Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Limburg an der Lahn 15°C

Präziser Schwedenmauser

Der Hadamarer ist der erste hessische Titelgewinner bei einer DM in dieser Disziplin.
Um Deutscher Meister zu werden, braucht man ein ruhiges Händchen – wie Bernhard Hilb. Foto: Heike Lachnit Um Deutscher Meister zu werden, braucht man ein ruhiges Händchen – wie Bernhard Hilb.
Hadamar. 

Seit 14 Jahren nimmt Bernhard Hilb vom Schützenverein „Hubertus“ Hadamar Anlauf und fährt zu den Deutschen Meisterschaften Ordonnanzgewehr. In all den Jahren verpasste er immer das Finale. In diesem Jahr gelang es ihm endlich. Und er schoss sich bei den Deutschen Meisterschaften in Hannover nicht nur ins Finale, sondern direkt auf den ersten Platz. Chapeau!

Es ist nicht nur für ihn ein großer sportlicher Erfolg. Erstmals gewann mit ihm ein Schütze des Hessischen Schützenverbandes in dieser Disziplin.

Beim Ordonnanzgewehr werden jeweils 20 Schüsse auf ein 100 Meter entferntes Ziel abgegeben – einmal stehend und einmal liegend. Insgesamt starteten 125 Schützen. Bernhard Hilb schoss mit einem Schwedenmauser, Baujahr 1908. Mit 185 Ringen liegend und 167 Ringen stehend gelangte Bernhard Hilb zunächst auf den zweiten Platz und zog mit fünf weiteren Schützen ins Finale ein.

Im Finale schießen die besten sechs Schützen stehend zweimal fünf Schuss in 90 Sekunden. „Im Finale hatte ich nicht viel Zeit zum Überlegen“, sagte Hilb, „ich dachte nur daran, dass zu machen, was ich vorher trainiert hatte.“ Nach den ersten fünf Schuss wollte er gar nicht wissen, was er geschossen hatte, so dass er auch nicht sagen konnte, wo er stand. Ihm war es wichtig, dass er seinen zweiten Platz hielt. Erst nach den zehn Schüssen, als die einzelnen Platzierungen verkündet wurden, realisierte er, dass er gewonnen hatte. Hilb überholte den Erstplatzierten vor dem Finale, Vorderlader-Nationalschütze Christian Trumpf aus Bayern, noch mit zwei Ringen und wurde mit 431 Ringen Deutscher Meister. Sein Hadamarer Teamkollege Hans-Peter Jung gelangte mit 344 Ringen auf Platz neun. Und der Dritte im Bunde, Matthias Klingenhagen, belegte mit 321 Ringen den Platz 67.

Die Ordonnanzgewehr-Mannschaft verpasste das Siegertreppchen nur knapp. Der seit sechs Jahren ungeschlagene Hessenmeister musste sich mit einem vierten Platz zufriedengeben. Man war zwar ringgleich mit dem Drittplatzierten. Doch die letzte Stehend-Serie war zusammengerechnet schlechter, so dass der Sprung aufs Treppchen knapp verpasst wurde.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse