E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Limburg an der Lahn 28°C

Fußball: Wer holt den Sparkassen-Cup 2018 ?

Es ist schon eine gute Tradition, und zum Vorteil der Frankfurter Fußball-Vereine wird an dieser auch festgehalten. Zum 34. Mal wird im Rahmen des „Fußball-Cup der Frankfurter Sparkasse“ der inoffizielle Stadtmeister unter den Amateurteams ermittelt.
So bejubelten die Zeilsheimer Spieler den Sieg im Vorjahr. Foto: Marcel Lorenz So bejubelten die Zeilsheimer Spieler den Sieg im Vorjahr.
Frankfurt. 

Das Interesse ist ungebrochen. 54 Vereine wollten teilnehmen, daher waren noch einige Qualifikationsspiele notwendig. 48 Clubs bestreiten nun den „Sparkassen-Cup 2018“, der am Samstag mit Vorrunden-Turnieren auf acht Sportanlagen im Stadtgebiet beginnt.

Dort ermitteln jeweils sechs Mannschaften einen Teilnehmer an der Endrunde, die am Sonntag auf der Anlage der Spvgg. Fechenheim (Birsteinerstraße) um 12.30 Uhr mit dem Viertelfinale beginnt. Das Endspiel wird erst am Mittwoch über die volle Spielzeit ausgetragen, während am kommenden Wochenende jeweils 2 x 20 Minuten gekickt wird.

Als Titelverteidiger geht Verbandsligist SV Zeilsheim ins Rennen, der morgen in Niederursel nur auf Kreisligisten trifft. Gruppenliga-West-Meister FC Kalbach, Sieger 2016, bekommt es am Samstag unter anderem mit dem VfB Unterliederbach als wohl härtestem Widersacher zu tun. Die in der Gruppenliga Wiesbaden spielenden Frankfurter aus dem Westen der Stadt sind eines von sieben Teams aus dem Fußball-Kreis Main-Taunus, die ebenfalls an der Stadtmeisterschaft teilnehmen. Die ist ja schließlich für alle Frankfurter Vereine ausgeschrieben.

Obwohl zahlenmäßig unterlegen, sind die Main-Taunus-Vertreter beim „Sparkassen-Cup“ sehr erfolgreich. In den vergangenen sechs Jahren gewann der SV Zeilsheim insgesamt drei Mal, dazu Ligakonkurrent Germania Schwanheim einmal. Daneben gehören natürlich auch noch die Süd-Verbandsligisten Rot-Weiss Frankfurt, SG Bornheim/Grün-Weiß und FFV Sportfreunde sowie die weiteren Gruppenligisten FG Seckbach, TSG Nieder-Erlenbach, Spvgg. Oberrad, FV Hausen, Spvgg. Fechenheim, SG Hoechst und SV BKC Bosnien zum großen Kreis der Anwärter auf die Zwischenrunde. Die eine oder andere Überraschung dürfte es aber auch geben.

Lohnend ist Teilnahme am Turnier allemal, schüttet das Geldinstitut doch insgesamt 15 000 Euro an Prämien aus. Selbst diejenigen, die schon nach zwei Spielen raus sind, bekommen noch 150 Euro. Die Prämien sind gestaffelt, die Verlierer des Halbfinales erhalten immer hin 800 Euro, dem Cup-Sieger winken 3000 Euro, der Endspielverlieren bekommt die Hälfte. Rechnet man die Kosten für die Organisation und die Schiedsrichter hinzu, wendet die Sparkasse rund 20 000 Euro auf. Um die Ausrichtung der Stadtmeisterschaft kümmert sich der Kreisfußballausschuss Frankfurt, der Eintritt ist frei.

Die Vorrundenturniere am Samstag (Beginn 13 Uhr, Endspiele 17.45 Uhr).

In Seckbach (Hochstädter Straße): Fortuna Höchst, Concordia Eschersheim, FG Seckbach (Gruppe 1), Spvgg. Kickers 16, Germania Enkheim, TSG Nieder-Erlenbach (Gruppe 2). – In Hausen (Mühlwiese): FV Eschersheim, Spvgg. Oberrad, Alemannia Nied (Gruppe 1), SC Riedberg, FV Hausen, FC Tempo (Gruppe 2). – In Höchst (Stadtpark): Creu Höchst, Rot-Weiss Frankfurt, Spvgg. Fechenheim (Gruppe 1), FC Maroc, SC Weiss-Blau, SG Hoechst (Gruppe 2). – In Ginnheim (Sportanlage Blau-Gelb): DJK SW Griesheim, SV Blau-Gelb, VfL Germania 94 (Gruppe 1), FC Serkevtin, TSG Niederrad, SG Bornheim/GW (Gruppe 2). – In Eckenheim (Hügelstraße): TuS Nieder-Eschbach, SV BKC Bosnien, BSC SW 19 (Gruppe 1), SG Riederwald, SG Praunheim, Viktoria Preußen (Gruppe 2). – In Ginnheim (Woogwiese): SV Sachsenhausen, FFV Sportfreunde, Germania Ginnheim (Gruppe 1), Türkgücü Frankfurt, Rödelheimer FC, Germania Schwanheim (Gruppe 2). – In Heddernheim (Brühlwiese): VfR Bockenheim, SG Westend, FC Kalbach (Gruppe 1), TG Sachsenhausen, SV Heddernheim, VfB Unterliederbach (Gruppe 2). – In Niederursel (Dorfwiesenweg): SV Bonames, Spvgg. Griesheim, SV Niederursel (Gruppe 1), FC Mainfeld, TuS Makkabi, SV Zeilsheim (Gruppe 2).

Zwischenrunde am Sonntag in Fechenheim (Birsteinerstraße) ab 12.30 Uhr.

Endspiel am Mittwoch (19.30 Uhr) auf dem Platz eines der Finalteilnehmer.

(wag)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen