E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Limburg an der Lahn 17°C

Fußball: Interessanter Derby-Auftakt in Schwanheim

Von Die heimischen Fußball-Verbandsligisten greifen erst in dieser Woche in die am vergangenen Wochenende begonnene Punktrunde der Gruppe Mitte ein.
Khalab Gebhremariam (links) hat mit Schwanheim bis  Sonntag gleich zwei Heimspiele. Foto: Marcel Lorenz Khalab Gebhremariam (links) hat mit Schwanheim bis Sonntag gleich zwei Heimspiele.
Main-Taunus. 

Gleich mit einem Derby geht es am Donnerstag für die heimischen Vertreter los. Um 19.30 Uhr treffen Germania Schwanheim und der Aufsteiger DJK Flörsheim aufeinander.

Tomas Pelayo, Trainer von Germania Schwanheim, geht mit personellen Problemen in die Partie. Sein Torhüter Fabio Begher hat einen doppelten Bandscheibenvorfall und wird noch länger ausfallen. Apostolos Mitsiou hat muskuläre Probleme und fehlt ebenfalls. Ted Mbenoun fehlt noch wegen seinem Armbruch, den er sich in einem Vorbereitungsspiel zugezogen hat. Stefan Endres, Vladimir Bogdanovic und Fabian Pfeiffer sind noch im Urlaub. „Wir starten wieder mit dem Problem, nicht mit der besten Mannschaft antreten zu können. Das ist nervig, aber das können wir nicht ändern. Ich vertraue allen, die in unserem Kader stehen. Wir verstecken uns nicht hinter den Verletzten.“

Gute Vorbereitung

Mit der Vorbereitung ist Pelayo zufrieden: „Wir hatten eine gute Trainingsbeteiligung, und bis auf die Niederlage gegen die ,Speuzer’ bei der Frankfurter Stadtmeisterschaft hatten wir auch gute Resultate. Die Jungs haben gut mitgezogen, die Neuzugänge sind gut integriert, und auch das Trainergespann hat sich gefunden.“ Mirko Kelava, der von RW Frankfurt gekommen war, hat Tarek Fouad als Co-Trainer ersetzt.

Vor dem Gegner zeigt Tomas Pelayo Respekt: „Der Kader von Flörsheim hat eine enorme Qualität. Er ist gut zusammengestellt, Flörsheim hat gut eingekauft. Es gibt sicherlich einfachere Gegner zum Auftakt.“ Dennoch ist für den Schwanheimer Trainer klar: „Wir spielen zu Hause und wollen das Beste herausholen.“ Am Sonntag erwarten die Schwanheimer die TSG Wörsdorf. Noch ist nicht klar, wann Anpfiff ist und ob wegen der Hitze erst um 18 Uhr gespielt wird.

Flörsheims Trainer Hans Richter geht voller Vorfreude in die Saison: „Ich freue mich, dass es los geht. In welche Richtung es geht, müssen wir erst einmal schauen.“ Mit der Vorbereitung war Richter nicht zufrieden: „Wir müssen sehen, ob wir konkurrenzfähig sind. Die Vorbereitung verlief durchwachsen und holprig. Wir sind noch nicht da, wo ich mir das vorstelle.“ Er zeigt ebenfalls Respekt vor dem Gegner: „Schwanheim ist ein gut geführter Verein, der gut aufgestellt ist und eine sehr gute Jugendarbeit hat.“ Seinem Team gibt er vor: „Wir müssen schauen, dass wir alles auf den Platz bringen können – und ob es dann reicht.“ Die Flörsheimer müssen am Sonntag beim SSV Langenaubach antreten – eine ebenfalls alles andere als leichte Aufgabe.

Entgegen der ursprünglichen Ansetzung hat der SV Zeilsheim am Sonntag sein Heimrecht mit dem FV Biebrich getauscht. „Unser Kunstrasenplatz hat einen neuen Belag bekommen, doch werden die Arbeiten wohl wegen der Hitze nicht fertig. Daher müssen wir dort spielen, obwohl wir gegen diesen Gegner lieber zu Hause gespielt hätten“, erklärt der Vorsitzende Peter Strauch.

Strauch ist optimistisch

Mit der Vorbereitung war er zufrieden. „Wir haben gegen attraktive Gegner gespielt und gesehen, dass die Mannschaft schon sehr gut harmoniert. Vom Ergebnis her muss man da sicher Abstriche machen, denn der Trainer muss ja seine Stammformation finden und seine Spieler erst einmal testen“, erklärte Strauch, der optimistisch ist, dass seine Mannschaft in der Verbandsliga eine gute Rolle spielen kann. Für ihn ist aber der FSV Fernwald Favorit. Aber auch dem Gegner zollt Peter Strauch Respekt: „Biebrich darf man nicht unterschätzen. Die Mannschaft hat einige überraschende Ergebnisse erzielt. Sie haben sehr gut gespielt und sind ja in der Endabrechnung noch als Fünfter an uns vorbeigezogen.“ So ist seine Aussage verständlich, zum Auftakt lieber auf eigenem Platz zu spielen.

Da Klassenleiter Matthias Bausch den Mannschaften empfahl, lieber zu einem späteren Zeitpunkt zu spielen, haben sich beide Mannschaften auf einen späteren Anstoßtermin geeinigt. Das Spiel in Biebrich wird um 17.30 Uhr beginnen.

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen