Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Limburg an der Lahn 21°C

Löw sieht BVB als Favorit: Eintracht „kann weh tun”

Bundestrainer Joachim Löw spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Arne Dedert Bundestrainer Joachim Löw spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Arne Dedert
Frankfurt. 

Bundestrainer Joachim Löw sieht Borussia Dortmund im DFB-Pokalfinale in der Favoritenrolle, traut aber auch Eintracht Frankfurt eine Überraschung zu. „Ein Pokalfinale ist immer nochmal ein besonderes Highlight in einer Saison. Da wächst man über sich hinaus. Eintracht ist eine Mannschaft, die weh tun kann, die sehr, sehr gut verteidigen kann, das wird aber alleine nicht reichen”, sagte Löw am Mittwoch in Frankfurt am Main. Die beiden Fußball-Bundesligisten treffen am 27. Mai in Berlin aufeinander.

„Dortmund ist Favorit, weil Dortmund insgesamt als Mannschaft vielleicht noch eingespielter ist, fußballerisch stärker ist”, sagte Löw. „Die Frage wird sein, wie gut kann die Eintracht nach vorne spielen. Wie gut können sie eben auch Dortmund in Probleme bringen”, ergänzte der Bundestrainer. Borussia Dortmund steht zum vierten Mal in Serie im Pokalfinale, die Eintracht erstmals seit 2006.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Fußball

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse