E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Limburg an der Lahn 15°C

Kaymer fällt in Shanghai zurück

Martin Kaymer konnte während des zweiten Durchgangs seine Form nicht bestätigen. Foto: CJ Gunther Martin Kaymer konnte während des zweiten Durchgangs seine Form nicht bestätigen. Foto: CJ Gunther
Shanghai. 

Golf-Profi Martin Kaymer hat seinen guten Auftakt in Shanghai nicht bestätigt und damit kaum noch Chancen auf den ersten Turniersieg in diesem Jahr.

Der 28-Jährige aus Mettmann spielte im Sheshan International Golf Club nur eine 74er Runde und rutschte ins Mittelfeld ab. Mit insgesamt 144 Schlägen lag der ehemalige Weltranglistenerste zur Halbzeit des mit 8,5 Millionen Dollar dotierten Wettbewerbs auf dem geteilten 38. Rang.

Die Spitze beim zweiten von vier Turnieren der Finalserie der European Tour übernahm Dustin Johnson aus den USA. Der 29-Jährige spielte eine überragende 63er Runde auf dem schweren Par-72-Kurs und stellte damit den Platzrekord von Martin Kaymer ein. Deutschlands bester Golfer hatte bei seinem Sieg 2011 in der Finalrunde ebenfalls eine 63 auf dem rund 6650 Meter langen Platz gespielt. Es war Kaymers bislang letzter Erfolg bei einem regulären Turnier.

Rory McIlroy, der nach der ersten Runde noch geführt hatte, kehrte am zweiten Tag mit 72 Schlägen ins Clubhaus zurück. Die ehemalige Nummer eins aus Nordirland teilte sich mit den beiden US-Profis Bubba Watson und Boo Weekley mit jeweils 137 Schlägen Platz zwei. Das Trio hat aber bereits fünf Schläge Rückstand auf den führenden Johnson. «Ich hatte heute viel Spaß. Ich habe die Bälle wirklich gut getroffen», sagte der US-Profi, der besonders mit seinen weiten Abschlägen zufrieden war. In Shanghai ist bis auf Superstar Tiger Woods und Masters-Sieger Adam Scott aus Australien die komplette Elite des Golfsports am Start.

Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen