Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Limburg an der Lahn 10°C

Eintracht Frankfurt: Was aus den Spielern geworden ist, die Frankfurt im Sommer verlassen haben

Neun Spieler haben die Frankfurter Eintracht im Sommer verlassen. Darunter Ante Rebic, der am letzten Tag der Transferperiode nach Frankfurt zurückgekehrt ist. Wie ist es den anderen Ex-Eintrachtlern bei ihren neuen Arbeitgebern bisher ergangen?
Für ihn läuft es – im Nationaltrikot der Schweiz und bei Benfica Lissabon: Haris Seferovic. Foto: Laurent Gillieron (KEYSTONE) Für ihn läuft es – im Nationaltrikot der Schweiz und bei Benfica Lissabon: Haris Seferovic.
Frankfurt. 

Ein Abgang war lange vorbereitet, jener von Haris Seferovic. Andere, wie jene von Jesus Vallejo und Bastian Oczipka, waren besonders schmerzhaft für die Mannschaft, haben die Frankfurter Eintracht Substanz gekostet.

Andere wie jene von Heinz Lindner, Michael Hector, Furkan Zorba , Guillermo Varela und Shani Tarashaj waren nur logisch. Unser Mitarbeiter Peppi Schmitt beleuchtet die Hintergründe.

 

  Haris Seferovic (25 Jahre, Benfica Lissabon, ablösefrei): Der Schweizer Nationalspieler hat in Portugal so gut eingeschlagen wie einst in Frankfurt als er aus Spanien gekommen war. Stürmer Seferovic ist der Knaller, hat in den ersten vier Spielen für den portugiesischen Meister drei Tore erzielt und beim 1:1 von Benfica am letzten Wochenende den Rekord des legendären Eusebio nur knapp verpasst, der in seinen ersten vier Spielen jeweils getroffen hatte.

Auch im Pokal hat Seferovic schon ein Tor geschossen, für die Schweiz trifft er ebenfalls. In der Champions-League kann er sich demnächst mit Manchester United, dem FC Basel und ZSKA Moskau messen. Die Fans von Benfica lieben ihn schon jetzt.

 

  Bastian Oczipka (28/Schalke 04/4,5 Millionen Euro): Wie nicht anders zu erwarten hat der Frankfurter Dauerspieler auch auf Schalke vom Start weg seinen Stammplatz sicher. Drei Spiele, zweimal Bundesliga, einmal Pokal, der linke Verteidiger hat immer gespielt.

Bei der Eintracht im Dauereinsatz und auch auf Schalke jetzt schon eine feste Größe: Bastian Oczipka. Bild-Zoom Foto: Tim Rehbein (Tim Rehbein)
Bei der Eintracht im Dauereinsatz und auch auf Schalke jetzt schon eine feste Größe: Bastian Oczipka.

  Heinz Lindner (27/Grashopper Zürich/ ablösefrei): Die Wünsche des Torwarts haben sich erfüllt. Bei der Eintracht im Schatten von Lukas Hradecky, hat er in dieser Saison in allen sechs Begegnungen der Schweizer über 90 Minuten im Tor gestanden und gehört auch weiter dem Aufgebot der österreichischen Nationalmannschaft an. Alles richtig gemacht also.

In Zürich und für Österreich im Tor: Heinz Lindner. Bild-Zoom Foto: Herbert Pfarrhofer (APA)
In Zürich und für Österreich im Tor: Heinz Lindner.

  Jesus Vallejo (20/Real Madrid, ablösefrei nach Leihende): Mit großem Brimborium wurde das Abwehrtalent bei Real im Santiago Bernabeu vorgestellt. Doch seitdem hat sich nicht mehr viel getan. Er hat weder in den wichtigen Vorbereitungsspielen der „Königlichen“ auf dem Platz gestanden, noch in der Liga. Vallejo gehörte nicht einmal dem Aufgebot an. Er hat sich zwar seinen Kindheitstraum erfüllt und trägt das Trikot von Real, aber gespielt hat noch nicht. Es könnte zum Alptraum werden. Schade, die Eintracht könnte ihn gut gebrauchen.

Für Real bislang nur in Testspielen im Einsatz: Jesus Vallejo. Bild-Zoom Foto: Patrick Gorski/Icon Sportswire (imago sportfotodienst)
Für Real bislang nur in Testspielen im Einsatz: Jesus Vallejo.

 

  Michael Hector (25/Hull City, ablösefrei nach Leihende): „Big Hec“ spielt nun wieder da, wo er im Grunde auch hingehört, in der zweiten englischen Liga. Der FC Chelsea hat ihn an den Premier-League-Absteiger Hull City weiter verliehen, dort steht er in der Anfangsformation.

 

  Shani Tarashaj (22/FC Everton, ablösefrei nach Leihende): Der Schweizer Nationalspieler ist zurück in England, aber wohl wieder nur vorübergehend. Denn zum Aufgebot von Everton hat er noch nicht gehört. In Frankfurt waren es Verletzungen, die ihn gebremst haben, grundsätzlich aber fehlt wohl doch die Qualität für die ganz großen europäischen Ligen. Auch im Aufgebot der Schweizer Nationalmannschaft für die anstehenden beiden Länderspiele steht er nicht.

 

  Guillermo Varela (24/Manchester United, ablösefrei nach Leihende): Der durchaus talentierte Verteidiger ist zurückgekehrt in seine Heimat Uruguay, spielt nun für Club Atletic Penarol Montevideo. Bei der Eintracht war er vorm Pokalfinale Ende Mai suspendiert worden, weil er sich trotz Verbots ein neues Tattoo hatte stechen lassen. Die europäische Karriere für Varela dürfte damit zu Ende sein.

 

  Furkan Zorba (19/VfL Osnabrück, ablösefrei): Bei der Eintracht chancenlos, hat er in der dritten Liga eine neue Heimat gefunden. Für den VfL Osnabrück hat er schon drei Spiele bestritten, dazu war er bei der Pokalsensation gegen den HSV dabei.

Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse