E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Limburg an der Lahn 19°C

Fußball: Eddersheim erwartet Waldgirmes in der Hessenliga

Der junge Max Krippner (links) feierte am vergangenen Wochenende ein gelungenes Hessenliga-Debüt für den FC Eddersheim. Foto: Marcel Lorenz Der junge Max Krippner (links) feierte am vergangenen Wochenende ein gelungenes Hessenliga-Debüt für den FC Eddersheim.
Eddersheim. 

Am Samstag (16 Uhr) folgt das zweite Heimspiel für den FC Eddersheim in der Fußball-Hessenliga.

 

Gegner ist dieses Mal der SC Waldgirmes, der im Vorjahr die Liga als Aufsteiger mit einem erstaunlichen vierten Rang abschließen konnte.

Kapitän gesperrt

Das Auftaktspiel hatten die Gäste am letzten Samstag bei dem Titelanwärter FC Gießen vor über 2000 Zuschauern knapp mit 0:1 verloren. Waldgirmes war mit einer sehr defensiven Ordnung ins Spiel gegangen, der einzige Gegentreffer resultierte aus einem Freistoß. Mit der Entscheidung des Schiedsrichters, in dieser Szene dem Kapitän Dennis Lang die Rote Karte wegen einer vermeintlichen Notbremse zu zeigen, konnte sich Waldgirmes nicht anfreunden.

„Die haben eine gefestigte Mannschaft mit einer soliden Grundordnung. Daher wird es uns sicher nicht leicht fallen, zu einem weiteren Sieg zu kommen. Ich rechne mit einem Spiel auf Augenhöhe, das durch Kleinigkeiten entschieden werden kann“, lautet die Einschätzung von Rouven Leopold über den kommenden Gegner.

Der Eddersheimer Trainer war natürlich mit den drei ersten Punkten nach dem 2:1-Sieg gegen doe Spvgg. Neu-Isenburg zufrieden. „Die geben uns ein gutes Gefühl. Aber wir haben noch Luft nach oben, was vor allem die Leistung der Mannschaft in der ersten Halbzeit gezeigt hat. Die folgende Steigerung in den zweiten 45 Minuten hat mir bewiesen, wozu wir fähig sind. Wir haben fünf Neue von Beginn an eingesetzt, daher muss sich alles noch etwas einspielen. Das geht nicht von heute auf morgen, aber alle haben mich schon jetzt überzeugen können“, blickt Leopold zurück.

Vor allem der Auftritt des jungen Max Krippner, der zuvor bei der U 19 von Germania Schwanheim gespielt hat, war für ihn sehr beachtlich. „Es ist schon erstaunlich, wie abgeklärt der Junge sowohl im Training als auch in den Spielen auftritt. Sein Spielverständnis war bestens, er war von Beginn an voll in das Mannschaftsgefüge integriert“, hat der Trainer noch ein besonderes Lob parat.

Fehler vermeiden

Gegen Waldgirmes wird die Eddersheimer Mannschaft sicher in vielerlei Hinsicht gefordert sein. Vorrangig gilt es erneut, eigene Fehler zu vermeiden. Dann wird auch sicher wieder eine gewisse Geduld im eigenen Spiel nötig sein. Da das Team in der Offensive breit aufgestellt ist und mit Turgay Akbulut und Leonardo Bianco zwei Torjäger in ihren Reihen hat, scheint zumindest ein Zähler wieder möglich. Damit wäre auch Trainer Rouven Leopold bei einem entsprechenden Spielverlauf zunächst einmal zufrieden.

(kbe)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen