Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Rummenigge blickt Saisonstart zuversichtlich entgegen

Karl-Heinz Rummenigge glaubt an einen guten Saisonstart für den FC Bayern München. Foto: Alexander Hassenstein Karl-Heinz Rummenigge glaubt an einen guten Saisonstart für den FC Bayern München. Foto: Alexander Hassenstein
München. 

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge blickt dem Start in die neue Fußball-Saison trotz der anspruchsvollen Vorbereitung zuversichtlich entgegen.

«Es gibt keinen Grund, pessimistisch zu sein. Wir haben neun Spieler, die aufgrund der WM verspätet zurückkommen. Aber das, was ich beim Telekom Cup gesehen habe, lässt mich zuversichtlich in die Zukunft blicken», sagte Rummenigge in einem Interview dem TV-Sender «Sport1». «Wir haben einen Trainer, der in dieser Sache Erfahrung hat, der es 2010 mit Barcelona erlebt hat, als Spanien Weltmeister wurde. Er hat gesagt, wir sollen uns keine Sorgen machen.»

Im Meisterschaftskampf der Bundesliga sieht Rummenigge «ein paar Vereine, die bemüht sind, Bayern und Dortmund etwas näher zu kommen». Einige Clubs hätten eine positive Entwicklung genommen. «Die Frage ist, ob es reicht, Bayern und Dortmund im Kampf um die Meisterschaft Probleme zu bereiten», führte der Vorstandschef der Münchner aus.

WM-Siegtorschütze Mario Götze traut Rummenigge eine große Zukunft zu. «Er hat großes Talent und ist ein Mensch mit riesen Fähigkeiten», sagte Rummenigge. «Bin überzeugt, dass er weiß, was von ihm erwartet wird - und er wird das leisten. Er wird das Vertrauen, das wir in ihn haben, jetzt auch voll und ganz rechtfertigen. Er wird ein großer Spieler bei Bayern, ein ganz großer.»

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Fußball

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse