, Wilhelmy (85. Röder) – SR: Rau (Kaichen) – Tore: 1:0 Yannick Blättel (20./Eigentor), 1:1 Martin Wilk (52.), 2:1 (66.), 3:1 (69.) beide Lukas Scholl – Zuschauer: 450.

 

  Kreisoberliga Limburg-Weilburg

VfL Eschhofen – SG Merenberg 1:1 (1:0). Das Kirmesspiel stieg bei Dauerregen auf dem gut präparierten Rasenplatz. Die erste Chance hatte die Oberlahn-Elf, die in der ersten Viertelstunde ein Powerplay aufzog. Als Eschhofen erstmals vor das SG-Tor kam, spielte ein Merenberger Hand, den Elfer vergab Luca Weber. Kurz darauf ging Eschhofen durch Andi Damm nach einer Weber-Ecke glücklich in Führung (21.). Dann war Weber nach Steilpass Jung durch, scheiterte aber am Keeper. Die Merenberger kamen jetzt nur noch sporadisch nach vorn. Anders nach der Pause: Fujita kam (48.) frei vor dem VfL-Tor zum Kopfball, und es hieß 1:1. Die Elf von der Lahn versuchte durch die Einwechslungen von Stein für Zell und Stahl für Damm noch Druck zu machen. Weber wurde in der 90.+1 an der Strafraumgrenze gefoult, der Freistoß streifte die Latte, und Komorek sah Gelb-Rot.

Eschhofen: Chr. Schmitt, Jung-König, Stiller, Muth, Damm, Möller, Weber, M. Leukel, Jung, T. Leukel, Zell (Barfuss, Stahl, Stein, Ebert) – Merenberg: Chr. Müller, N. Schamp, Fujita, Komorek, Krekel, Dannewitz, Scarlatescu, Baum, Elenschläger, Schmechel, Buchmann (Orendi, Simon, Schlotgauer) – SR: Wiesner (1. FFC Frankfurt) Tore: 1:0 Andreas Damm (21.), 1:1 Fujita (48.) – Zusch.: 40.

(mor)
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse