Der Süden hat am meisten Geld

Frankfurt. 4,19 Milliarden Euro Einzelhandelsumsatz werden für 2010 für Frankfurt prognostiziert – das ist der fünfthöchste Wert in Deutschland.

Frankfurt. 4,19 Milliarden Euro Einzelhandelsumsatz werden für 2010 für Frankfurt prognostiziert – das ist der fünfthöchste Wert in Deutschland. Einer der Gründe ist die Kaufkraft der Frankfurter, sie liegt rund zehn Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Und so ist die einzelhandelsrelevante Kaufkraft – sie bezeichnet das komplette Einkommen, das einer Person zur Verfügung steht – verteilt: In Sachsenhausen wird sie mit 6333 Euro pro Einwohner beziffert. Im Westend sind es 6264 Euro pro Person, in Bergen-Enkheim 6135 Euro. In Preungesheim und Eckenheim bei 5616. In Griesheim wird sie mit 5514 Euro beziffert, in Höchst sind es 5556 Euro pro Person. apr

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen