E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Limburg an der Lahn 24°C

Ursache für erneute Keime in Kasseler Auebad weiter unklar

Die Ursache für erneute Keime im neuen Kasseler Auebad ist weiter nicht geklärt, mehrere Becken bleiben geschlossen. Es gebe deutliche Hinweise, dass es ein Problem bei der Wasseraufbereitung gebe,
Mehrere Becken im Auebad mussten geschlossen werden. Foto: Uwe Zucchi/Archiv Mehrere Becken im Auebad mussten geschlossen werden. Foto: Uwe Zucchi/Archiv
Kassel/Usingen. 

sagte die Sprecherin des Betreibers Städtische Werke, Heidi Hamdad, am Donnerstag. Es werde aber weiter untersucht.

Am Mittwochnachmittag waren die Außenbecken und das Planschbecken im Hallenbad gesperrt worden, weil dort Pseudomonaden gefunden worden waren. Bereits die Eröffnung des 32 Millionen Euro teuren Auebads im Juli wurde wegen der Erreger um elf Tage verschoben. Wie lange die Becken diesmal geschlossen bleiben, sei noch unklar, betonte Hamdad.

Das Auebad ist nicht das einzige mit Problemen in Hessen. Am Hattsteinweiher in der Nähe von Usingen wurden Cyanobakterien entdeckt, der Hochtaunuskreis riet am Mittwoch vom Baden ab.

Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen