Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Düsseldorf vergibt Heimsieg - 2:2 gegen Braunschweig

Dieser Zweitliga-Auftakt machte Lust auf mehr. Vier Tore, aber keinen Sieger gab es beim Eröffnungsspiel Fortuna Düsseldorf gegen Eintracht Braunschweig.
Trainer Oliver Reck und die Fortuna-Profis Michael Liendl und Erwin Hoffer (l-r) ärgern sich über den vergebenen Sieg. Foto: Jonas Güttler Trainer Oliver Reck und die Fortuna-Profis Michael Liendl und Erwin Hoffer (l-r) ärgern sich über den vergebenen Sieg. Foto: Jonas Güttler
Düsseldorf. 

Fortuna Düsseldorf hat zum Saisonauftakt der 2. Fußball-Bundesliga den erhofften Heimsieg verpasst. Am Freitagabend trennte sich die Mannschaft von Trainer Oliver Reck 2:2 (1:0) von Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig.

Michael Liendl (34. Minute) und Charlie Benschop (65.) brachten die Hausherren vor 41 667 Zuschauern zweimal in Führung, aber Ken Reichel (60.) und Havard Nielsen (84.) glichen jeweils aus.

«Wichtig ist, dass wir einen Punkt mitgenommen haben. Den haben wir uns aufgrund der zweiten Halbzeit verdient», sagte Eintracht Kapitän Dennis Krupke zufrieden am «Sky»-Mikrofon. «Der Rhythmus hat uns in der ersten Halbzeit gefehlt, in der zweiten war er da», erklärte Trainer Torsten Lieberknecht. «Ein ganz komisches Gefühl» hatte Düsseldorfs Sergio da Silva Pinto und meinte kritisch: «So ganz haben wir den Punkt nicht verdient.»

Die Partie war erstmals eine Art Eröffnungsspiel zu Saisonbeginn in der 2. Liga. Anlass sind 40 Jahre Zweitliga-Fußball: Fast auf den Tag genau vor vier Jahrzehnten, am 2. August 1974, startete damals der noch in Nord und Süd geteilte Bundesliga-Unterbau.

Die Düsseldorfer übernahmen schnell die Initiative und erarbeiteten sich ein Chancenplus. In der ersten Hälfte zählten die Statistiker sieben Torschüsse für die Fortuna - aber nur einen für Braunschweig. Doch je mehr Möglichkeiten die Hausherren verstreichen ließen, desto besser kam der Gegner ins Spiel. Immer häufiger drängten die Gäste die Fortuna in die eigene Hälfte, kamen jedoch nicht zum Torabschluss.

Aus der Umklammerung konnte sich Düsseldorf erst befreien, als Spielmacher Liendl einen seltenen Vorstoß mit einem sehenswerten Schlenzer zur 1:0-Führung abschloss. Der Tor gab der Elf von Trainer Reck neuen Aufwind: Eine höhere Pausenführung verhinderte Rafal Gikiewicz. Der Neuzugang im Braunschweiger Tor parierte nach einer Ecke (41.) die Doppelchance von Adam Bodzel und Halloran mit reflexartigen Paraden. Braunschweigs einzige Möglichkeit in Hälfte eins hatte Nielsen (45.), der den Ball nur knapp über die Latte schoss.

Kurz nach dem Seitenwechsel war es zunächst wieder Nielsen (56.), dessen Torschuss Fortunen-Keeper Michael Rensing mit dem Fuß abwehrte. Doch beim Gegentreffer von Reichel drei Minuten später war der Fortunen-Schlussmann machtlos. Braunschweig war fortan tonangebend, musste aber den nächsten Gegentreffer hinnehmen.

Nach einem Konter traf der überraschend nicht für die Startelf nominierte Angreifer Benschop wenige Augenblicke nach seiner Einwechselung zur erneuten Düsseldorfer Führung. Eintracht drängte in der Schlussphase auf den Ausgleich und wurde prompt belohnt: Nielsen bugsierte kurz vor dem Ende den Ball über die Torlinie.

(Von Kaspar Kamp, dpa)
Bilderstrecke Düsseldorf vergibt Heimsieg - 2:2 gegen Braunschweig
Die Eintracht-Profis feierten den Ausgleich zum 2.2-Endstand. Foto: Jonas GüttlerDer Braunschweiger Vegar Eggen Hedenstad (l) im Zweikampf mit Joel Pohjanpalo. Foto: Jonas GüttlerCharlison Benschop sorgte für die erneute Düsseldorfer Führung. Foto: Jonas Güttler
Zur Startseite Mehr aus Fußball

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse