Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Flüchtlinge in der Wetterau

So leben die Flüchtlinge in der Wetterau - und so helfen die Menschen vor Ort.

Flüchtlinge Zu Gast bei den neuen Nachbarn

Gemeinsam essen, Kaffee trinken, Fotos anschauen, plaudern (von links): Habtom Semere Bahta, Helen Beimnet Tekle, Christel und Reinhard Wortmann. Aus den anfangs „nur“ unterstützten Flüchtlingen sind Freunde auf Augenhöhe geworden. Fotos: Jana Kötter

Karben. Seit vier Jahren leben Helen (28) und Habtom (27) aus Eritrea in Karben. Dass das Ehepaar mittlerweile in einer eigenen Wohnung lebt, ist für die Integration ein bedeutender Baustein. Doch allzu oft beobachten Flüchtlingspaten bei Vermietern Bedenken. mehr

clearing

Flüchtlinge Micro-Apartments: Erste Familien ziehen hier ein

Micro-Appartements in der Rodheimer Straße sind fertig, erste anerkannte Flüchtlinge sind eingezogen. Flüchtlingskoordinatorin Susanne Förster führt durch die Räume.

Bad Vilbel. Mit einem guten halben Jahr Verspätung sind nun die ersten Flüchtlinge in die Micro-Apartments in der Rodheimer Straße eingezogen. Ob die Stadt wegen der Verzögerung weitere Schritte ergreift, muss sich indes noch herausstellen. mehr

clearing

Weihnachten Karbener Ehepaar hilft 30 Flüchtlingen als Paten

Die weihnachtliche Atmosphäre vereint die Ehepaare aus Karben und Eritrea (von links): Ellta (22) und Degol (26) sind zu Besuch bei ihren Paten, während Heide und Johann Rosenkranz die letzten Handgriffe für die Feiertage machen.

Karben. Unser Weihnachten, Euer Weihnachten: Wenn Kulturen zueinander finden, kann das für alle bereichernd sein. Die Karbener Eheleute Rosenkranz wissen das – und helfen aus Nächstenliebe 30 Flüchtlingen als Paten. mehr

clearing

Flüchtlinge in Rhein-Main

Flüchtlinge in der Wetterau Flüchtlingskoordinatorin benennt Probleme in den Unterkünften

Ein Briefkasten für jedes Zimmer: Die Flüchtlingsunterkunft im Riedweg ist derzeit mit rund 80 Menschen belegt. Foto/Repro: Thomas Kopp

Bad Vilbel. Realistisch und dadurch teilweise erschreckend fällt die Bilanz der Bad Vilbeler Flüchtlingskoordinatorin Susanne Förster in der Sitzung des Sozialausschusses am Mittwochabend aus. Doch trotz aller Spannungsfelder wollen die Beteiligten weiter an Lösungen arbeiten. mehr

clearing

Bürger lernen Flüchtlingsunterkünfte kennen Wie es ist, zu viert in einem Raum zu leben

Von links: Monika Zeller besucht Jalal Fakhrou, Tochter Iman (10), Mutter Alaa Alghadban und Tochter Nour (2) aus Syrien.

Bad Vilbel. Beim Tag der offenen Tür in zwei Bad Vilbeler Flüchtlingsunterkünften nutzten Bürger die Gelegenheit, die Bewohner näher kennenzulernen. Und sich ein Bild von deren Wohnsituation zu machen. mehr

clearing

Flüchtlingshilfeverein Bad Vilbel Flüchtlingshelfern fehlt die Kraft: Angelika Ungerer gibt Vorsitz im Verein ab

Container für Flüchtlinge in der Huizener Straße in Bad Vilbel.

Bad Vilbel. Am morgigen Samstag können sich alle Interessierten ein Bild von zwei Flüchtlingsunterkünften in Bad Vilbel und deren Bewohner machen. Dazu lädt die Flüchtlingshilfe ein, die die Häuser betreut. Währenddessen brodelt es hinter den Kulissen des Vereins. mehr

clearing

Stadtrat sieht Bund in der Pflicht Die Flüchtlings-Sammelunterkunft schnell auflösen

Nidderaus Erster Stadtrat und Sozialdezernent Rainer Vogel findet, der Bund dürfe Kommunen nicht im Regen stehen lassen.

Der Zustrom von Flüchtlingen scheint zumindest vorerst gestoppt zu sein. Doch die Probleme, die sich im Zusammenhang mit ihrer Zuteilung auf die Kommunen ergeben haben, sind weiterhin vorhanden. mehr

clearing

Politiker beraten über fünf Baugebiete Bad Vilbel will mehr Platz für Flüchtlinge schaffen

Keine Parkplätze streichen will Klaus Minkel bei seinen Planungen für den Berkersheimer Weg am Südbahnhof.

Bad Vilbel. Bad Vilbel baut – und wie! Gleich über fünf Bauvorhaben sprechen die heimischen Politiker in dieser Woche in verschiedenen Ortsbeiräten. Die Größe der einzelnen Flächen weist dabei gigantische Unterschiede auf. mehr

clearing

29 Städte und Gemeinden erhalten Geld zurück Acht Millionen Euro für die Flüchtlingsbetreuung

Geflüchtete treffen sich in Nidderau jeden Freitag im Blauhaus. Archivfoto: Georgia Lori

Main-Kinzig-Kreis. Die Kommunen des Kreises werden für ihren Einsatz bei der Flüchtlingsbetreuung entlastet. Der Kreisausschuss hat eine Zuweisung von acht Millionen Euro beschlossen, die an alle Städte und Gemeinden anteilig im Herbst ausgezahlt werden. mehr

clearing

Flüchtlingshilfeverein Helfen, um wohnen zu können

Hofft auf die neue Idee, um Flüchtlinge unterzubringen: Angelika Ungerer vom Flüchtlingshilfeverein.

Bad Vilbel. Noch immer sind die Flüchtlingsunterkünfte in Bad Vilbel gut gefüllt. Der Flüchtlingshilfeverein, der sich in jüngster Zeit von der Stadt im Stich gelassen fühlte, sucht deswegen nach neuen Wegen, um anerkannte Flüchtlinge privat unterzubringen. Er greift dabei auf Ideen ... mehr

clearing

Flüchtlinge in Karben Integration durch Schrauberei

Wo ist die richtige Schraube? Feras (26) will in der Karbener Fahrradwerkstatt seinen defekten Dynamo gegen einen neuen ersetzen. Aber nicht nur Flüchtlinge, sondern auch deutsche Jugendliche können ihre Drahtesel hier auf Vordermann bringen. Darüber hinaus freut sich die Fahrradwerkstatt über neue Gesichter, die eine Reparatur an ihrem Rad durchzuführen haben. Räume und Werkzeuge können kostenfrei genutzt werden. Die Fahrradwerkstatt ist jeden Mittwoch von 17 bis 19 Uhr geöffnet im Jukuz, Brunnenstraße.

Karben. Abgefahrene Bremsen, ein Wackelkontakt im Dynamo oder der Achter im Rad: Oft sind es Kleinigkeiten, die radelnden Flüchtlingen Sorgen bereiten. Ein sechsköpfiges Team hilft – nicht nur beim Schrauben. mehr

clearing

Kirsten Ohly schildert Problemfall aus Nidderauer Flüchtlingshilfe Bangen um die Hochzeit

im Nidderauer Jugendzentrum Blauhaus ist was los: Jeden Freitag treffen sich hier zahlreiche Geflüchtete.

Nidderau. Aktuell sind rund 65 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht oder haben ihre Heimat unfreiwillig verlassen. Fluchtgründe gibt es viele. Flüchtlinge haben oft Grausames erlebt und stehen vor einer völlig neuen, unklaren Situation. Aus den vielen Flüchtlings-Initiativen in ... mehr

clearing

Vom Container bis zum Mini-Appartement In Bad Vilbel leben Flüchtlinge ganz unterschiedlich

Studieren die Pläne der Container-Anlage in der Huizener Straße (von links): Dorit Schulze und Yannick Schwander.

Bad Vilbel. Nach sechs Monaten Bauzeit ist das Flüchtlingsheim in der Homburger Straße für rund 1,4 Millionen Euro fast fertiggestellt, auch in die Container-Unterkunft in der Huizener Straße sind bereits erste Bewohner eingezogen. Zwei Projekte, wie sie gegensätzlicher kaum sein könnten. mehr

clearing

Vorwürfe gegen Gießener Psychater Streit nach Abschiebung eines kranken Flüchtlings: Psychiatriedirektor angezeigt

Drei Straftatbestände hat der Wetteraukreis dem Gießener Neuropsychologen Dr. Bernd Gallhofer vorgelegt.

Friedberg/Gießen. Erschüttert hatte Bernd Gallhofer, Direktor der Psychiatrie in der Gießener Uniklinik und behandelnder Arzt des Flüchtlings, dessen Abschiebung. Der Wetteraukreis hat nun wiederum schwere Vorwürfe gegen Gallhofer erhoben und ihn angezeigt. mehr

clearing

Seit einem Monat in Deutschland Flüchtlingskind Iman: Vom Glück, in die Schule zu gehen

Deutsch lernen mit modernen Hilfsmitteln (von links): Iman macht erste Fortschritte und freut sich über ihre erste Schulausstattung, die Silke Zuschlag mitgebracht hat. Auch die Eltern Alaa Algajban und Jalal Fakhrou sowie Lehrerin Dorothea Reinig-Stender sind erfreut.

Bad Vilbel. Wenn anerkannte Flüchtlinge ihre Familien nachholen dürfen, stehen Schulen vor Problemen. Denn an ihnen liegt es nun, auch die Kinder auf ihr künftiges Leben in Deutschland vorzubereiten. Kein einfacher Job, doch in Bad Vilbel gibt es Hilfe. mehr

clearing

Streit im Stadtparlament SPD fordert mehr Geld für Flüchtlingsförerung

Helfer Alfred Ellenberger unterrichtet ehrenamtlich in einer Okarbener Unterkunft Flüchtlinge. Einen SPD-Vorstoß, wonach die Stadt Karben selbst Anbieter von Sprachkursen werden soll, hat das Parlament gestoppt. Archivfoto: Ingrid Zöllner

Karben. Die Stadt Karben wird nicht selbst Sprachkurse für Flüchtlinge anbieten. Diese Forderung der SPD wie auch die nach noch mehr Geld für Lernmaterial für Asylsuchende sorgt im Stadtparlament für Streit. mehr

clearing

Wetterau-Kommunen Wegen Rechenfehler: Nun sollen deutlich mehr Flüchtlinge kommen

Die Zeit läuft: Auch weiterhin muss sich Bad Vilbel auf neue Flüchtlinge einstellen. In der Homburger Straße soll diese Unterkunft im Frühjahr bezugsfertig sein.	Foto/Archivfoto: Thomas Kopp

Friedberg. Für die Wetterauer Kommunen könnte es happig werden. Denn aufgrund eines Rechenfehlers sollen nun deutlich mehr Flüchtlinge kommen als bislang gedacht. Das würde die Städte und Gemeinden vor große Probleme stellen. Doch mittlerweile gibt es zumindest eine leichte Entwarnung. mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Wohlbehalten aus Aleppo in Bad Vilbel angekommen

Trotz Enge haben sie gut Lachen: Wafaa, Shahed und Yasar Khashroom sind in Bad Vilbel vereint. Gemeinsam mit Sohn Husein teilen sie sich ein kleines Zimmer.

Bad Vilbel. Yasar Khashroom kann sich glücklich schätzen. Denn inzwischen ist seine ganze Familie wohlbehalten aus der Hölle von Aleppo in Bad Vilbel eingetroffen. Doch hier hängt die syrische Familie nun in der Warteschleife. Kein Einzelfall. mehr

clearing

Bald Literatur-Angebot in Unterkünften? Flüchtlinge sollen dezentral lernen

In der Flüchtlingsunterkunft an der Liebigstraße in Heldenbergen stehen ein Bücherregal und Computerarbeitsplätze bereit.

Nidderau. Asylothek für Nidderau – ein Literaturangebot für Flüchtlinge als Baustein für die Integration: Aus dem CDU-Vorschlag soll etwas Konkretes werden. Allerdings anders als bisher geplant. mehr

clearing

Sportvereine erhalten Unterstützung für Flüchtlingsarbeit Flüssig sein für Integration

Seit Anfang Oktober finden wieder Schwimmkurse der DLRG Bad Vilbel im Hallenbad statt. Am Kurs für Erwachsene nehmen auch vier junge Flüchtlinge teil.

Bad Vilbel. Sport verbindet, doch helfen Sportprogramme auch bei der Integration? Laut einer Pressemitteilung des CDU-Kreisverbandes in der Wetterau ja! 2017 werden erneut 2,4 Million Euro für das Förderprogramm „Sport und Flüchtlinge“ vom Land bereit gestellt. mehr

clearing

Kulturen treffen aufeinander So erlebt die iranische Familie Anwari Weihnachten in Schöneck

Deutschlehrerin und FNP-Mitarbeiterin Laura Merz (links) hat zu Weihnachten auch ein kleines Geschenk von Saber, Zahra, Sadra und Nader Anwari bekommen. Die Familie selbst feiert das Neujahrsfest Nouruz.

Schöneck. Weihnachten ist das Fest der Liebe: Wir feiern mit unseren Liebsten die Geburt Jesus Christus. Diese simplen Tatsachen gerät zwischen hektischem Geschenkekaufen und dem Besorgen des Tannenbaums manchmal in den Hintergrund. FNP-Mitarbeiterin Laura Merz ist gleichzeitig ... mehr

clearing

Integration in Bad Vilbel Flüchtlinge haben ersten Deutschkurs erfolgreich absolviert

Sie haben es geschafft: Stolz feiern die Flüchtlinge mit Corinna Trapp und Monica Podar (dritte und vierte von links) ihre Zertifikate.

Bad Vilbel. Mit einem multikulturellen Fest haben 73 Bad Vilbeler Flüchtlinge den Abschluss ihres ersten Deutschkurses gefeiert. Sprachlehrerin Corinna Trapp und ihre drei Kolleginnen vermittelten nicht nur Grammatik, sondern bei gemeinsamen Aktivitäten auch praktische Lebenshilfe. mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Flüchtlingsfamilie darf in Karben bleiben - Kann Tochter Rachel nachkommen?

Regelmäßig sprechen sie über Nöte und Sorgen (von links): Sylvester Kuhn, Yester Zaour und ihr Ehemann Hanna Saliba.	Archivfoto: Jana Kötter

Karben. In Karben hat Familie Saliba aus Syrien ein neues Zuhause gefunden – und darf dort nun auch offiziell bleiben. Das bestätigt der Anerkennungsbescheid, der dieser Tagen eingetroffen ist. Damit wächst auch die Hoffnung, dass Tochter Rachel (21) nach Monaten des Bangens ... mehr

clearing

Finanzspritze macht es möglich Kloster Enghelthal nimmt Flüchtlinge auf

Die Benediktinerinnen des Klosters Engelthal freuen sich über den Scheck, drn ihnen Prälat Dietmar Giebelmann (mitte) überreicht.

Altenstadt. An göttlichem Segen mangelt es der Benediktinerinnenabtei Kloster Engelthal nicht, nun erhielt das Kloster auch noch einen Geldsegen. Der Flüchtlingsfonds des Bistums Mainz fördert ein Flüchtlingsprojekt mit 50 000 Euro. In Zukunft soll nun eine Flüchtlingsfamilie dort einziehen. mehr

clearing

Politiker und Schülervertreter kritisieren Polizei Abschiebung von 16-Jähriger sorgt für Wirbel

So etwas hat es noch nicht gegeben: Am Dienstagmorgen holt die Polizei eine Schülerin (16) direkt aus der Karbener Kurt-Schumacher-Schule zur Abschiebung ab. Schüler und Lehrer sind geschockt, eine aufgewühlte Stimmung bleibt zurück.

Karben/Wiesbaden. Bei der Abschiebung einer 16 Jahre jungen Serbin direkt aus dem Schulunterricht zeigte die Polizei wenig Fingerspitzengefühl. Parteivertreter fordern nun, die Schule als geschützten Raum anzuerkennen. mehr

clearing

Bad Vilbel: Hilferuf aus dem Schulhaus Grundschullehrer fühlen sich mit Flüchtlingskindern alleingelassen

In eine Schieflage ist die Ernst-Reuter-Schule auf dem Heilsberg geraten. Die Grundschule soll nicht nur Kinder mit Förderbedarf, sondern jetzt auch Flüchtlinge zum Teil ohne Kenntnisse des Alphabets integrieren. Doch dafür erhalten die Pädagogen keinerlei Unterstützung.

Bad Vilbel. Das Kollegium der Ernst-Reuter-Schule (ERS) ruft um Hilfe. Denn die Lehrer fühlen sich in der Betreuung der ohne Sprach- und Schreibkenntnisse kommenden Flüchtlingskinder überfordert. Eine Intensivklasse zur Vorbereitung gibt es nur an der Saalburgschule. Ein Problem. mehr

clearing

Weitere Artikel zu diesem Thema zeigen

Neunwöchiger Flüchtlingsbetreuer-Kurs in Karben Flüchtlinge in Karben Ehrenamtliche Helfer erhalten Hilfe

Hören aufmerksam zu (von rechts): die Organisatoren Hartmut Goeb vom Caritasverband, Hilary Roger vom DRK Friedberg und Gerlinde Jallow vom Evangelischen Dekanat Wetterau.

Karben. Asylbewerberleistungsgesetz, Härtefallkommission, Ehrenamtspauschale: Freiwillige Hilfe in der Flüchtlingsbetreuung funktioniert oft intuitiv – und ist bei vielen mit Fragen verbunden. Ein neuer Kurs in Karben will Antworten geben. mehr

clearing

Lange warten auf Arbeitserlaubnis Helfer beklagen Probleme beim Vermitteln von Flüchtlingen in Jobs

Seine Arbeitskraft wird gebraucht, doch Malik Shahazad Hussain darf in Karben in seinem neuen Job nicht anfangen. Flüchtlingshelfer Reinhard Wortmann hat dem Pakistani die Arbeit in einem Gartenbaubetrieb vermittelt. Doch die Genehmigung dauert monatelang.

Karben. Flüchtlingshelfer sind sauer: Beim Vermitteln von Asylsuchenden in Arbeit klemmt es massiv. Obwohl die Freiwilligen Flüchtlinge und Arbeitgeber erfolgreich zusammenbringen, dauert es Monate, bis die Behörden ihr Okay für die Jobs geben. Das ärgert Betriebe, Helfer und ... mehr

clearing

Nicht alle Probleme weggespült Flüchtlinge im früheren Rathaus haben endlich Dusche

20 Flüchtlinge leben im früheren Rathaus, 15 in der früheren Station der Ordnungspolizei nebenan. Brandschutzauflagen schieben der weiteren Belegung noch einen Riegel vor.

Bad Vilbel. Es ist ein Schritt zum sozialen Frieden: Seit gestern verfügen die Flüchtlinge im früheren Rathaus und der früheren Station der Ordnungspolizei in der Parkstraße 14 und 15 über eigene Duschräume. Der vorherige Mangel daran hatte zu erheblichen Problemen geführt. mehr

clearing

Einrichtung für Flüchtlinge im Georg-Muth-Haus Vilbeler Polzeichef verneint Gewaltzunahme auf dem Heilsberg

Klärt die Bevölkerung auf: Bad Vilbels Polizeichef Jürgen Werner, hier bei der Bürgerversammlung im Kulturforum zum Thema Flüchtlinge im Januar.Archivfoto: Thomas Kopp

Bad Vilbel. Verwundert nimmt der Vilbeler Polizeichef Jürgen Werner die Aussagen von Clemens Breest zu Gewalt und Kriminalität rund um die Überlaufeinrichtung für Flüchtlinge im Georg-Muth-Haus auf dem Heilsberg auf. Werner kann die Schilderungen nicht nachvollziehen, spricht in Bad ... mehr

clearing

Lage enstpannt sich Niederdorfeldener Flüchtlingsunterkunft offiziell eingeweiht

Zahlreiche Niederdorfeldener erscheinen zur Einweihung der neuen Unterkunft für 45 Flüchtlinge in der Berger Straße.

Niederdorfelden. Mit einer neuen Flüchtlingsunterkunft für 48 Personen setzt die Gemeinde Niederdorfelden Maßstäbe in der Region. Nun sind die beiden Gebäudetrakte an der Berger Straße der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Auch die Nachbarkommunen Schöneck und Nidderau haben die ... mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Wie zwei Flüchtlingen um ihre Girokonto-Eröffnung kämpfen mussten

So sieht der amtliche Vordruck für eine Fiktionsbescheinigung aus. Nach der neuesten Regelung berechtigt so ein Dokument nicht mehr zur Eröffnung eines Basiskontos.Repro: Nissen

Friedberg. Auch Flüchtlinge brauchen ein Girokonto. Die Banken in der Wetterau haben inzwischen tausende Konten auf Guthabenbasis eingerichtet. Trotzdem blitzten zwei Flüchtlinge ab, als sie bei zwei Geldinstituten vorsprachen. Die Linkspartei machte daraus eine Kreistags-Anfrage. mehr

clearing

Rundgang durch die Stadt So sieht ein syrischer Flüchtling Bad Vilbel

Aus Syrien nach Bad Vilbel: Abu Amin mag die Stadt, doch er will so schnell wie möglich finanziell auf eigenen Füßen stehen.

Bad Vilbel. Wie erleben die Flüchtlinge Bad Vilbel? Ein Syrer geht mit der FNP auf einen Rundgang. Die Stadt sei ruhig und schön, die Leute hilfsbereit. Doch er macht sich Sorgen um seine Familie in der Heimat. Statt warten, möchte er lieber etwas anderes machen. mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Koordination von Bildungsmaßnahmen für Flüchtlinge

Koordinieren Bildungsmaßnahmen für Flüchtlinge: Kinga Bichler und Gerd Ulrich Bauer.

Friedberg. Kinga Bichler (29) und Gerd Ulrich Bauer (48) sind spezielle Koordinatoren. Seit diesem Monat leiten sie im Wetteraukreis die Bildungsangebote für Flüchtlinge. mehr

clearing

Asylbewerber in U-Haft Erst Raub, dann Kidnapping

Symbolbild

Gedern. Erst raubte er einen Supermarkt aus, dann kidnappte er einen Autofahrer mit einem Küchenmesser: Nach zwei Straftaten sitzt ein in Gedern wohnender Asylbewerber aus Eritrea nun in Untersuchungshaft. mehr

clearing

Tochter Rachel sitzt im Bürgerkriegsland Syrien fest Flüchtlingsfamilie Saliba: Warten auf das eigene Kind

<span></span>

Karben. In Karben hat Familie Saliba aus Syrien ein neues Zuhause gefunden – doch es fehlt ein bedeutender Teil: Tochter Rachel (21) ist noch immer in Syrien. Der Rendeler Sylvester Kuhn kämpft dafür, die Familie zusammenzuführen. mehr

clearing

Landrat Arnold hofft auf Entspannung Ausländerbehörde überlastet durch Andrang von Flüchtlingen

Die Warteschlange in der Ausländerbehörde des Kreises könnte nach Meinung des Wetterauer Landrats deutlich kürzer sein, wenn das Bundesamt weniger Druck ausüben würde.

Friedberg. „Die Wartezeiten in der Ausländerbehörde des Wetteraukreises sind immens“, bedauert Pressesprecher Michael Elsaß. Manche Flüchtlinge, äußerte er gestern, warten schon ab 6.30 Uhr vor der Tür – und müssen trotzdem abgewiesen werden. Weil die Mitarbeiter das ... mehr

clearing

Kreis tritt auf Kostenbremse Flüchtlinge werden künftig nicht mehr vom Roten Kreuz betreut

Müssen bald neu beschriftet werden: Die Dienstfahrzeuge des Roten Kreuzes in Friedberg tragen noch den Hinweis auf die auslaufende Flüchtlingsbetreuung.

Friedberg. Solange Flüchtlinge in der Obhut des Wetteraukreises und der Kommunen leben, werden sie sozialarbeiterisch betreut. Bisher war dafür das Deutsche Rote Kreuz zuständig, ab Januar gibt es einen Wechsel: In Bad Vilbel, Karben, Wöllstadt ist künftig der Träger RDW aktiv, in ... mehr

clearing

Flüchtlingsunterkunft in Niederdorfelde Im September zieht hier Leben ein

Freuen sich über die baldige Fertigstellung (von links): Sachbearbeiter Thomas Keitel, Bürgermeister Klaus Büttner, Bauleiter Idris Dilki und Architekt Hans-Jürgen Artelt.

Niederdorfelden. Rechtzeitig zur Ankunft mehrerer Flüchtlingsfamilien – insgesamt 20 Personen – in Niederdorfelden Anfang September werden die ersten Wohneinheiten der neuen Unterbringung an der Berger Straße fertig möbliert sein. Ende August bezieht dann auch der kommunale ... mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Aller Anfang ist schwer

<span></span>

Bad Vilbel. Mobil werden wollen neun Flüchtlingsfrauen aus Bad Vilbel. Auf Initiative des Vereins für Flüchtlingshilfe und mit finanzieller Unterstützung des Zonta-Clubs erhalten sie und andere Teilnehmerinnen auf dem Alten Flughafen Bonames zwei Wochen lang ein Fahrradtraining. mehr

clearing

Hilfe für Flüchtlinge Ausbildung ermöglichen

Menschen mit schlechten Voraussetzungen Ausbildung ermöglichen: Das soll mit Fördermitteln geschehen.

Friedberg. Seit einigen Jahren stellt das Hessische Sozialministerium das Ausbildungs- und Qualifizierungsbudget zur Verfügung. Für 2016 bis 2020 werden rund 990 000 Euro an den Wetteraukreis weitergegeben. mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Flüchtlinge kosten 48 000 Euro

Statt Bürgerhäuser und Turnhallen belegen zu müssen, konnte Karben alle Flüchtlinge in Sammelunterkünfte unterbringen. Beispielsweise wurde dieses Verwaltungsgebäude der früheren Druckerei Güse in Okarben zum Wohnhaus umgebaut.

Karben. Für die Flüchtlinge in Karben hat die Stadt bisher 48 000 Euro aus dem eigenen Säckel bezahlen müssen. Diese Bilanz zieht der neue Integrationsstadtrat Mario Schäfer (Grüne). Allerdings wird das nächste riesengroße Problem längst akut: Wohnungsnot. mehr

clearing

Bad Vilbeler Flüchtlingsunterkünfte Saubere Lösung präsentiert

Erik Schächer (Vierter von rechts) stellt die Lösung vor: Das Bürgerbüro im früheren Rathaus wird in einen großzügigen Hygienebereich umgebaut. Edith Lein vom Fachbereich Soziale Sicherung und Sozialdezernentin Heike Freund-Hahn (links und rechts von Schächer), Angelika Ungerer vom Flüchtlingshilfeverein (rechts von Freund-Hahn) sowie die Hauspaten der drei betroffenen Häuser nehmen es mit Erleichterung zur Kenntnis.

Bad Vilbel. Vier Duschkabinen für knapp 50 Menschen beiderlei Geschlechts, darunter auch Kinder: Dieser Zustand im Kurmittelhaus in Bad Vilbel ist für Flüchtlingspaten untragbar. Doch bei einem Treffen mit Vertretern der Stadt zaubert Bauamtsleiter Erik Schächer die Lösung aus dem Hut. mehr

clearing

Wetterauskreis Kreis rechnet mit 319 Flüchtlingen

HelmutBetschel

Friedberg. Im dritten Quartal 2016 werden 319 Flüchtlinge durch das Regierungspräsidium dem Wetteraukreis zugewiesen. „Die Ankündigung des Regierungspräsidiums erreichte uns dieser Tage“, berichtet Erster mehr

clearing

Ansprechpartner für syrische Familie Ein Freund für alle Fälle

Hilft ihnen bei allen Herausforderungen, die das neue Leben in Deutschland bietet: Helfer Sylvester Kuhn (links) mit Hans Saliba und seiner Frau Yester.

Karben. Ein Zeitungsartikel hat den Anfang gemacht – und Sylvester Kuhn (65) aus dem Karbener Stadtteil Rendel wurde vom Sprachschüler zum Sprachlehrer. Heute hat er zu „seiner“ Flüchtlingsfamilie ein ganz besonderes Verhältnis. mehr

clearing

Fahrradmobilität der Flüchtlinge ADFC macht Flüchtlinge mobiler

Theo Sorg engagiert sich für die Flüchtlinge.

Bad Vilbel. Die Fahrradmobilität der Flüchtlinge möchte der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Bad Vilbel fördern. Nachdem etliche Drahtesel über einen Radbasar beschafft werden konnten, gibt es jetzt mehr

clearing

Nidderauer DLRG hilft Asylbewerbern Als das Flüchtlingsboot kenterte

DLRG-Trainer Theo Müller (Zweiter von links) mit Flüchtlingen in einem Becken im Nidderbad. Die jungen Männer erlernen hier das Schwimmen.

Nidderau. Schon als Kleinkind schwimmen zu lernen, ist in Deutschland für viele selbstverständlich – nicht so für viele Flüchtlinge. Auch Teile der Männer und Frauen, die nun im Main-Kinzig-Kreis leben, haben nie gelernt, sich über Wasser zu halten. Deshalb bietet der Nidderauer ... mehr

clearing

Nidderauer Flüchtlingskinder zeigen Werke Kunst ohne Grenzen

Zwei Teilnehmerinnen des Kunstprojektes präsentieren stolz ihre Werke.

Nidderau. Hobelspäne kringeln sich auf Werkbänken, Bohrer, Beitel, Heißklebepistole und ein Brandmalgerät sind im Einsatz. Der Geruch von Leim und Farbe zieht durch die Räume, es wird geschliffen, gehämmert, gehobelt, gemalt. Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen der Intensivklasse ... mehr

clearing

Praktika und Sprachkurse für Flüchtlinge Wege in den Arbeitsmarkt

Aufbauhelfer: Walid Kahlon von der Arbeitsagentur in Friedberg will Flüchtlingen und möglichen Arbeitgebern unbürokratisch helfen.

Friedberg. Flüchtlinge mit Arbeitgebern zusammenbringen. Darum kümmert sich eine Spezialabteilung in den Räumen der Arbeitsagentur in Friedberg. mehr

clearing

Mehrsprachige Vereins-Webseite Flüchtlingshilfe internationalisiert sich

In der Bürgerversammlung zum Thema Flüchtlinge verliest Yassir eine Stellungnahme der Bewohner des Georg-Muth-Hauses. Vereinsvorsitzende Angelika Ungerer hilft ihm dabei. Archivfoto: Thomas Kopp

Bad Vilbel. Der Flüchtlingshilfeverein Bad Vilbel wird international. „Seit seiner Gründung im vergangenen Herbst war es ein Anliegen des Vereins aufgrund der Internationalität der Flüchtlingsthematik, die Webseite www. mehr

clearing

Flüchtlingssituation in Bad Vilbel Keiner mehr ins Muth-Haus

Seit November leben geflüchtete Menschen im Georg-Muth-Haus auf dem Heilsberg. Diesen Zustand will die Stadt beenden.

Bad Vilbel. Etwa vier bis zehn Flüchtlinge landen pro Woche neu in Bad Vilbel. Angesichts früherer Zahlen ein deutliches Signal für die Verantwortlichen der Stadt, sich nun um Problemfelder zu kümmern, die bislang nicht angegangen werden konnten. Doch trotzdem wird auch weiter an neuen ... mehr

clearing

Flüchtlinge aus der Nidderhalle Endlich Wurzeln schlagen

Letztes Jahr kamen rund 30 Flüchtlinge in der Nidderhalle unter – inzwischen ist sie nicht mehr belegt.	Archivfoto: Seifert

Schöneck. In kürzester Zeit bereitete Schöneck Ende vorigen Jahres die Nidderhalle auf die Ankunft von 30 Flüchtlingen vor. Inzwischen ist die Unterkunft aufgelöst worden – doch wo sind sie hin, die Flüchtlinge aus der Nidderhalle? mehr

clearing

Platz für bis zu 66 Menschen Flüchtlings-Container stehen bald am Sportfeld

Seit gestern gesperrt ist der Parkplatz in der Huizener Straße zwischen den Eisenbahnlinie und dem Niddasportfeld. Hier werden in absehbarer Zeit Flüchtlinge wohnen.

Bad Vilbel. Seit gestern früh ist der Parkplatz zwischen Eisenbahn und Niddasportfeld an der Huizener Straße geschlossen. Hier sollen bald Flüchtlinge in Container einziehen (die FNP berichtete). mehr

clearing

Zuzüge nach Rosbach stagnieren Flüchtlinge brauchen Platz

So sollen die beiden Flüchtlingsunterkünfte in Nieder-Rosbach und Rodheim aussehen. Die zweistöckigen Fertigbauten kann man später auch als Wohnhäuser benutzen.

Rosbach. Mit 260 Flüchtlingen im Stadtgebiet rechnete Rosbachs Bürgermeister Thomas Alber (parteilos) noch vor einem halben Jahr. Doch dann schlossen sich die Grenzen südlich von Österreich. Heute leben wie im vorigen Dezember 136 Menschen in den von der Stadt bereitgestellten ... mehr

clearing

Eigene Wohnung in Bad Vilbel Familie Akraa ist wieder vereint

Grund zur Freude: DRK-Bereitschaftsleiterin Silke Zuschlag (von links) hat Rainer Neumann gefunden, der eine Wohnung auf dem Bad Vilbeler Heilsberg an eine Flüchtlingsfamilie vermietet: Abdelmnam Akraa mit Tochter Naya, seiner Frau Rana Saad sowie (nicht auf dem Bild) Abdulah und Judy.

Bad Vilbel. Vor allem syrische Flüchtlinge haben in Deutschland eine hohe Anerkennungsquote. Doch bei aller Freude über die Bleibe-Erlaubnis gilt es nach der Anerkennung für die Betroffenen, nicht unerhebliche Hürden zu überwinden. Hilfsbereitschaft der Deutschen ist weiterhin gefragt. mehr

clearing

Flüchtlinge auf dem Fasanenhof Das willkommene Gefühl

Gemeinsame Mission Blumenbeet in Karben: Hawkar (33), Reinhard Wortmann (73) und Malik (23) haben allerhand zu tun.

Karben. Seit zweieinhalb Jahren leben Flüchtlinge auf dem Fasanenhof in Karben. Für ihre 19 Schützlinge sind Christel und Reinhard Wortmann nicht nur Vermieter, Ansprechpartner – sondern mittlerweile auch Eltern, Großeltern und Freunde. mehr

clearing

Schönecker Arbeitskreis Mehr als nur eine Starthilfe

Der Pakistani Habin ist mit seiner Familie schon länger in Deutschland und hilft nun als Dolmetscher.

Schöneck. Vor neuen Herausforderungen steht der Arbeitskreis Asyl in Schöneck. Ging es bisher hauptsächlich um die Suche nach geeigneten Unterbringungsmöglichkeiten, so kümmern sich die Helfer jetzt mehr um die Integration der 212 Flüchtlinge in der Gemeinde. mehr

clearing

Flüchtlings-Betreuerin Jale Richter Sie will dieses "Camp" schließen

„Wann wird dieses Camp aufgelöst?“, fragt Jale Richter. Einige ihrer Schüler sind seit sieben Monaten in der Notunterkunft in Bad Nauheim untergebracht.

Bad Nauheim. „Wie lange noch?“, fragt Jale Richter. Die 52-jährige macht sich Sorgen um junge Asylsuchende, die seit Monaten in Bad Nauheim in einem Saal leben. mehr

clearing

Flüchtlingssituation im Wetteraukreis Weg weisen in ein neues Leben

Druck gemacht: An dieser Straßenkreuzung hatte eine Flüchtlingsfamilie in Karben Anfang April einen Sitzstreik begonnen und forderte ein eigenes Haus als Unterkunft – weil der Schlepper ihnen das versprochen habe. Mit derart falschen Erwartungen müssen die Sozialarbeiter umgehen. Der Flüchtlingszustrom bedeutet so eine große Herausforderung für den Wetteraukreis.

Extremer Protest: Eine irakische Flüchtlingsfamilie hatte in Karben per Sitzstreik auf einer Kreuzung mitten im Stadtzentrum Anfang April für ein Haus als Unterkunft gefordert. Der Fall ist eine Herausforderung für den Wetteraukreis, der für die Flüchtlinge zuständig ist. mehr

clearing

Gemeinde Büdesheim Die neue Chance nutzen

Die syrische Familie aus Damaskus freut sich über die Unterstützung von Kaarlo Friedrich und Regina Löhr (von links).

Schöneck. Freudig erklärt der neue evangelische Pfarrer Kaarlo Friedrich aus Büdesheim: „In unserem Pfarrhaus brennt wieder Licht!“ Die neuen Bewohner sind aus Damaskus geflohen – aus Todesangst, vor Bomben, Hunger und Missbrauch, weil sie einer anderen Religion ... mehr

clearing

Projekt „Globaler Garten“ Flüchtlinge ernten selbst

Auf dem Traktor versammelt: Die afghanischen Flüchtlinge werden nun öfter zu Gast auf dem Dottenfelderhof sein.

Bad Vilbel. Ankommen, die neue Heimat kennenlernen: Das nimmt der Dottenfelderhof wörtlich und bindet nach Bad Vilbel Geflüchtete in die Feldarbeit ein. Die jungen Männer profitieren davon in mehrfacher Hinsicht. mehr

clearing

Bürgermeister wehrt sich Der Standort sorgt für Ärger

Erbstadt1: Von der Terasse der Wohnhauses von Detlef Wollesky kann man erahnen, wie die neue Unterkunft das Areal hinter der Mehrzweckhalle verändern wird.

Erbstadt2: Seit dem 2. Mai sind die Bauarbeiten an der Flüchtlingsunterkunft im Gange, die Anwonhner der Winner Straße gerne an etwas anderer Stelle gesehen hätten.

Erbstadt3: Am Zaun seines Grundstücks hat Detlef Wollesky dieses Protestplakat befestigt.

Nidderau. Einige Anwohner der Winner Straße in Erbstadt sind nicht gut auf die Nidderauer Verwaltung und deren Chef, Bürgermeister Gerhard Schultheiß (SPD), zu sprechen. Mangelnde Information und Ignoranz gegenüber Bürgervorschlägen bemängeln die Nachbarn der künftigen Unterkunft für ... mehr

clearing

Flüchtlingen helfen, Perspektiven zu entwickeln Weniger Bürokratie wäre besser

Am Hörer: Ulrike Loos muss mitunter viel telefonieren und Mails verschicken, um Flüchtlingen helfen zu können.

Karben. Ulrike Loos ist ehrenamtlich stark engagiert. Sie ist nicht nur beim BUND aktiv, sie hilft auch jungen Flüchtlingen dabei, berufliche Perspektiven zu entwickeln. Doch das ist nicht immer einfach, besonders, wenn die Bürokratie im Wege steht. mehr

clearing

Integration beim Quellenfest Bunte Bühne der Kulturen

Das Blasorchester Massenheim spielt mit Dirigent Peter Lüttig Telemanns Wassermusik auf der neuen Bühne an der Nidda.

Bad Vilbel. Mit dem zweitägigen Programm auf der Kulturbühne wurde das Quellenfest bunt und international. Von heimischen Tanzvorführungen bis zu Auftritten von Flüchtlingen reichte das gut besuchte Programm. Dazu steuerten die Migranten auch kulinarisch einiges bei. mehr

Fotos
clearing

Flüchtlinge in Nidderau Als der Krieg vor der Tür stand

Sie kann wieder lachen: Nach einer Odyssee, die sie von syrischen Kriegsschauplätzen in kurdisches Gebiet und dann über die Türkei nach Deutschland führte, hat Soad Al Rahid nun in Nidderau eine sichere Bleibe gefunden. Und Anschluss zu ihren neuen Nachbarn.

Nidderau. Die Gewalt in Syrien nimmt kein Ende. Viele Menschen sind bereits mehrfach innerhalb ihres Landes geflohen, noch mehr aber ins Ausland. Auch Soad Al Rashid flüchtete aus ihrer Heimat. Die 54-Jährige lebt seit wenigen Monaten mit ihrer Familie im Nidderauer Stadtteil Eichen. mehr

clearing

Büdesheimer Kirchengemeinde lädt Helferinnen und Flüchtlingsfrauen zum Kaffee ein Gemeinsam hilft es sich leichter

Am Tisch versammelt sind die Frauen aus dem In- und Ausland.

Schöneck. „Wir wollen einen offenen Raum schaffen, für alle Menschen, egal welcher Konfession“, betonen die Initiatoren des evangelischen Flüchtlingscafés in Büdesheim. Dort geht es neben Geselligkeit vor allem um Kontaktvermittlung und Hilfe zur Selbsthilfe. mehr

clearing

Flüchtlinge in Vilbel angekommen Hürden für die Integration

<span></span>

Bad Vilbel. Trotz sinkender Flüchtlingszahlen gibt es in Bad Vilbel noch keine Entspannung. Bürokratische Hürden und fehlende Beratung machen es Helfern und Neuankömmlingen weiter schwer, den Schritt vom Ankommen zum Hineinkommen in ein selbstständiges Leben zu gehen. mehr

clearing

Flüchtlinge und ihre Kulturen einbezogen Quellenfest wird noch bunter

Sie fiebern dem Bad Vilbeler Quellenfest entgegen (vorne von links): Erika Roßner,  Thomas Stöhr, Günter Hinkel, Lisa Stacke, Kurt Liebermeister,  Simone Appel und Rainer Groeber.

Bad Vilbel. Speziell mit einer „Bunten Bühne der Kulturen“, aber auch mit allen der 76 Programmpunkte des Quellenfestes (12. bis 17. Mai), soll ein deutliches Signal für Offenheit und Willkommenskultur und gegen Ausgrenzung von Menschengruppen wie Flüchtlingen gesetzt werden. mehr

clearing

Scheck an Nidderaus Flüchtlingshilfe 7500 Euro dank Musik

Die Überraschung steht ihr ins Gesicht geschrieben: Ohly nimmt den Scheck von Reichhold entgegen.

Nidderau. Mit einem so hohen Betrag hat niemand gerechnet: Der Erlös des Benefizkonzerts für die Nidderauer Flüchtlingshilfe, das die sieben Nidderauer Chöre Mitte des Monats gegeben haben, beträgt sage und schreibe 7500 Euro. mehr

clearing

Zeitzeugen erzählen von Ankunft als Vertriebene Bucheckern gegen den Hunger

Viele Vertriebene haben nach dem Zweiten Weltkrieg ein neues Zuhause in Karben gefunden.

Karben. Viele alte Karbener wissen, wie es sich anfühlt, Flüchtling zu sein. Es war um 1945 ein Massen-Schicksal. Drei Vertriebene aus Ostpreußen und Schlesien berichteten jetzt, dass nicht alle mit offenen Armen empfangen wurden. Und dass man daraus für die Gegenwart lernen kann. mehr

clearing

Asylsuchende lernen wichtigste Handgriffe Wie man sein Fahrrad selbst repariert

Reparaturen am Rad lernt man am besten beim learning by doing, wie den Asylsuchenden vermittelt wird.

Nidderau. Viele Fahrradreparaturen können von begabten Hobbyschraubern selbst vorgenommen werden. Werner Fröhlich vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Ortsgruppe Nidderau-Schöneck hat Asylsuchenden im Jugendzentrum Blauhaus in Windecken an verschiedenen Stationen gezeigt, wie ... mehr

clearing

Bad Vilbeler Velo-Basar Räder helfen, heimisch zu werden

Was für die jungen Flüchtlinge im Fahrradladen noch unerschwinglich ist, bietet der Fahrradbasar zu Schnäppchenpreisen oder als Spende an.

Bad Vilbel. Wetterfeste Kleidung und Regenschirme gehören beim ersten Bad Vilbeler Fahrradbasar der Flüchtlingshilfe und des Ortsvereins des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) am Samstagvormittag mit zur Ausrüstung. Trotz der kalten Regenschauer nutzen viele Vilbeler und junge ... mehr

clearing

Behörden zu Karbener Flüchtlingsfamilie "Es besteht die Möglichkeit auszureisen"

Nach der gefährlichen Straßenblockade in Karben sitzt die Flüchtlingsfamilie auf dem benachbarten Parkplatz. Das Jugendamt hat Vater und Mutter nun einen Entzug der Kinder angedroht.

Karben. Sie fordern ein eigenes Haus, dafür legten sie sich im Karbener Stadtzentrum mitten auf eine viel befahrene Straße: Nach dem extremen Protest einer Flüchtlingsfamilie kümmern sich nun die Behörden um sie. mehr

clearing

Rückgang der Zuwandererzahlen Flüchtlingsunterkünften droht Leerstand

Kaum noch Flüchtlinge: Leerstand droht wie in dieser Unterkunft in Okarben, die Karbens Erster Stadtrat Otmar Stein (CDU) zeigt.	Archivfoto: Pfeiffer-Goldmann

Bad Vilbel/Karben. Der starke Rückgang der Flüchtlingszahlen in Deutschland macht sich in der Wetterau bereits bemerkbar. Dort kommen viel weniger Zuwanderer an. Jene Familie, die mit einer extremen Protestaktion in Karben auf sich aufmerksam machte, wird nun besonders betreut. mehr

clearing

Reaktionen auf Sitzstreik von irakischer Flüchtlingsfamilie „Eine traurige Angelegenheit“

Nach ihrem gefährlichen Protest mitten auf der Bahnhofstraße sitzt die irakische Familie auf dem Karbener Rathaus-Parkplatz. Für sie scheint die Aktion zunächst folgenlos zu bleiben.

Karben. Der Fall der Flüchtlingsfamilie aus dem Irak, die kurz nach ihrer Ankunft in Karben nach einem Haus verlangten, hat unter unseren Lesern für viel Aufsehen gesorgt. Viele kommentierten das Thema auf Facebook. Die Ansichten sind zweigeteilt: Während die einen Verständnis für ... mehr

clearing

Flüchtling als Landwirt Blühende Hoffnung auf Arbeit

Hossein Gofarey (links) arbeitet als Flüchtling auf dem Dottenfelderhof (Dotti) in Bad Vilbel. Sein Chef, Albrecht Denneler, ist stolz auf seinen Mitarbeiter.

Bad Vilbel. Hossein Gafarey ist ein Präzedenzfall. Denn der Flüchtling aus dem Iran arbeitet und wohnt auf dem Dottenfelderhof – obwohl er noch keine Anerkennung für seinen Asylstatus hat. Er könnte Vorreiter für andere Flüchtlinge sein, die schnell in die Arbeitswelt kommen wollen. mehr

clearing

Straße in Karben blockiert Sitzstreik zunächst ohne Folgen für Flüchtlinge

Eben saßen sie noch mitten auf der Bahnhofstraße: Von dort aus haben Polizisten die kurdischen Flüchtlinge aus dem Irak auf den Karbener Rathausparkplatz gelotst.

Karben. Keinen Handlungsbedarf sieht die Wetterauer Polizei, nachdem Flüchtlinge am Montag kurzzeitig eine Hauptstraße im Karbener Stadtzentrum blockiert hatten und sich überfahren lassen wollten. Das Kreisjugendamt immerhin ist aufmerksam geworden. mehr

Fotos
clearing

Flüchtlingsprotest extrem Sitzstreik: Flüchtlinge fordern eigenes Haus

Eben saßen sie noch mitten auf der Bahnhofstraße: Von dort aus haben Polizisten die kurdischen Flüchtlinge aus dem Irak auf den Karbener Rathausparkplatz gelotst.

Karben. Unfassbar! Eine Flüchtlingsfamilie aus dem Irak hat am Montag mitten in Karben eine Hauptverkehrsstraße blockiert. Mitten im Verkehr legt sich der Fahrer vor die Autos - will sich, seine Frau und seine Kinder überfahren lassen. Im Irak sei ihnen ein eigenes Haus versprochen ... mehr

Fotos
clearing

Integration von Flüchtlingen Bauernsöhne unter sich

Hoffnung für beide: Teklebrhan Diebul kann in Klein-Karben neu anfangen, Sebastian Mager mit seinem Ökobauernhof wachsen.

Karben. Der Schritt ins Arbeitsleben ist ein wichtiger Baustein bei der Integration von Flüchtlingen. Teklebrhan Diebul, kurz Tachle, weiß das genau: Seit zwei Jahren lebt der 31-Jährige in Karben – und ist dank der Hilfe des Klein-Karbener Landwirtschaftsmeisters Sebastian ... mehr

clearing

Helfer vernetzen sich online Integration übers Internet

Online-Auftritt des Vereins „Flüchtlingshilfe – willkommen in Bad Vilbel“ (von links): André Müller, Sören Sommer und Angelika Ungerer.

Bad Vilbel. Etwa 200 Ehrenamtliche kümmern sich derzeit in Bad Vilbel um 340 Flüchtlinge. Um sie alle besser zu vernetzen, gibt es jetzt viele Informationen auf der neuen Internetseite des Vereins „Flüchtlingshilfe“. mehr

clearing

Container in Ober-Wöllstadt Quartier für Neuankömmlinge

Bürgermeister Adrian Roskoni zeigt einen Schlaf- und Aufenthaltsraum für vier Personen.

Wöllstadt. In ehemaligen Bürocontainern bringt die Gemeinde Wöllstadt bald bis zu 40 Flüchtlinge unter. Sie werden in Doppelstockbetten jeweils zu zweit oder zu viert dort schlafen. Eine Sozialarbeiterin soll sich um die Menschen vor Ort kümmern. Die einheimischen Flüchtlingshelfer ... mehr

clearing

Flüchtlinge Deutsch? Für uns kein Problem

Immer ein offenes Ohr – für sprachliche wie für kulturelle Fragen: Lehrerin Beatrix Rinkart mit ihren Schützlingen Kitti (15) und Mohamed (16). In der Klasse Deutsch als Zweitsprache werden die Flüchtlinge schnell in den Alltag der Karbener Kurt-Schumacher-Schule integriert.

Karben. Viele junge Flüchtlinge, die in Karben ankommen, sprechen zunächst kein Wort Deutsch. An der Kurt-Schumacher-Schule lernen sie in speziellen Kursen die Sprache – und Wichtiges über die hiesige Kultur. Somalier Mohamed (16) und Ungarin Kitti (15) zeigen, wie wichtig das ... mehr

clearing

Minderjährige Asylsuchende Anker für 13 schulpflichtige Flüchtlinge in Karben

Naturwissenschaften als Lieblingsfächer: Kitti liebt Biologie, Mohamed Chemie. In der Schulbibliothek finden Sie Hilfe zum Lernen.

Karben. Für minderjährige Asylsuchende, die in Deutschland ankommen, ist der Schulalltag nach der oft langen und gefährlichen Flucht ein wichtiges Stück Normalität. mehr

clearing

Benefiz-Hallenfußballturnier Kicken für Flüchtlingshilfe

Karben. Fußball kennt keine Grenzen. Ein Beweis dafür ist das Benefiz-Hallenfußballturnier, zu dem Bilal Can vom städtischen Jugendclub Groß-Karben seit 21 Jahren einlädt. Am 31. mehr

clearing

Flüchtlinge Sprachcomputer helfen jungen Migranten

Lernhilfe per Computer (von links): Michael Kopf,  Dieter Gonze, Iyas Al Rashid,  Manuela Brademann, Markus Dillmann, Kai Erchinger, Michael Siegemund und Hella Piper.

Nidderau. Der kleine Computer ist ein echtes Zauberding. Hunderttausende Vokabeln hat er in den wichtigsten Weltsprachen drauf, übersetzt sie auf Anweisung fehlerfrei ins Deutsche. mehr

clearing

Bürgerversammlung Niddatal baut für Flüchtlinge

Auf diesem Grundstück in der Gronauer Straße soll das neue Gebäude entstehen, der Spielplatz rechts daneben soll versetzt werden.

Niddatal. Viele Menschen aus allen Stadtteilen Niddatals sind in das Bürgerhaus von Ilbenstadt gekommen, damit wird es dort sehr eng. Die Besucher der Bürgerversammlung wollen wissen, wie die Stadt mit der Flüchtlingssituation umgeht. mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Krach um die Flüchtlingskosten

Eine Unterkunft für Flüchtlinge im Gebäude der ehemaligen Druckerei Güse in Okarben wird hergerichtet (Aufnahme von Mitte Dezember): Ob die Bettenzahl in Karben für die geflohenen Menschen reicht oder nicht, darüber ist man sich in der Stadtregierung uneins.

Karben. Ist die Stadt Karben langfristig gut aufgestellt, um den Zustrom von Flüchtlingen bewältigen zu können? Darüber gibt es Streit innerhalb der Stadtregierung: FW-Stadtrat Michael Ottens kritisiert, seine Kollegen samt Bürgermeister Guido Rahn (CDU) gingen blauäugig vor. mehr

clearing

Flüchtlinge in Karben Weniger Flüchtlinge kommen

Unterkunft für Flüchtlinge im Gewerbegebiet Spitzacker in Okarben: Die 270 Wohnplätze in Karben könnten nach Einschätzung von Bürgermeister Rahn ausreichen.

Karben. Weniger Flüchtlinge als bisher erwartet sollen in den nächsten Wochen nach Karben kommen. Das kündigt Bürgermeister Guido Rahn (CDU) an – und ist selbst ebenso überrascht wie erfreut darüber. mehr

clearing

Flüchtlinge in Karben Grüne: Verhandeln statt klagen

Mario Schäfer

Karben. Im Streit um die Flüchtlingskosten unterstützen die Karbener Grünen Bürgermeister Guido Rahn (CDU) dabei, mit dem Wetteraukreis eine einvernehmliche Lösung für die Finanzierung im Jahr 2016 zu suchen. mehr

clearing

Staatsminister für Europa Michael Roth spricht in Bad Vilbel über Flüchtlinge

Kommt nach Bad Vilbel: Staatsminister Michael Roth.

Bad Vilbel. Die EU, der Krieg im Nahen Osten und die Flüchtlingsströme: Was tut die Bundesregierung? Kaum ein politisches Thema hat gegenwärtig die Brisanz und gesellschaftliche Sprengkraft wie der Umgang mit den Flüchtlingsströmen nach Europa. mehr

clearing

Flüchtlinge gestern und heute Karben als neues Zuhause erleben

Auf solchen Anhängern sind die Vertriebenen in Karben angekommen – hier im April 1946. 	Fotos / Repro: Anne Rose Dostalek

Karben. Viele Vertriebene haben nach dem Zweiten Weltkrieg in Karben ein neues Zuhause gefunden. Später waren es die Gastarbeiter oder Flüchtlinge aus Krisen- und Kriegsgebieten, die kamen und blieben. „Karben, ein neues Zuhause“ ist Thementag am morgigen Sonntag im ... mehr

clearing

Geflüchtete Syrer erzählen Handy als Verbindung nach Hause

Die Shisha steht symbolisch für die Heimat. Für die Flüchtlinge aus Syrien ist das Handy die wichtigste Verbindung nach Hause. Der Fernseher hilft ihnen in Karben, die Deutschkenntnisse zu erweitern.

Karben. Sie kommen aus einem Land, in dem Krieg herrscht. Sechs Syrer, die inzwischen seit mehreren Monaten in Karben leben, erzählen in der Frankfurter Neuen Presse, warum sie nach Deutschland gekommen sind und was sie sich hier erhoffen. mehr

clearing

Rechtsstreit Mehr Geld für Flüchtlinge: Verwaltungsgericht lehnt Revision ab

Bad Vilbel/Karben. Es wird keine Revision im Rechtsstreit zwischen den Kommunen Bad Vilbel und Karben und dem Wetteraukreis geben. Das Verwaltungsgericht Gießen hat eine Neuauflage im Streit um eine höhere Kostenerstattung mehr

clearing

Perspektive für Flüchtlinge Vom Banker zum Berufsberater

Einst Lehrer und Schüler, heute Verbündete: Flüchtlingshelfer Jürgen Werner und  Bilal Idries. Der Syrer hofft, bald als Elektriker in Karben arbeiten zu können und wirbt in der Flüchtlingsunterkunft für Deutschkurse oder Ausflüge.

Karben. Jahrzehnte hat er in einer großen Bank gearbeitet – nun setzt er sich dafür ein, Flüchtlinge in die Arbeit zu bringen. Der Bad Vilbeler Jürgen Werner ist einer von zahlreichen Flüchtlingshelfern in Karben. mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Nidderau schafft Wohnraum

In diesen Containern leben Flüchtlinge derzeit im Nidderauer Stadtteil Windecken.	Archivfoto: Jürgen W. Niehoff

Nidderau. In vielen hessischen Kommunen ist der Wohnraum für Flüchtlinge knapp. Fieberhaft werden Lösungen für zusätzlichen Wohnraum gesucht und Konzepte entwickelt. In Nidderau sind Flüchtlinge bisher in 17 verschiedenen Liegenschaften in allen Stadtteilen untergebracht. mehr

clearing

Niddataler SPD rückt vom städtischen Bau-Projekt in Ilbenstadt ab Kein zweites Flüchtlingshaus?

Noch ist Platz für dieses Pferd auf dem Grundstück. Doch dort soll ein Flüchtlingshaus entstehen.

Niddatal. Bauanträge für zwei Flüchtlingshäuser in Niddatal-Ilbenstadt hat das Parlament im Dezember einstimmig beschlossen. Doch im Januar regte sich Protest der Bürger – und die Sozialdemokraten rudern nun teilweise zurück. Sehr zum Missfallen der CDU. mehr

clearing

Landrat widerspricht Bürgermeister Büttner

Erich Pipa

Niederdorfelden. Auch Niederdorfelden profitiere von höheren finanziellen Zuweisungen im Asylbereich, erklären Landrat Erich Pipa, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (beide SPD) und Kreisbeigeordneter Matthias Zach (Grüne). mehr

clearing

Flüchtlinge „Weiter so“ hat keine Zukunft

Ein Thema, das ganz offensichtlich bewegt: Über 100 Bürger sind der Einladung der SPD gefolgt, um über die Flüchtlingsproblematik zu sprechen.

Schöneck. Ist aus der Willkommenskultur gegenüber den Flüchtlingen bei der Bevölkerung mittlerweile die Angst vor Überforderung geworden? Die Stimmung scheint zu kippen. Deshalb hat die örtliche SPD Landrat Erich Pipa (SPD) nach Schöneck eingeladen, um von ihm Einzelheiten und ... mehr

clearing

Unterbringung von Flüchtlingen Platz für Flüchtlinge reicht nicht für alle

Randvoll: Karbener Flüchtlings-Unterkunft.

Karben. Zwar hat Karben Platz für 250 Flüchtlinge. Doch nun wird klar: Das reicht immer noch nicht aus. Zu den aktuell 202 muss sich die Stadt bis April auf bis zu 164 Zuweisungen einstellen. mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Flüchtlinge üben sich auf dem Drahtesel

Fahrradfahren will gelernt sein: Neun Flüchtlinge wagen erste Fahrten.

Bad Vilbel/Karben. Mobil sein wollen auch Flüchtlinge, mit einem Fahrrad gelingt dies schon ganz gut. Doch in ihrer Heimat gab es oft keine Fahrräder, deswegen ist für sie jetzt Üben angesagt. mehr

clearing

Auflösung der Notunterkunf für Flüchtlinge Landrat gibt Niddaer Halle frei

Bei der Übergabe (von links): Direktorin Cornelia Hörsting, Oberstufenleiter Olaf Bogusch,  Raimund Becker, Frank Neubauer  und Dr. Reinhold Merbs vom Kreis sowie Joachim Arnold.

Nidda. Die Lage in Nidda entspannt sich etwas: Gestern gab Landrat Joachim Arnold (SPD) eine der beiden Sporthallen, die für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt werden musste, wieder frei. mehr

clearing

Bürgerversammlung zu Flüchtlingsthematik Flüchtlinge in Friedberg: Werben um Verständnis

Die Friedbergerin Monika Vohwinkel erkundigte sich nach der Gesundheitsvorsorge für die Flüchtlinge.

Friedberg. Mit dem Thema „Flüchtlinge in unserer Stadt“ hat Friedbergs Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender (CDU) in einer Bürgerversammlung den Nerv der Bevölkerung getroffen. Denn mehr als 600 Zuhörer füllten die Stadthalle. mehr

clearing

Problem bei Wohnraum-Suche für Flüchtlinge Wohin mit den neuen Karbenern?

Eine der Karbener Flüchtlingsunterkünfte: Zu den aktuell 202 sollen 164 Menschen im ersten Quartal dazukommen. Die Kapazität der Unterkünfte könnte ausreichen, wenn auch anerkannte Asylbewerber in Wohnungen ausziehen. Damit das schnell geschieht, fehlt aber Personal, um die neuen Einwohner bei der Wohnungssuche auf dem angespannten Karbener Wohnungsmarkt zu unterstützen.

Karben. Auf einen erneuten Schub an Flüchtlingen muss sich Karben einstellen: Zu den derzeit 202 Menschen sollen bis Ende März weitere 164 kommen. Zwar könnten die ersten anerkannten Asylbewerber aus den Sammelunterkünften ausziehen. Doch die Vermittlung der Neu- Karbener in ... mehr

clearing

Bürger fühlen sich unsicher Wetterau rüstet auf: Deutlich mehr Waffenschein-Anträge

Dass die Nachfrage nach Kleinen Waffenscheinen zunimmt, merkt auch Marianne Ulrich, Inhaberin des Waffengeschäfts Steinhökel.

Friedberg/Bad Vilbel. Die Flüchtlingsbewegungen nach Deutschland sind nicht nur für die Kommunen eine große humanitäre und politische Herausforderung. Auch das subjektive Sicherheitsempfinden vieler Bürger wird auf die Probe gestellt. Bundesweit werden zurzeit massenhaft Anträge auf Waffenscheine ... mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Flüchtlinge bedanken sich

Die Stadt Bad Nauheim setzt bei der Flüchtlingsunterbringung auf dezentrale Unterkünfte, bisher mit einer Ausnahme: dem Sportheim in der Innenstadt. Dort wohnen 55 Personen.

Bad Nauheim. Vor zwei Wochen demonstrierten Asylsuchende in Bad Nauheim gegen ihre Unterbringung in einer Sammelunterkunft, die sie für zu beengt hielten. mehr

clearing

Tennisspieler helfen Flüchtlingen

Karben. Mehr als 80 Kinder trainieren bei der Tennisabteilung des KSV Klein-Karben. Bei einer Feier in der Tennishalle am Günter-Reutzel-Sportfeld erspielten sie 255 Euro für die Flüchtlingshilfe. mehr

clearing

Ausstellung zum Thema Flucht

Karben. Das katholische Hilfswerk Missio macht mit seiner mobilen Ausstellung zum Thema „Menschen auf der Flucht“ von Montag (18. Januar) bis Donnerstag (21. Januar) in Karben Station. mehr

clearing

Bürgerversammlung zum Thema Flüchtlinge Schafft Bad Vilbel das?

Platz für Mini-Apartments: In der Homburger Straße will die Stadt noch in diesem Frühjahr bauen.

Bad Vilbel. Klare Worte soll es morgen geben. Da laden alle Fraktionen des Stadtparlaments sowie Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU) im Namen der Stadtregierung zu einer Bürgerversammlung zum Thema Flüchtlinge ein. mehr

clearing

Unterbringung von Flüchtlingen "Helfen und improvisieren" - Wetterauer Landrat Arnold über Umgang mit Flüchtlingen

Dauereinsatz: Mehr als die Hälfte seiner Arbeitszeit widmet Joachim Arnold Aufnahme und Verteilung von Asylbewerbern.

Bad Vilbel. Flüchtlinge bleiben für den Wetteraukreis ein vielgestaltiges Thema. Im Interview mit der FNP zum Abschluss der Serie geht Landrat Joachim Arnold (SPD) auf die aktuelle Lage ein und gibt einen Ausblick. mehr

clearing

Flüchtlinge in Ex-US-Kaserne Die neue Flüchtlingsstadt entsteht

Christian Dornblüth vom Regierungspräsidium erklärt den Friedberger Stadtverordneten, was sich bald in der Ex-US-Kaserne verändern wird. Links neben ihm steht der Bauplaner Thomas Jaeger.

Friedberg. Vier verschiedene Flüchtlings-Einrichtungen wird es in wenigen Wochen im nördlichen Teil der früheren Friedberger US-Kaserne geben. Wenn sie alle belegt sind, wird die Stadt erstmals mehr als 30 000 Einwohner haben. Die Stadtverordneten erkundeten das Gelände gestern Nachmittag mehr

clearing

Syrer verlor drei seiner fünf Kinder durch Bomben Nassor kann wieder lachen

Den Blick in die Zukunft gerichtet, ein Strahlen im Gesicht: Nassor Alharaki kann in Deutschland wieder lachen, auch weil Silke Zuschlag und das Deutsche Rote Kreuz in Bad Vilbel ihm hilfreich unter die Arme gegriffen haben.

Bad Vilbel. Während andere Volksgruppen seit Jahrzehnten in Deutschland leben und sich mehr oder minder integriert haben, stehen syrische Flüchtlinge noch am Anfang einer neuen Existenz, eines neuen Lebens. Einer von ihnen ist Massor Alharaki. Er musste mehr in seiner alten Heimat ... mehr

clearing

DRK-Kleiderladen in Bad Vilbel Spenden ja, aber die Qualität muss stimmen

Jeder darf kommen und kaufen: Silke Zuschlag im DRK-Kleiderladen in der Bad Vilbeler Landgrabenstraße.

Bad Vilbel. Die Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge in Bad Vilbel ist groß. Doch es gibt eine feine Gratwanderung zwischen hilfreichen Spenden und dem Loswerden von altem Plunder. mehr

clearing

Kreisstadt verzichtet auf die Nutzung der Bürgerhäuser Friedberg will für Flüchtlinge bauen

An jedem Vormittag der Woche gibt Jutta Balser in Friedberg gemeinsam mit ihrem Mann Claus unbezahlt Deutschunterricht für neun junge Flüchtlinge.

Friedberg. „Wir müssen jetzt große Wohneinheiten schaffen“, sagt Bürgermeister Michael Keller in Hinsicht auf die Flüchtlingssituation. Er kündigt einen Neubau und Einquartierungen an und hofft, auf die Umwandlung der Bürgerhäuser von Bauernheim und Ockstadt in ... mehr

clearing

Unzufriedene Asyl-Bewerber Flüchtlinge demonstrieren in Bad Nauheim

Friedberg. Weil sie mit den Zuständen in ihrer Sammelunterkunft in Bad Nauheim nicht zufrieden sind, haben am Montag knapp 20 Flüchtlinge dagegen protestiert. mehr

clearing

Flüchtlinge in Schöneck Misshandelt, fast ertrunken

ndm_schfluechtlinge1_gia: Ahmed Ali, Inschaf und  Ursula Kramer vom Arbeitskreis Asyl bewältigen die Schwierigkeiten gemeinsam.
ndm_schfluechtlinge2_gia: Sajid, Bilal und Yasir sind vor kurzem in Deutschland angekommen. Nun müssen sie Deutsch lernen.

Schöneck. Die Asylbewerber, die in der Nidderhalle im Schönecker Ortsteil Oberdorfelden untergebracht sind, haben gemeinsam mit den Schöneckern gefeiert. Bei pakistanischen und deutschen Spezialitäten haben die Männer nun erstmals über ihre Flucht und ihre Wünsche für das neue Jahr ... mehr

clearing

Gabriele Davis Die Flüchtlings-Kümmerin

Alles bereit in Karben für den Zuzug der nächsten Flüchtlinge: Gabriele Davis inspiziert die Unterkunft in einer umgebauten Werkshalle der früheren Druckerei Güse im Okarbener Gewerbegebiet Spitzacker. Bettdecken, Kissen und Bettwäsche folgen nun noch.

Karben. Gabriele Davis hat momentan alle Hände voll zu tun. Neben den Positionen als Frauenbeauftragte und Vorsitzende des Gesamtpersonals der Stadt Karben koordiniert sie seit 2014 auch die städtische Flüchtlingshilfe. Angesichts der steigenden Anzahl der Flüchtlinge wächst auch ihr ... mehr

clearing

Pfadfinder im Einsatz Junge Bad Vilbelerin hilft in Flüchtlingscamps

Pfadfinderin Lea Weber aus Bad Vilbel (zweite von rechts) berichtet von ihren Eindrücken aus dem Flüchtlingscamp in Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze. Dort hat sie gemeinsam mit Freunden geholfen und unter anderem Zelte organisiert und aufgebaut. Wir zeigen Fotos von ihrem Einsatz in unserer Bilderstrecke.

Bad Vilbel. Pfadfinderin Lea Weber aus Bad Vilbel berichtet von ihren Eindrücken aus dem Flüchtlingscamp in Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze. Dort hat sie gemeinsam mit Freunden geholfen und unter anderem Zelte organisiert und aufgebaut. mehr

Fotos
clearing

Weihnachtsfeier für Flüchtinge Ein Stück deutscher Kultur schenken

Freuen sich aufs Theater: Der Fanclub, der Arbeitskreis Asyl, Bürgermeisterin Conny Rück und die geflüchteten Familien.

Schöneck. Der St.-Pauli-Fanclub Schönecker Skulls hat Flüchtlingskinder zum Weihnachtstheater in den Bürgertreff eingeladen. Die außergewöhnliche Spenden-Idee richtete sich an Kinder von Asylbewerbern zwischen drei und zehn Jahren und deren Begleiter. mehr

clearing

Eispiste im Bad Vilbeler Kurpark Ein guter Rutsch in die Integration

Adil Samous (links) wagt sich schon auf die Bahn, sein Freund Marvan Omar ist wegen des rutschigen Vergnügens noch etwas skeptisch.

Bad Vilbel. Zum Wintervergnügen auf der Eisbahn haben die Hassia und der Lions Club 30 Flüchtlinge eingeladen. Während die Kinder schnell Fahrt aufnehmen, gehen die Erwachsenen das für sie ungewohnte Vergnügen mit viel Respekt an. mehr

clearing

Tafel Kisten packen im Akkord

Als Leiter der Fahrer koordiniert Tafel-Helfer Günther Weinrich die verschiedenen Routen seines Teams. Doch wenn Not am Mann ist, setzt er sich auch selbst hinters Steuer. Bevor die Kisten eingeladen werden, sortiert er bereits vor Ort verdorbene Waren aus.

Bad Vilbel. Ob Lebkuchen, Christstollen oder ein Glas Glühwein beim Schlendern über den Weihnachtsmarkt – in der Adventszeit greift fast jeder gerne bei Leckereien zu. Doch viele Menschen müssen beim Einkaufen streng haushalten oder sind gar auf die Unterstützung durch ... mehr

clearing

Flüchtlinge in Karben Zwei Jahre in Ungewissheit leben

Habtom Semere und seine Frau Helen Beimnet haben vor Wochen den Bescheid bekommen, dass sie in Deutschland bleiben dürfen. Er kickt inzwischen bei der KSG Fußball und besitzt einen Spielerpass. Radfahren ist sein anderes Hobby. Jetzt suchen die beiden eine Wohnung.

Karben. In Karben gibt es inzwischen mehrere Flüchtlinge, die schon seit mehr als zwei Jahren dort leben. Doch sie wissen nicht, wie die Zukunft aussieht, ob sie bleiben dürfen oder wieder in ihr Heimatland zurück müssen. Auf dem Fasanenhof wohnen Emy Taye und ihr Sohn Natnael, sie ... mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Eine Hilfe zur Selbsthilfe

Fleißige Helfer bei der Arbeit: Stück für Stück werden gestern die gespendeten Einrichtungsgegenstände aus Karben in das Friedberger Gebäude getragen.

Friedberg. Großzügige Spenden und gute Taten sind besonders in der Adventszeit ein großes Thema. Eine besondere Form der Unterstützung ist die Hilfe zur Selbsthilfe, die das Unternehmen Satis & Fy mit Hauptsitz in Karben nun in Friedberg leistet. mehr

clearing

Feste Häuser für Flüchtlinge Ja zu 30 Wohncontainern

Im Februar werden gebrauchte Bürocontainer Auf der Bleiche in Ober-Wöllstadt für Flüchtlinge aufgestellt.

Wöllstadt. In Wöllstadt leben derzeit 72 Flüchtlinge. Etwa 40 kommen in den nächsten drei Monaten hinzu, so Bürgermeister Adrian Roskoni (parteilos). Das Gemeindeparlament diskutiert darüber, wo auch feste Häuser gebaut werden können. mehr

clearing

Mini-Apartments für Flüchtlinge 68 kommen in Sicherheit

Ein Großteil der Rasenfläche muss geopfert werden, doch nach dem Bau der Mini-Apartments in der Homburger Straße finden dann insgesamt 68 Flüchtlinge Platz. Entweder in Wohneinheiten für zwei Menschen oder solchen für bis zu Vier-Personen-Familien.

Bad Vilbel. Die Stadt Bad Vilbel hat einen Vertrag mit der Firma Luxhaus unterschrieben, der den Bau von Mini-Apartmenthäusern vorsieht. Im ersten Schritt sollen diese Häuser der Unterbringung von Flüchtlingen dienen. Und Vilbel somit weiter Luft zum Handeln verschaffen. mehr

clearing

Umbau altes Bad Notunterkunft in Therme ist vom Tisch

Wird nicht zur Flüchtlingsaufnahme umgebaut: die Therme.

Bad Nauheim. Die Therme in Bad Nauheim wird nicht zur Notunterkunft für Asylsuchende. Bürgermeister Armin Häuser (CDU) teilte mit, der Umbau des 43 Jahre alten Bauwerks käme mit 290 000 Euro zu teuer. Neuankömmlinge will die Stadt weiter so dezentral wie möglich unterbringen. mehr

clearing

Grundstückskauf für Flüchtlinge unter Verschluss Schweigen im Walde

Nidderau will ein Objekt mieten und Grundstücke kaufen – auch, damit das Blauhaus wieder frei wird.

Nidderau. Ein Vier-Punkte-Programm zur Problem-Thematik Flüchtlinge hat die Stadtverordnetenversammlung während ihrer jüngsten Sitzung beschlossen. Das ist die positive Neuigkeit. Wie das Programm aussieht, ist jedoch geheim – das ist die schlechte Nachricht. mehr

clearing

Häuser für Flüchtlinge und bedürftige Einheimische Pferde müssen Wohnbau weichen

Die Pferdeweide im Eck zwischen Gronauer und Burg-Gräfenröder Straße in Ilbenstadt wird bald zur Baustelle. Im Hintergrund die beiden Türme der Basilika.

Niddatal. Es sei ein grundlegender Umschwung der städtischen Politik, lobte der Stadtverordnete der Grünen, Dieter Eisenberg. Die Stadt Niddatal verkaufe keine eigenen Wohnungen mehr, sondern baue sie. Davon profitierten nicht nur Flüchtlinge, sondern auch Bürger mit geringem Einkommen. mehr

clearing

Sprachkurse für Flüchtlinge Deutsch lernen und ankommen

Deutsch lernen bei Alfred Ellenberger: Statt Whiteboard gibt es derzeit nur eine Kinderschultafel für den Unterricht für die Flüchtlinge in der Okarbener Unterkunft. Aber das soll sich noch ändern. Der pensionierte Lehrer aus Klein-Karben erklärt gerade das Wort Schwamm.

Karben. Die Zahl der Flüchtlinge steigt. Nächste Woche sollen weitere 38 Menschen nach Karben kom- men. Manche von ihnen können kein Wort Deutsch, andere zu- mindest einige Worte Englisch. Seit zwei Jahren bietet die Flüchtlingshilfe Karben daher ehrenamtlich Sprachkurse an. mehr

clearing

Verzicht auf Sporthallen Flüchtlingswelle: Stadt kauft Immobilien

Wo, bitte, geht’s zur Zukunft?

 Diesen syrischen Flüchtlingen weist in Julbach (Österreich) nahe der deutschen Grenze ein Schild den Weg.	FOTO: DPA

Bad Nauheim. Die Bad Nauheimer Wohnungsbaugesellschaft will Immobilien erwerben, um Asylsuchende unterzubringen. Denn Sporthallen sollen nicht als Notunterkünfte herhalten. Eine Containerlösung wie in Bad Vilbel kommt – so das Parlament – nicht in Betracht. mehr

clearing

Flüchtlingsunterbringung beschäftigt Parlament in Schöneck Gemeinde sucht Grundstück

Neue Nutzung: Das Anwesen des früheren Nahkauf-Markts in Schöneck-Büdesheim ist als möglicher Standort für eine Flüchtlingsunterkunft im Gespräch.

Schöneck. Das Flüchtlingsthema beherrscht auch in Schöneck weiterhin das Tagesgeschäft der politischen Gremien sowie der Verwaltung. Jetzt ging es um den Kauf eines Grundstücks, auf dem eine Unterkunft gebaut werden könnte. mehr

clearing

Weihnachtsgeschenke für Flüchtlinge Karbener Schule sorgt für schöne Bescherung

Kuscheltiere, Bücher, Schreibutensilien: Schulsprecher David Gubitzer freut sich über die Vielfalt an Spenden.

Karben. Damit auch junge Flüchtlinge, die ohne ihre Eltern gekommen sind, zu Weihnachten nicht leer ausgehen, hat der Kreisschülerrat zum Spendensammeln aufgerufen. Auch die Karbener Kurt-Schumacher-Schule beteiligt sich daran. Seit gestern werden Spenden entgegengenommen. mehr

clearing

75 neue Flüchtlinge kommen Anfang 2016 Niederdorfelden unter Druck

Auf diesem Parkplatz des Sportgeländes sollen Container für die neuen Flüchtlinge errichtet werden – denn nur hier liegen bereits die benötigten Kanal-, Wasser- und Stromanschlüsse.	Archivfoto: Deliah Eckhardt

Niederdorfelden. Die Standortfrage zur Unterbringung der Flüchtlinge beherrscht weiterhin die Diskussionen in den Gemeindegremien. Die richtige Bauweise, ein geeigneter Ort – Niederdorfelden sucht noch nach Lösungen. mehr

clearing

Karben schafft Platz 40 Flüchtlinge werden in Druckerei untergebracht

Mit Leichtbauwänden wird eine Halle der Ex-Druckerei Güse derzeit in Karben zur Flüchtlingsunterkunft umgebaut. Stadtrat Otmar Stein (CDU) schaut dort jeden Tag nach dem Rechten, denn die Zeit drängt. Sollten die Flüchtlinge einmal ausziehen, könnten die Räume direkt als Büros genutzt werden.

Karben. Knapp 40 weitere Flüchtlinge sollen in der Weihnachtswoche nach Karben kommen. So viele Asylsuchende auf einmal und recht plötzlich? Die Stadt bewältigt den Zustrom dennoch – und ohne eine Sporthalle in Beschlag nehmen zu müssen. mehr

clearing

Polizeisprecherin zum Thema Flüchtlinge "Es gibt keinen Maulkorb"

Die Wetterauer Polizei-Pressesprecherin Sylvia Frech.

Friedberg. „Ihr habt doch einen Maulkorb“, hört die Pressesprecherin der Wetterauer Polizei, Sylvia Frech, oft im Zusammenhang mit „der Berichterstattung in Flüchtlingszeiten“. Sie widerspricht der von Bürgern geäußerten Vermutung: „Es gibt keinen ... mehr

clearing

Umgang mit Flüchtlingen Alle wollen an einem Strang ziehen

Angelika Ungerer (von links), Thomas Stöhr, Dirk

Bad Vilbel. Wie viele Flüchtlinge kommen noch nach Bad Vilbel? Wo sollen sie wohnen, wer hilft ihnen – und wo gibt es Probleme? Diese Fragen beantworteten Vertreter der Stadt und des neu gegründeten Flüchtlingsvereins auf Einladung der Hassia in deren Blauen Salon. mehr

clearing

Ehemalige Armstrong-Kaserne Büdingen: Der erste Bus mit Flüchtlingen ist da

Ankunft in Büdingen: Ein erster Bus mit Flüchtlingen aus der hessischen Erstaufnahme-Einrichtung in Gießen ist am Mittwoch in der früheren Armstrong-Kaserne eingetroffen. Voll belegt sollen demnächst 800 Asyl Suchende hier untergebracht werden.

Büdingen. In der ehemaligen Armstrong-Kaserne für amerikanische Truppen in Büdingen, nun Außenstelle der Gießener Erstaufnahmeeinrichtung, sind am Mittwoch die ersten 50 Flüchtlinge mit einem Bus angekommen. mehr

clearing

Bürgerversammlung in Kilianstädten Unsere Paten sind wie Familie

Berichten von der Arbeit des AK Asyl und von ihrem Leben in Schöneck (von links): Aster Berihun, Desalegne Abebew und Helga Schenk.

Schöneck. Die Gemeinde Schöneck hat zu einer Bürgerversammlung eingeladen. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die aktuelle Flüchtlingssituation, hier ergreifen zwei Flüchtlinge selbst das Wort. Bürgermeisterin Conny Rück (SPD) hat noch weitere Neuigkeiten zu verkünden – ... mehr

clearing

Flüchtlingshilfeverein Bad Vilbel Mit 13 Säulen unterstützen

Der Flüchtlingshilfeverein ist gegründet (sitzend von links): Hartmut Schröder, Susanne Förster, Angelika Ungerer, Clemens Breest, Semaan Semaan, Corinna Trapp, Beate Wagner, stehend von links: Ingo Schütz, Alexander Klett, Anette Schlenker, Iris Stockbauer, Zahide Jashari, Ruth Fenske, Bernhard Hamalega, Adriana Thiele.

Bad Vilbel. Der Start ist erfolgt: Bad Vilbel hat einen Flüchtlingshilfeverein. Und der hat sich ganz schön was vorgenommen. mehr

clearing

Flüchtlingsintegration Eine gigantische Aufgabe wartet

Wollte eigentlich kürzer treten: Doch Stadtrat Michael Ottens (FW) sieht in den fehlenden Geldern für die Kommunen zur Integration der Flüchtlinge „eine gigantische Herausforderung“. Dafür will er sich nach der Wahl 2016 künftig engagieren.	Foto, Archivfotos: Dennis Pfeiffer-Goldmann

Karben. Die großen Jobs sind erledigt für Karbens Stadtrat Michael Ottens (FW). Bisher dachte der ehrenamtliche Politiker ans Kürzertreten. Doch nun will er sich auch nach der Kommunalwahl 2016 engagieren. Damit Karben nicht finanziell unter der Last der Flüchtlingsintegration ... mehr

clearing

Flüchtlingsunterbringung Arnold: Land hat zu lange bei Kaserne gezaudert

Nicht gerade wohnlich: Flüchtlinge in einer Niddaer Turnhalle.

Friedberg/Nidda. Die beiden Niddaer Turnhallen, in denen derzeit Flüchtlinge untergebracht sind, können geräumt werden. Trotzdem übt der Wetterauer Landrat Joachim Arnold Kritik an der Landesregierung. mehr

clearing

Kreis muss sich kümmern Hilfe für Jugendliche

So wie der 17-jährige Mohamed kommen viele junge Flüchtlinge in der Wetterau an. Künftig können sie bundesweit verteilt werden.

Friedberg. Unbegleitete minderjährige Ausländer sollen künftig rascher bundesweit an Jugendämter oder zu Familienangehörige geschickt werden. Dadurch kann sich der Wetteraukreis nun verstärkt den erwachsenen Flüchtlingen widmen. mehr

clearing

Unterbringung für Flüchtlinge Flüchtlinge ziehen in Kaserne

Das Kasernengelände in Friedberg.

Friedberg. Das Land, der Wetteraukreis und die Stadt haben eine Einigung erzielt: Sie bringen Flüchtlinge in der ehemaligen Friedberger US-Kaserne unter. mehr

clearing

Flüchtlinge in der Brunnenschule Weitere Turnhalle wird belegt

Die Brunnenschule: Sie wird zum Schuljahr 2016/2017 aufgegeben, die jetzigen Klassen der Förderschule können hier aber noch ihren Abschluss machen. Hinter dem Hauptgebäude befindet sich die Turnhalle.

Bad Vilbel. Etwa 80 Flüchtlinge wird der Wetteraukreis in der Turnhalle der Brunnenschule in der Kurt-Moosdorf-Straße in Bad Vilbel unterbringen. Das wurde am Donnerstagabend bekannt. mehr

clearing

Flüchtlinge: Blankes Chaos in der Koordination Fahren auf allerkürzeste Sicht

Er ist zur Flüchtlingskonferenz nicht eingeladen, trotzdem sitzt der NPD-Politiker Daniel Lachmann mit provokantem T-Shirt-Aufdruck „Asylbetrüger?“ im Saal – bis ihn die Polizei hinausgeleitet.

Friedberg. Auch im nächsten Quartal kommen mindestens 1500 Menschen aus Syrien und Afghanistan in die Wetterau. Diese Zahlen fielen bei der Wetterauer Flüchtlingskonferenz im Friedberger Kreishaus. mehr

clearing

Räume für Flüchtlinge Neue Heimat in alter Bürgermeisterei

Die Vertreter des Dortelweiler Ortsbeirats mit Herbert Anders (rechts) und der Kirchengemeinden sowie Sozialdezernentin Heike Freund-Hahn (Dritte von rechts) besichtigen die alte Bürgermeisterei.

Bad Vilbel. Zu einer Besichtigung der alten Bürgermeisterei in Dortelweil lud Ortsvorsteher Herbert Anders (CDU) seine Ortsbeiratskollegen sowie die kirchlichen Gemeinden ein. mehr

clearing

Musikschule und Kirchengemeinde Singen kennt keine Grenzen

<span></span>

Bad Vilbel. Ein klingender Name, der hält, was er verspricht, ist das Projekt „musiX“. Zu sehen und hören war dies jetzt in einem Gruppenraum der Bad Vilbeler Christuskirche. Da saßen über 20 fröhliche Menschen aus sechs Ländern in einem Kreis zusammen und hatten jede Menge ... mehr

clearing

Flüchtlinge Die Notlösung steht bereit

Nur wenig genutzt:der Parkplatz an der Ecke der Huizener Straße zur Straße Am Sportfeld, im Hintergund der Schlauchturm der Feuerwehr. Auf dem Parkplatz werden Container für Flüchtlinge errichtet.

Bad Vilbel. Gestern Mittag sind die ersten zwölf Flüchtlinge ins Georg-Muth-Haus auf dem Heilsberg eingezogen. Nächste Woche sollen acht bis zwölf weitere folgen. Die Unterbringung im Bürgerhaus soll temporär erfolgen. Doch diese Hoffnung unterstreichen mag zumindest einer nicht. mehr

clearing

Flüchtlings in der Wetterau Container kommen an Huizener Straße

Nur wenig genutzt:der Parkplatz an der Ecke der Huizener Straße zur Straße Am Sportfeld, im Hintergund der Schlauchturm der Feuerwehr. Auf dem Parkplatz werden Container für Flüchtlinge errichtet.

Bad Vilbel. Jeder Platz wird gebraucht, um Flüchtlinge in Bad Vilbel unterzubringen. Deswegen hat die Stadtführung nun ganz ohne parlamentarischen Beschluss eine weitere Anschaffung getätigt und wird Wohncontainer mehr

clearing

Stadtparlament Flüchtlinge: Karben klagt weiter

Karbens jüngste Flüchtlingsunterkunft: Stadtrat Otmar Stein hatte die Räume der Ex-Druckerei Güse vorgestellt.	Archivfoto: Pfeiffer-Goldmann

Karben. Der Streit zwischen Stadt Karben und Wetteraukreis geht weiter: Mit der Frage, wie viele der Kosten fürs Unterbringen von Flüchtlingen der Kreis erstatten muss, wird sich als nächstes der hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel beschäftigen. mehr

clearing

Erstaufnahme für Flüchtlinge Flüchtlinge kommen in ehemaliger Kaserne unter

Einzug: Die Büdinger Armstrong-Kaserne, die jahrelang leer stand, beherbergt von Dezember an Flüchtlinge.

Büdingen. Ab Dezember nimmt die neue Zweigstelle der hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Büdingen ihre Arbeit auf. 800 Personen sollen in der ehemaligen Armstrong-Kaserne Platz finden, ehe sie auf Kreis und Kommunen verteilt werden. Bürger konnten sich beim ... mehr

clearing

Landrat Joachim Arnold Flüchtlinge: Land will Geldhahn zudrehen

Joachim Arnold

Friedberg. Mit Hinweis auf den Rettungsschirm will das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt den Nachtragshaushalt des Wetteraukreises nicht genehmigen. mehr

clearing

Asyl-Krise Die Fallstricke der Flüchtlingspolitik

Schulleiter Tom Zijlstra (links) begrüßt den Landespolitiker Michael Boddenberg, der über die Flüchtlingsproblematik referiert.

Bad Vilbel. Über die Herausforderungen der Flüchtlingskrise sprach Michael Boddenberg, hessischer CDU-Fraktionsvorsitzender, vor Schülern der Europäischen Schule Rhein-Main (ESRM). ESRM-Geschäftsführer Klaus Minkel überbrachte die Botschaft, dass die Schule durch Landesmittel in ... mehr

clearing

250 Flüchtlinge bis Jahresende erwartet Karben will Notquartiere vermeiden

Ehemalige Druckerei Güse in Okarben: Hier wohnen schon zehn Flüchtlinge, bald 50. Notquartiere will die Stadt vermeiden.

Karben. Selbst in einem Notfall sollen Turnhallen und Bürgerhäuser in Karben nicht als Flüchtlingsunterkünfte genutzt werden. Dafür hat die Stadt vorgesorgt. Ob das genügt? Völlig offen. mehr

clearing

Heilsberger Bürgerhaus gesperrt Jetzt steht es fest: Flüchtlinge ziehen ins Georg-Muth-Haus

Neue Flüchtlingsherberge: das Georg-Muth-Haus auf dem Heilsberg wird ab Montag umgebaut.

Bad Vilbel. Jetzt geht es ganz schnell: Bereits am 23. November sollen Flüchtlinge im Georg-Muth-Haus auf dem Heilsberg einziehen. Ab 16. November ist das Haus für Vereine nicht mehr nutzbar. mehr

clearing

Tanzschule Breidert Flotte Tänzer helfen den Flüchtlingen

Die Tänzer der Tanzschule Breidert zeigen, was sie können.

Karben. 17 Tanzgruppen der Tanzschule Breidert präsentierten ihre Choreografien für den guten Zweck. Die Inhaber Christoph und Conny Breidert sowie das Team der Tanzschule hatten die Idee, für die Flüchtlingshilfe mehr

clearing

Kritik an Wetterauer Landrat Flüchtlinge: CDU fordert mehr Kooperation

Bieten dem Landrat ihreZusammenarbeit an (von links) Oswin Veith, Lucia Puttrich und Sebastian Wysocki.

Friedberg. Die Wetterauer CDU bietet ihre Mithilfe bei der Suche nach einer Lösung zur Unterbringung der Flüchtlinge im Wetteraukreis an. Mit dem Angebot ist eine heftige Kritik an Landrat Joachim Arnold (SPD) und dessen „rechtswidriger“ Beschlagnahmung einer Kaserne verbunden. mehr

clearing

Bad Nauheimer Bad als Unterschlupf Therme als Notquartier

Die Stadt Bad Nauheim diskutiert, ob sie Flüchtlinge in der bald zu schließenden Therme unterbringen kann.

Bad Nauheim. Die Bad Nauheimer Politiker diskutieren darüber, Flüchtlinge im Thermalbad einzuquartieren, das Ende des Jahres geschlossen werden soll. Da es bis zu Abbruch und Neubau noch dauern kann, biete sich die Übergangslösung an. Zunächst wird aber das Sportheim vorbereitet, während ... mehr

clearing

Asylbewerber beziehen Quartier in Wöllstadt Flüchtlinge im Pfarrsaal

Beschlossene Sache: Im Pfarrsaal Sankt Stefanus in Nieder-Wöllstadt sollen Flüchtlinge aufgenommen werden.

Wöllstadt. In der angespannten Flüchtlings-Situation hilft die katholische Gemeinde Sankt Stefanus Wöllstadt aus der Patsche. „Wir sind der Kirchengemeinde für das Angebot sehr dankbar, deren Pfarrsaal als Notunterkunft nutzen zu dürfen“, bedankt sich Bürgermeister Adrian ... mehr

clearing

Amtsarzt stellt Gesundheitsgefahren fest Flüchtlingsunterkunft: "Nachts ist es arschkalt!"

Der Dornröschenschlaf der verlassenen Kasernengebäude ist vorbei. In wenigen Wochen nehmen sie bis zu 1000 Flüchtlinge auf.

Friedberg/Nidda. Die bald 700 Flüchtlinge in den beiden Niddaer Sporthallen könnten nicht mehr lange angemessen betreut werden, warnt Dr. Reinhold Merbs. Über den Winter sei das Lager nicht zu halten, so der Leitende Amtsarzt des Kreises. Landrat Arnold will, dass die Menschen im Dezember ... mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Bad Vilbel steht mit dem Rücken zur Wand

Acht Flüchtlinge sind bereits eingezogen, weitere sollen in der früheren Geschäftsstelle des Hessischen Turnerverbandes folgen.

Bad Vilbel. Derzeit kennt der Bad Vilbeler Sozialausschuss kaum ein anderes Thema als die Flüchtlingsproblematik. Planungen für eine Unterkunft im Georg-Muth-Haus werden immer konkreter. Und die Bürger sollen in einer groß angelegten Versammlung über das weitere Vorgehen informiert werden. mehr

clearing

Flüchtlinge im Main-Kinzig-Kreis Hier soll’s ein Holzhaus richten

Bürgermeister Klaus Büttner spricht sich für einen Teil des Parkplatzes am Sportgelände für den Standort der geplanten Flüchtlingsunterkunft aus.

Niederdorfelden. Mitte Oktober wurde der Gemeinde Niederdorfelden mitgeteilt, dass die Zahl der zugewiesenen Flüchtlinge bis Jahresende auf 50 und zum ersten Quartal 2016 auf 75 steigen werde. Bürgermeister Klaus Büttner (SPD) geht davon aus, dass im Laufe des kommenden Jahres weitere ... mehr

clearing

Flüchtlinge in Hessen Land schnappt sich Kaserne

Die ehemalige Kaserne wird nun doch Erstaufnahmelager des Landes – das sorgt für Unmut beim Kreis und der Stadt Nidda.

Friedberg/Nidda. Das Land Hessen hat beschlossen, die Gebäude der früheren Friedberger Kaserne zur Erstaufnahmeeinrichtung zu machen. Eigentlich wollte der Wetteraukreis die Gebäude als Notunterkunft nutzen und herrichten. So müssen fast 700 Syrer und Afghanen auf unabsehbare Zeit in zwei ... mehr

Fotos
clearing

Flüchtlinge in Hessen Querelen um Friedberger Kaserne: Land quartiert Flüchtlinge ein

Friedberg/Wiesbaden. Das Land Hessen will künftig in einer früheren US-Kaserne in Friedberg rund 1000 Asylsuchende unterbringen. Neun Gebäude sollen als weitere Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge dienen, mehr

clearing

Doch Flüchtlinge in die Friedberger Kasernen Arnold will Mietlösung

Nummerierte Armbänder erhält jeder Flüchtling bei der Registrierung, erläutert Ulrich Schäfer vom Wetterauer DRK Landrat Joachim Arnold bei dessen Besuch in Nidda.

Friedberg/Nidda. Nachdem das Regierungspräsidium den Wetterauer Landrat Joachim Arnold (SPD) nach der Beschlagnahme der ehemaligen US-Kaserne in Friedberg zur Flüchtlingsunterbringung am Freitag zurückgepfiffen hat, scheint eine Lösung des Konfliktes in Sicht. Das funktioniert aber nicht ohne ... mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Keine Flüchtlinge in Kaserne

Streitpunkt: Die frühere US-Kaserne in Friedberg.

Friedberg. Die ehemalige US-Kaserne in Friedberg durfte Joachim Arnold (SPD) nicht einfach so für Flüchtlinge beschlagnahmen. Das Regierungspräsidium pfiff den Wetterauer Landrat zurück. mehr

clearing

Flüchtlinge Viel zu lange untätig zugeschaut

Sie sind ein eingespieltes Team: Nidderaus Bürgermeister Gerhard Schultheiß und Erste Stadträtin Monika Sperzel.

Zur Flüchtlingssituation in Nidderau nimmt Monika Sperzel (SPD), Erste Stadträtin und Dezernentin für Soziales, Stellung. Mit FNP-Mitarbeiterin Georgia Lori spricht sie über wohnliche und finanzielle Engpässe in der fünftgrößten Stadt des Main-Kinzig-Kreises und gibt eine ... mehr

clearing

Mögliche Nutzung ab Dezember Flüchtlinge im Bürgerhaus?

Bürgergespräch mit Brisanz, dazu Diskussionen um Bäume: Im Heilsberger Ortsbeirat geht es um die Begrünung an der Sporthalle und Flüchtlinge sowie die Unterbringung der Menschen im Bad Vilbeler Stadtteil.

Bad Vilbel. Bereits im Dezember könnten Flüchtlinge ins Georg-Muth-Haus auf dem Heilsberg einziehen. Das gab Stadträtin Heike Freund-Hahn (FDP) im Ortsbeirat auf dem Heilsberg am Donnerstag bekannt. Mit viel Publikumsbeteiligung sollte dort auch das Thema der Bebaumung rund um die ... mehr

clearing

Flüchtlingshilfe in der Wetterau und im Main-Kinzig-Kreis Hier können Sie Flüchtlingen in Wetterau und Main-Kinzig-Kreis helfen

Flüchtlinge demonstrieren in Frankfurt für das Grundrecht auf Asyl.

Die Online-Redaktion der FNP trägt hier Anlaufstellen, Telefonnummern und Internetseiten für die Flüchtlingshilfe in der Wetterau und im Main-Kinzig-Kreis zusammen. mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Landrat Arnold ruft Notfall aus

Das Luftbild vom Kasernengelände in Friedberg zeigt den Standfort für die geplante Unterbringung von Flüchtlingen ab Ende November.

Friedberg. Für die Notunterbringung von bis zu 1000 zusätzlichen Flüchtlingen wurden mehrere Kasernengebäude in Friedberg von Landrat Joachim Arnold (SPD) per Polizeirecht beschlagnahmt. Er folgte einem Einsatzbefehl des hessischen Innenministeriums nach den Katastrophenschutzregeln. mehr

clearing

Flüchtlinge in Hessen 1000 Flüchtlinge mehr! Landrat Arnold beschlagnahmt Kaserne

Joachim Arnold

Friedberg. Für 1000 Flüchtlinge muss der Wetteraukreis innerhalb von nur drei Tagen Unterkünfte schaffen. Diese Nachricht erhielt Landrat Joachim Arnold (SPD) am Dienstagnachmittag telefonisch vom hessischen Innenministerium. mehr

clearing

Flüchtlinge in die Nidderhalle Sorge, aber auch Engagement

Volles Haus: Eine Ortsbeiratssitzung mit über 150 interessierten Zuhörern hat selbst Ortsvorsteher Klaus Ditzel noch nie erlebt.

Schöneck. Eine Ortsbeiratssitzung mit mehr als 150 Besuchern, das hat Ortsvorsteher Klaus Ditzel (SPD) noch nie erlebt. Auf der Tagesordnung stand als einziger Punkt die Information zur Unterbringung der Flüchtlinge in der Nidderhalle am morgigen Freitag. mehr

clearing

Nidderhalle als Flüchtlingsunterkunft Die Flüchtlinge können kommen

Silke Kuhn (links) und Jennifer Platt legen an jedem Bett Decken, Bettwäsche und Handtücher aus Spenden bereit.

Schöneck. Schöneck bereitet seine Nidderhalle auf die Ankunft von 30 Flüchtlingen vor (die FNP berichtete). Viel haben die Gemeinde und ehrenamtlichen Helfer bereits geleistet, einiges gibt es jedoch noch zu tun. mehr

clearing

Wohnungen für Flüchtlinge gesucht Bad Nauheim sucht Unterkünfte

Bad Nauheim. Bevor Flüchtlinge in Hallen untergebracht werden müssen, will die Stadt intensiv auf die Suche nach Gewerbeeinheiten und Privatangeboten in Bad Nauheim gehen. mehr

clearing

Asylbewerber in Oberdorfeldener Sportstätte Flüchtlinge beziehen Nidderhalle

In der Halle werden noch Trennwände als Sichtschutz aufgestellt, außerdem wird Wachpersonal für die Sicherheit der Flüchtlinge sorgen.

Schöneck. Nun passiert es doch: Schöneck muss erstmals Flüchtlinge in einer Turnhalle unterbringen. Bereits nächsten Donnerstag ziehen 30 in der Oberdorfeldener Nidderhalle ein. Andere Kapazitäten hat die Gemeinde zurzeit nicht zur Verfügung. mehr

clearing

Ehemalige Geschäftsstelle ist umgebaut Die ersten acht Flüchtlinge ziehen ein

Alles ist vorbereitet: Bürgermeister Thomas Stöhr (links) lässt sich in einem Zimmer für Flüchtlinge von Jörg Heinz, dem Fachdienstleiter Soziale Sicherung, die Pläne für die ehemalige HTV-Herberge erklären.

Bad Vilbel. Die ehemalige Geschäftsstelle des Hessischen Turnverbands (HTV) in der Huizener Straße ist für Flüchtlinge bezugsfertig. Zurzeit erfolgen die letzten Renovierungsarbeiten und Umbaumaßnahmen. Schon am Montag, 26. Oktober, werden dann die ersten acht Flüchtlinge erwartet. mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Knapp 100 Flüchtlinge müssen warten

Unter Leitung von Clemens Breest (rechts) diskutieren die Grünen über die Flüchtlingspolitik in Bad Vilbel.

Bad Vilbel. Flüchtlingskinder sollten möglichst Kindergärten besuchen, da sie so spielerisch die deutsche Sprache erlernten. So lautet eine Forderung bei der Gesprächsrunde, zu der die Bad Vilbeler Grünen zum Thema Flüchtlinge ins Haus der Begegnung eingeladen hatten. mehr

clearing

Weitere Flüchtlinge Helfende Hände werden belohnt

Dieter Egner (links) und einige Mitstreiter des Büdinger „Netzwerks Neue Nachbarn“ freuen sich über 3000 Euro für die Flüchtlingsarbeit.

Büdingen. Die Alte Schule in Reichelsheim wird nach Angaben von Landrat Joachim Arnold (SPD) zur Unterkunft für Flüchtlinge. Auch in Büdingen und Friedberg geht es voran, mit Erstunterkünften. Das Engagement der helfenden Hände wird mit dem Integrationspreis belohnt. mehr

clearing

Neue Erstaufnahmeeinrichtung Flüchtlinge: Auf Büdingen folgt Friedberg

Die Not ist groß: Nun soll ein Teil der früheren US-Kaserne in Friedberg Erstaufnahmeeinrichtung werden.	Archivfoto: Kopp

Friedberg. Stärker als bisher angenommen wird das Flüchtlingsproblem Friedberg in Kürze beschäftigen. Die Kreisstadt soll schon bald eine Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge erhalten. mehr

clearing

Unterbringungsmöglichkeiten fehlen Je Woche 100 neue Flüchtlinge

Höhere Priorität: Angesichts der zu erwartenden Flüchtlinge soll der Ausbau der früheren Geschäftsstelle des Hessischen Turnverbandes in der Huizener Straße nun schneller vonstatten gehen. Turnhallen und Bürgerhäuser sollen nach wie vor die allerletzte Option bei der Unterbringung bleiben.

Bad Vilbel/Karben. Bis Jahresende werden jede Woche 100 neue Flüchtlinge in der Wetterau erwartet. Für den Kreis, die Städte und Gemeinden eine große Herausforderung – denn die Kapazitäten der drei Erstaufnahmeeinrichtungen sind aktuell erschöpft. Werden nun doch – wie in Oberursel, ... mehr

Fotos
clearing

Asylsuchende Platz für noch mehr Flüchtlinge

Fast fertig ausgebaut ist das Obergeschoss: Im Verwaltungstrakt der ehemaligen Druckerei Güse sollen bald Flüchtlinge einziehen. Erster Stadtrat Otmar Stein (CDU) ist sehr zufrieden mit dieser Lösung. Die einfachen Wohnungen könnten später ganz regulär vermietet werden.

Karben. Die Zahl der Flüchtlinge in Karben soll in den kommenden Monaten weiter stark ansteigen. Auf bis zu 250 Asyl Suchende muss sich die Stadt bis Jahresende einstellen. Keinesfalls sollen sie in Sporthallen, Zelten, Containern oder Bürgerhäusern unterkommen müssen. mehr

clearing

Stadthallen-Hotel soll Obdach bieten Herberge neben Flüchtlingsunterkunft

Der alte Hotelkomplex der Friedberger Stadthalle, der zur Flüchtlingsunterkunft umgebaut werden soll.

Friedberg. Zur Unterbringung von Flüchtlingen soll auch ein leerstehender Hotelkomplex an der Friedberger Stadthalle genutzt werden. Das betrifft jedoch nicht einen dort noch tätigen Hotelier. mehr

clearing

Komplex an der Stadthalle in Friedberg Flüchtlingsunterkunft kommt in Hotel

Friedberg. Das Schicksal des Hotelanbaus im Komplex der Stadthalle scheint nun festzustehen. Jedenfalls für die nächsten Monate, vielleicht auch Jahre. mehr

clearing

Flüchtlinge in Hessen Nidderau: neue Container für Flüchtlinge

Im Pfarrgarten sollen Wohncontainer aufgebaut werden.

Nidderau. Unerwartete Hilfe bei der Unterbringung ihrer rund 160 Flüchtlinge hat die Stadt Nidderau jetzt von der katholischen Kirchengemeinde Heldenberger erhalten. Eine neue Container-Anlage im Pfarrgarten der Katholischen Kirche Nidderau-Heldenbergen soll schon bald für zusätzlichen ... mehr

clearing

Flüchtlingshilfe Karben Weg in den Arbeitsmarkt ebnen

Helfer in der neuen Welt (von links): Reinhard Wortmann und Ulrike Loos mit Teklebrahn Diebul und Abraham Tuamzghi.

Karben. Flüchtlingen zwischen 18 und 27 Jahren einen Einstieg in den Arbeitsmarkt ermöglichen, das ist das jüngste Projekt des Runden Tischs Flüchtlingshilfe in Karben. Dazu wurde nun eine Projektskizze vorgestellt und Betrieben in der Region zugeschickt, denn an Motivation und ... mehr

clearing

Flüchtlingsunterbringung Sichtschutz sorgt für Diskussionen

Rede und Antwort: Lothar Lösch vom Flüchtlingshilfe Verein erläuterte dessen Arbeit.

Niddatal. 34 Flüchtlinge beherbergt die Stadt derzeit, teilweise in eigenen, teilweise in angemieteten Wohnungen. Eigentlich hätten es 63 Flüchtlinge seien müssen, aber 29 haben Niddatal bereits wieder verlassen. mehr

clearing

Workshops Richtiges Rezept für Integration

Unter der Anleitung von Annette Simonsmeier (Mitte) bereiten Clara (19) und Daniel (17) gemeinsam ein Ratatouille zu.

Karben. Rund 60 junge Menschen aus Karben und der Region, aber auch aus Eritrea, Somalia, Bangladesch und anderen Ländern, haben einen Tag lang Spaß gehabt beim gemeinsamen Kochen, Musizieren und Sport machen. mehr

clearing

W-Lan für Flüchtlingsunterkunft Jugendtreff in Bahnhofsgebäude verlegen

Sitzt der Jugendtreff bald im Assenheimer Bahnhof?

Niddatal. Gibt es trotz der erst kürzlichen Schließung der drei Jugendclubs in Niddatal demnächst doch wieder einen Neubeginn der offenen Jugendarbeit? Möglicherweise sogar wieder in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirche? mehr

clearing

Familie Stüve hat eine junge Eriträerin aufgenommen Aus dem Krieg auf die Terasse

Ludger (links) und Elisabeth (rechts) Stüve haben Negashissa und ihr Sohn Yabesera mit offenen Armen empfangen. „Patin“ Leonie Leichner ist mittlerweile eine Freundin von Samrawitt geworden.

Schöneck. Noch ist sie nur geduldet in Deutschland und doch fühlt sie sich schon beinahe heimisch in Kilianstädten. Besonders seit sie mit ihrem kleinen Sohn am 1. Juli diesen Jahres bei der Familie Stüve in der Pfarrgasse eine eigene kleine Wohnung bezogen hat. mehr

clearing

Flüchtlinge in Karben Hilfsbereitschaft ist ungebrochen

<span></span>

Karben. Das Thema Flüchtlinge beschäftigt auch den Ausländerbeirat Karben. Stadtrat Philipp von Leonhardi (CDU) berichtete auf der jüngsten Sitzung, wie in Karben die schulische Integration von Kindern und Jugendlichen unterstützt und begleitet wird. Aufmerksame Zuhörer waren Halil ... mehr

clearing

Flüchtlingshelfer in Bad Vilbel Fast schon zu viel des Guten

Alles voll: Silke Zuschlag im Lager des DRK-Kleiderladens.

Bad Vilbel. Die Vilbeler helfen gerne: Riesige Mengen an Kleidung, aber auch Kinderwagen, Betten, Geschirr und andere Haushaltsgegenstände möchten sie den Flüchtlingen zukommen lassen. Doch die Stadtverwaltung und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) wissen nicht mehr, wohin mit all den Spenden. mehr

clearing

Flüchtlinge in Bad Vilbel Neuer Verein soll helfen

Gesprächsbedarf: Unter der Leitung von Bürgermeister Thomas Stöhr (hinten Mitte) tauschen sich ehrenamtliche Helfer beim Runden Tisch zu Flüchtlingsfragen aus.

Bad Vilbel. 141 Flüchtlinge leben derzeit in Bad Vilbel. Bis zum Jahresende werden es wahrscheinlich 160 sein. Um über die Situation der Asylbewerber, aber auch der vielen Helfer zu reden, hat die Stadt zu einem Runden Tisch eingeladen. Geplant ist jetzt, einen gemeinnützigen Hilfsverein ... mehr

clearing

Flüchtlingshilfe im Wetteraukreis Mehr Flüchtlingshilfe vom Kreis

Im Kreistag trennen sich die Meinungen der Parteien.

Friedberg. Zukünftig werden alle 25 Kommunen im Wetteraukreis die zusätzliche Flüchtlingshilfe des Landkreises in Höhe von 30 Euro monatlich für jeden Asylbewerber erhalten. Das hat nun auch der Kreistag mit überwiegender Mehrheit beschlossen. mehr

clearing

Flüchtlinge in Nidderau Wenig Geld für Asylbewerber und Mobilität

Bleibt er erhalten? Der Stadtbus beschäftigte Nidderaus Politiker.

Nidderau. Auch die Stadt Nidderau muss sich dieser Tage mit der Unterbringung von Flüchtlingen beschäftigen. Um schnell helfen zu können, werden jetzt Wohncontainer am Sportplatzgelände in Ostheim aufgestellt. mehr

clearing

Flüchtlingsunterkunft Flüchtlinge ziehen in Kaserne

In dieses ehemalige Gebäude der US-Army sollen Anfang nächsten Jahres rund 120 Flüchtlinge einziehen. Die Häuser stammen aus den 1980er Jahren und waren bis zum Abzug der Soldaten 2007 bewohnt.

Friedberg. Die ehemalige Kaserne in Friedberg soll zur Flüchtlingsunterkunft hergerichtet werden. Das teilten der Wetterauer Landrat Joachim Arnold (SPD)und Erster Kreisbeigeordneter Helmut Betschel (Grüne) gestern bei einem Termin vor Ort mit. Im ersten Quartal 2016 sollen die ... mehr

clearing

Flüchtlinge in der WEtterau Alte Turnhalle wird Notunterkunft

HelmutBetschel

Niddatal. 800 000 Menschen werden in diesem Jahr in Deutschland Zuflucht vor Krieg und Verfolgung suchen. Fast 3 000 Menschen müssen in der Wetterau untergebracht werden. mehr

clearing

Bildungsinitiative Kreis will Flüchtlinge in Arbeit bringen

Sie starten das Projekt: Klaus Zeller (vorne links), Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Gelnhausen Schlüchtern, Helmtrud Abs, Geschäftsführerin AQA (rechts) und Susanne Simmler (Sechste von rechts).

Gelnhausen. Der Zugang zum Arbeitsmarkt ist für Migranten nicht einfach. Gemeinsam mit dem Kommunalen Center für Arbeit (KCA), der Kreishandwerkerschaft Gelnhausen-Schlüchtern und den Bildungspartnern Main-Kinzig (BiP) bietet die gemeinnützige Gesellschaft für Arbeit, Qualifizierung und ... mehr

clearing

Flüchtlinge Stadt schafft neues Zuhause

<span></span>

Bad Vilbel. Mit der neu hergerichteten Dreizimmer-Wohnung in der Alten Schule Gronau stellt die Stadt jetzt neun Unterkünfte für Flüchtlinge zur Verfügung. Doch die insgesamt 141 Plätze in Bad Vilbel reichen nicht – bis zum Jahresende werden 160 weitere Neuankömmlinge erwartet. mehr

clearing

Wohnungssuche Fünf, die helfen wollen

Sie wollen Flüchtlingen nach Anerkennung des Asylantrags zu Wohnungen in Bad Vilbel verhelfen (von links): Clemens Breest (Freie evangelische Gemeinde Dortelweil), Semaan Semaan (Runder Tisch Flüchtliinge), Sozialdezernentin Heike Freund-Hahn, Susanne Förster (Koordinatorin Flüchtlinge) und Jörg Heinz (Leiter des Bad Vilbeler Sozialamtes).

Bad Vilbel. Die Liste der Probleme scheint für Flüchtlinge nicht zu enden. Haben sie es vermeintlich doch geschafft und sind in Deutschland anerkannt, ist von Entspannung keine Spur. Denn dann wartet als nächste große Hürde die Wohnungssuche. Dabei helfen wollen ihnen in Bad Vilbel aber ... mehr

clearing

Bürgerversammlung Weitere Flüchtlinge nach Wöllstadt: Ängste und eine Standortfrage

Volles Haus: Etwa 150 Wöllstädter kamen zur Bürgerversammlung.

Wöllstadt. Für die einen ist es ein „Septembermärchen“, das Willkommen heißen der Flüchtlinge in Wöllstadt eine Selbstverständlichkeit. Andere Bürger hingegen sehen in der Ankunft der Flüchtlinge Gefahren für eigene Familie und Besitz. Die Bürgerversammlung am Mittwoch, bei ... mehr

clearing

Feier mit jungen Flüchtlingen Sommerfest der Vielfalt

Ein neues Zuhause haben 18 minderjährige Flüchtlinge in der Kloppenheimer Jugend-Wohngruppe der Arbeiterwohlfahrt gefunden.

Internationales Flair hatte das Fest der Awo-Jugendhilfe. Dazu trugen die 18 minderjährigen Jugendlichen einer Kloppenheimer Wohngruppe für Flüchtlinge mit Gerichten aus Afghanistan, Äthiopien, Eritrea, Somalia und Syrien bei. mehr

clearing

Flüchtlingsunterbringung Flüchtlinge: Kreis zahlt Kommunen freiwillig mehr Geld

Joachim Arnold

Friedberg. In der Dienstversammlung der Wetterauer Bürgermeister anfangs der Woche haben sich Landrat Joachim Arnold (SPD) und die Rathauschefs der Wetterau auf eine Vereinbarung verständigt, um die Integration mehr

clearing

Flüchtlinge in Nidderau Der richtige Griff zum Schalter

Auf Knopfdruck: Mohammad in der Lehrwerkstatt der Firma Control Mechatronics in Heldenbergen.

Nidderau. Mohammad (der vollständige Name ist der Redaktion bekannt) hat es geschafft. Er ist in Sicherheit und führt ein Leben ohne Krieg und Angst. 1994 in Teheran im Iran geboren, lebt der 21-Jährige seit einem Jahr in Nidderau. Seit kurzem hat Mohammad einen Ausbildungsplatz. mehr

clearing

Flüchtlingsunterbringung Flüchtlingsklage: Städte warten ab

Warten auf die Baugenehmigung: In Bad Vilbel plant die Stadt zwei Häuser in Holzbauweise für gut 40 Flüchtlinge. Doch die Kostenerstattung des Kreises bleibt gleich.

Bad Vilbel. Für große Enttäuschung sorgte das Urteil des Verwaltungsgerichtshofes Gießen zur Flüchtlingsunterbringung. Doch jetzt schon die Berufung ankündigen wollen die Städte und Bad Vilbel und Karben vorerst nicht. mehr

clearing

Für 27 Bad Vilbeler Flüchtlingskinder beginnt die Schule Auch Rektoren lernen dazu

Peter Mayböhm, Leiter der John-F.Kennedyschule, studiert das Material, mit dem Flüchtlingskinder die deutsche Sprache lernen sollen.

Bad Vilbel. Auch für 27 Bad Vilbeler Flüchtlingskinder beginnt am Montag die Schulzeit. Bislang haben die Schulen sie gut durch Extra-Deutschunterricht integrieren können. Doch dafür sind sehr sorgfältige Planungen nötig – und eine überschaubare Zahl von Kindern und Jugendlichen. mehr

clearing

Flüchtlinge ziehen im November ein Umbau der alten Schule beginnt

Im Gebäudetrakt, der rechts im Bild zu sehen ist, werden die jungen Flüchtlinge untergebracht. Über eine Treppe geht’s zum Eingang.

Bommersheim. Die Räume für die neue Flüchtlingsunterkunft im alten Schulgebäude in Bommersheim werden derzeit auf den Ausbau vorbereitet. Am 21. September wollen dann fünf Firmen richtig loslegen, die Fertigstellung ist für Mitte November geplant. mehr

clearing

Flüchtlinge in Hessen Mehr Flüchtlinge, aber nur geringes Interesse an Wahlen

Staatssekretär Jo Dreiseitel (Dritter von links) mit dem Vorsitzenden der türkisch-islamischen Gemeinde, Süleyman Yaya (links), Imam Azam Camii und dem Vorsitzenden des Ausländerbeirates, Recep Kaplan.

Friedberg. Hessenweit finden am 29. November in den Kommunen Wahlen zu den Ausländerbeiräten statt. Doch trotz stetig steigender Zahlen von Migranten ist die Wahlbeteiligung eher mau. mehr

clearing

Flüchtlinge, Internet: Kreis legt Geld nach

Friedberg. Einen um 4,25 Millionen Euro erhöhten Finanzhaushalt, um dringende zusätzliche Investitionen im laufenden Jahr zu ermöglichen, bringt Landrat Joachim Arnold (SPD) in die Kreistagssitzung am 16. mehr

clearing

Flüchtlinge in Hessen Ein neues Zuhause für Milkana

Generalvikar Dietmar Giebelmann (mit Schärpe) segnet das neue Kinderheim. Die Dekane Hans-Joachim Wahl (links) und Stefan Wanske flankieren die Zeremonie. Caritasdirektor Joachim Tschakert ist der Hausherr. Alles dreht sich um die jüngste Bewohnerin Milkana, ihren Bruder Nahom (rechts vorn) und den 17-jährigen Younas.

Niddatal. Seit Weihnachten lebt die sechsjährige Milkana in Deutschland. Ihre Eltern blieben in Eritrea zurück. Jetzt soll das Mädchen in Ilbenstadt heimisch werden. Die Caritas treibt großen Aufwand, damit zehn Kinder und Jugendliche dort ihr Flucht-Trauma überwinden können. mehr

clearing

Verwaltungsgericht weist Klagen zurück Unterbringen, nicht betreuen

Nicht nur in der Max-Planck-Straße im Karbener Industriegebiet sind Flüchtlinge wohnhaft geworden, sondern im gesamten Stadtgebiet. Das gilt auch für die Situation in Bad Vilbel.

Bad Vilbel/Karben. Im Streit um die Auszahlung zusätzlicher Gelder für die Unterbringung von Flüchtlingen, wie dies von den Städten Bad Vilbel und Karben gefordert wird, hat das Verwaltungsgericht Gießen die Klagen gegen den Wetteraukreis abgewiesen. Doch ganz durch ist die Sache damit noch nicht. mehr

clearing

Stadt kauft früheres Druckereigelände im Gewerbegebiet Spitzacker Karben wappnet sich für mehr Flüchtlinge

Das Gelände der Druckerei Güse geht in den Besitz der Stadt Karben über. Im Verwaltungsgebäude ist Platz zum Wohnen.

Karben. Der große Ansturm von Flüchtlingen nach Deutschland wird jene über kurz oder lang in die Kommunen führen. Die Stadt Karben reagiert darauf, kauft ein Firmengelände, auf dem ein weiteres Wohnheim eingerichtet werden kann. Ist das voll, sieht es aber düster aus. mehr

clearing

Kulinarischer Abend für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer Beim Tafeln ins Gespräch kommen

Auszeit: Als Dank für ihr Engagement für Asylbewerber sind Helfer zum Beisammensein mit Bewirtung eingeladen.

Bad Nauheim. Viele Bad Nauheimer engagieren sich, um Flüchtlingen das neue Leben hierzulande zu erleichtern. Als Anerkennung gab es jetzt eine Einladung eines Gastronomen. mehr

clearing

Mehr Geld für Flüchtlinge? Die Stunde der Wahrheit

In der Homburger Straße 66 sollen zwei neue Häuser in Holzbauweise entstehen. Über 40 Flüchtlinge sollen darin Platz finden. Doch die Kostenerstattung für die Unterbringung reichen Bad Vilbel und Karben nicht aus.

Archivfotos: Thomas Kopp

Bad Vilbel. Am morgigen Mittwoch gibt es Klarheit: Denn dann werden vor dem Verwaltungsgericht Gießen die Klagen der Städte Bad Vilbel und Karben gegen den Wetteraukreis verhandelt. Beide Städte wollen mehr Geld vom Kreis, da sie für die Unterbringung der Flüchtlinge drauflegen. mehr

clearing

Flüchtlinge in Hessen Bibliothek für Flüchtlinge soll beim Einleben helfen

Claudia Lang in der Bibliothek von Echzell.

Echzell. In der Gemeindebücherei von Echzell (Wetteraukreis) ist eine kleine Abteilung speziell für Flüchtlinge eingezogen. Asylsuchende können hier in Wörterbüchern und anderen Nachschlagewerken stöbern oder mehr

clearing

Runder Tisch Sommerfest bringt Flüchtlinge und Paten zusammen

Emebet Taye demonstriert Hartmut Polzer vom Helferteam, wie man in Eritrea Kaffee macht.

Karben. Den Flüchtlingen das Ankommen in Deutschland erleichtern und zugleich den ehrenamtlichen Helfern danken: Beides zugleich gelingt in Karben bei einem Sommerfest. mehr

clearing

Flüchtlinge in Bad Vilbel und Karben Flüchtlingszahlen schnellen nach oben

Zur Unterbringung geplant: Die ehemalige Geschäftsstelle des Hessischen Turnerverbandes in der Huizener Straße.

Bad Vilbel/Karben. 55 000 statt 40 000 Flüchtlinge erwartet das Land Hessen nach neuesten Zahlen in diesem Jahr. Dadurch steigt auch die Zuweisung im Wetteraukreis. Das schafft Handlungsdruck. mehr

clearing

Engagement für syrische Flüchtlinge Ein Pate bringt Zukunft ins Spiel

In Karben können die Geschwister Roger (17) und Jessica (14, Namen geändert) wieder unbeschwert Sport treiben. Im TV Okarben spielen sie regelmäßig Basketball. Sylvester Kuhn hilft mit Rat und Tat und begleitet sie zum Basketballkorb beim Freizeitgelände TG Groß-Karben.

Karben. Was Krieg und die tägliche Angst um das Leben bedeuten, haben besonders syrische Flüchtlinge erfahren. Einige von ihnen haben Zuflucht in Karben gefunden. Für eine Familie ist jetzt der Asylantrag genehmigt worden. Sylvester Kuhn ist ihr ehrenamtlicher Pate und hilft mit Rat ... mehr

clearing

Asylbewerber in Nidderau Windecker befürchten Ghetto

Sie sind skeptisch (von links): Jörg Walther, Christel Holzmann, Walter Holzmann, Petra Domitrovic, Elfi Vymazal und Wolfgang Möller.

Nidderau. Anwohner der Glockenstraße, wo bereits Asylbewerber untergebracht sind, hadern mit der Politik der Stadt Nidderau. Die Wohnqualität werde sinken, wenn geplante Fertighäuser für Asylbewerber auf dem Parkplatz entstehen. Rettungsfahrzeuge hätten dann keinen schnellen Zugang ... mehr

clearing

Rotes Kreuz Bad Vilbel Helfer benötigen Hilfe

Der DRK-Bereitschaftsdienst Bad Vilbel hilft syrischen Ärzten, die als Flüchtlinge nach Bad Vilbel kamen (von links): Abdallah Barakat, Raida Hanna, Nassor Altaraki, Emad Trad und Ausbilder Karlheinz Weinert beim Training mit dem Defibrillator und der Übungspuppe.

Bad Vilbel. In ihrer syrischen Heimat waren sie Hautarzt, HNO-Arzt, Urologe oder Tiermediziner, in Bad Vilbel sind sie Flüchtlinge. Beim DRK finden sie Hilfe, um bald wieder arbeiten zu können – doch es existieren einige Hürden. mehr

clearing

Flüchtlinge Wetterau empfängt jede Woche 40 Flüchtlinge – und es werden mehr

In Schwalbach werden Asylzelte schon aufgebaut.

Friedberg. Wegen steigender Flüchtlingszahlen erhöht das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt die wöchentliche Quote, nach der die Menschen in den Wetteraukreis geschickt werden. Doch es fehlt weiter an Unterkünften. mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Flüchtling aus Indien steckt in der Wetterau fest

Jaspreet Singh möchte sich in Niedersachsen zum Hotelfachmann weiterbilden.

Bad Vilbel. Eine Ausbildung in Hannover ist die Chance für den Bad Vilbeler Flüchtling Jaspreet Singh, auf eigenen Füßen zu stehen. Doch die Behörden stellen sich quer. mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Bad Vilbels Sozialdezernentin Heike Freund-Hahn ruft um Hilfe

Derzeit noch Hort für Schauspieler, bald Heim für Flüchtlinge: die ehemalige Geschäftsstelle des Hessischen Turnverbandes in der Huizener Straße.

Bad Vilbel. Bad Vilbel ruft um Hilfe! Denn die Betreuung der Flüchtlinge in der Stadt stößt sowohl an räumliche als auch an menschliche Grenzen. Auch deswegen verabschiedete das Parlament am Dienstag eine klare Forderung an Bund, Land und Wetteraukreis: Mehr Geld! mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Wohin mit den Flüchtlingen?

Flüchtlinge in einer Unterkunft in Karben: 65 weitere Asylsuchende sollen 

bis Ende September in die Stadt kommen. Wo sie jedoch untergebracht werden können, ist völlig offen. Archivfoto: Anne-

Rose Dostalek

Karben/Niddatal. 65 weitere Flüchtlinge soll Karben bis Ende September aufnehmen, Niddatal bis zu 50. In den Nachbarstädten wissen Verwaltung und Politiker nicht, wie sie die Menschen unterbringen sollen. Derzeit bleibt nur die Hoffnung, dass doch nicht so viele Asylsuchende kommen. mehr

clearing

Flüchtlinge in Karben Unterstützen und ermutigen

In der Fahrradwerkstatt des Jukuz können sich Flüchtlinge nicht nur Räder leihen, sondern sich bei der Reparatur selbst nützlich machen.

Karben. In Karben gibt es seit anderthalb Jahren ein großes Bürgerengagement bei der Flüchtlingsbetreuung. Darüber berichtete der ehrenamtliche Stadtrat Philipp von Leonhardi beim CDU-Stammtisch in der Gaststätte des KSV Klein-Karben. mehr

clearing

Flüchtlinge in Wöllstadt „Dann stellen wir Feldbetten ins Bürgerhaus!“

Von außen sieht das Haus Taunusring 2 in Ober-Wöllstadt intakt aus. FWG und SPD wollen durchsetzen, dass die Gemeinde das teils für Flüchtlinge bestimmte Haus verkaufen, weil es unwirtschaftlich sei.

Wöllstadt. Was ist wichtiger? Der Gemeinde per Immobilien-Verkauf sofort ein solides Finanzpolster zu verschaffen – oder Wohnraum für Flüchtlinge? Heftig diskutierten die Gemeindevertreter. Es ging um die Zukunft des gemeindeeigenen Wohnhauses Taunusring 2 in Ober-Wöllstadt. mehr

clearing

Flüchtlingshilfe in Okarben Spielend neue Freunde finden

Sebastian Wollny (links) findet Arya topp: Sein Mitspieler sei eine echte Verstärkung für die zweite Herrenmannschaft. Aber im Training schenken sich die zwei Sportsfreunde nichts.

Karben. Sport baut Brücken. Das beweist in Karben der TV 1894 Okarben, der Flüchtlingen ein Vereinsstipendium gewährt. So können sie am Training und Wettkämpfen teilnehmen und finden Freunde im Verein. mehr

clearing

Flüchtlingsfamilien Flüchtlingsfamilien: Asylanten im früheren Bordell

In diesem 

Zimmer des ehemaligen 

Seniorenheims und FKK-Clubs wohnt eine 

Familie aus dem Kosovo, die dort ihren 13 Monate alten Sohn aufzieht.

Hirzenhain. Die ersten drei Flüchtlingsfamilien sind in einem Haus in Merkenfritz eingezogen. Dort wurde ein ehemaliges Altenheim und Bordell zu einer Unterkunft für Flüchtlinge umgebaut. mehr

clearing

Flüchtlinge erhalten Berufsberatung

Karbrn. Zehn Flüchtlinge aus Eritrea, Somalia und Serbien waren im Berufsbildungswerk Südhessen (BBW) zu Gast. Das BBW-Team testete mit ihnen ihre berufspraktischen Fähigkeiten, gab Einblicke in verschiedene mehr

clearing

Flüchtlinge in Karben Hineingeboren in neue Hoffnung

Die kleine Ajlajsa ist ein April-Kind und in Karben geboren. Perparim (26) und Trendafile (24) sind die glücklichen Eltern. Die beiden sind aus ihrer Heimat Albanien geflohen - vor Gewalt, Armut und Korruption. Seit Mitte April wohnen sie in Karben. Fotos: Anne-Rose Dostalek

Karben. Ein besseres Leben wünschen sich viele der Flüchtlinge, die in Karben ankommen. Gabriele Davis vom Fachbereich Soziales aus dem Rathaus kümmert sich um die Unterbringung und dass die Menschen mit dem Notwendigsten versorgt werden. Sie vermittelt daneben auch den Kontakt zu ... mehr

clearing

Asylbewerber in Schöneck Von Mensch zu Mensch

Menschen, die einen Asylantrag stellen, haben Schlimmes durchgemacht. Diese Familie kam 2014 in Schöneck an.

Schöneck. Der Arbeitskreis Asyl wurde vor eineinhalb Jahren von engagierten Bürgern gegründet. Nicht zuletzt, um Kontakte zu knüpfen und Ansprechpartner zu finden. Vor ein paar Tagen trafen sich Mitglieder des Arbeitskreises im Gemeinschaftshaus Oberdorfelden zur Bestandsaufnahme und ... mehr

clearing

Flüchtlinge in Altenstadt Container erhitzen Gemüter

In diese Container am Lindheimer Festplatz werden die Flüchtlinge einziehen und auf unbestimmte Zeit wohnen.

Altenstadt. Zu einem Runden Tisch hatte der Altenstädter Bürgermeister ein geladen. Anlass war die Problematik der Flüchtlingszuweisungen, die in der Kommune für Unterbringungsprobleme sorgt. Und die im Ortsteil Lindheim, wo der Ortsbeirat sich durch mangelnde Kommunikation seitens der ... mehr

clearing

Flüchtlinge in der Wetterau Flüchtlingsleben in Wöllstadt

Mehr als 20 Flüchtlinge und Wöllstädter sitzen bei dem Mahl im Bürgerhaus zusammen, das ehrenamtliche Flüchtlingshelfer organisierten.

Wöllstadt. Die Spezialität „Grüne Soße“ aus dem Frankfurter Raum und das arabische Gericht „Phul“ mit Hummus passen zusammen. Die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer haben das mit den in der Gemeinde Wöllstadt untergebrachten Flüchtlingen jetzt ausprobiert und ... mehr

clearing

Spende für die Bad Vilbeler Flüchtlingshilfe Willkommensgeschenk an Flüchtlinge

Die Bad Homburger Inkasso GmbH übergibt Sozialdezernentin Heike Freund Hahn (Zweite von links, vorne) und Bürgermeister Thomas Stöhr (Dritter von rechts) eine Spende für die  Flüchtlingshilfe.

Bad Vilbel. Die Bad Homburger Inkasso GmbH (BHI) hat Ende 2014 ihren Geschäftssitz mit etwa 250 Mitarbeitern in die Brunnenstadt verlegt. Als Willkommensgruß gab es von der Belegschaft eine beachtliche Spende für die Bad Vilbeler Flüchtlingshilfe. mehr

clearing

Streit um Unterbringung Flüchtlinge sollen in Container

Gegenüber dem Festplatz sollen die Wohncontainer aufgestellt werden – direkt an Glascontainern und der Bushaltestelle.	Fotos: Schwarz / Archiv

Altenstadt. Das Thema Flüchtling lässt derzeit in Altenstadt die Wogen hochschlagen. Wobei es weniger um die Menschen geht, sondern um das Vorgehen der Verwaltung - und konkret um den Standort von Wohn-Containern. mehr

clearing

Flüchtlinge im Wetteraukreis Mehr Flüchtlingsgeld sorgt für viel Ärger

Wohnungen müssen günstig sein: Die alte Bürgermeisterei in Dortelweil wird wohl bald für Flüchtlinge benötigt. 	Archivfoto: Thomas Kopp

Bad Vilbel/Friedberg. 90 Euro pro Monat und Flüchtling mehr bekommen soll der Wetteraukreis vom Land Hessen. Wiesbaden hat die Erhöhung von 562 auf 652 Euro rückwirkend zum 1. Januar beschlossen. Doch wie Landrat Arnold dieses Geld auf die Kommunen aufteilen will, stößt auf geballten Unmut. mehr

clearing

Sie sucht Wohnungen in Nidderau – Wer vermietet an Flüchtlinge?

Ja-Hi Nolting

Nidderau. Ja-Hi Nolting kann es nicht fassen. „Ich habe für eine Frau, eine anerkannte Asylbewerberin, eine Wohnung gesucht“, berichtet die ehemalige Ausländerbeauftragte, die zwar ihr Amt niedergelegt mehr

clearing

Flüchtlinge in Karben Ein Dank in die Patenrunde

Friederike Jin

Karben. Der Sprachunterricht für die Flüchtlinge in Karben soll weiter ausgebaut werden. Darüber informierte der Runde Tisch Flüchtlinge die ehrenamtlichen Paten. Einen Fachvortrag „Deutsch als Fremdsprache“ hielt die Dozentin Friederike Jin. mehr

clearing

Büdinger Armstrong-Kaserne Herausforderung Flüchtlingslager

Noch steht sie leer, doch schon bald könnte die Armstrong-Kaserne zum Motor der Stadtentwicklung werden. 
Foto: Oliver Potengowski

Büdingen. Mit dem Beschluss, neben Gießen weitere Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge zu schaffen, ermöglicht der Landtag eine Nutzung der ehemaligen Armstrong-Kaserne in Büdingen. mehr

clearing

Arbeitskreis hilft Asybewerbern Schicksale bewegen Menschen in Niederdorfelden

Zur Gründung eines Arbeitskreises, der Asylbewerber unterstützen will, treffen sich Interessierte. 	Foto: Privat

Niederdorfelden. Migration und Integration sind brisante Themen. Die Gemeinde Niederdorfelden will sich und ihre Hilfe für Flüchtlinge künftig besser organisieren und hat deshalb nun einen Arbeitskreis gegründet. mehr

clearing

Karben bekommt weitere 43 Flüchtlinge

Erfolgreiche Hilfe: Der Karbener Dirk Henrich (rechts) engagiert sich für Menschen und Tiere. Von soviel Herzlichkeit profitieren auch junge Flüchtlinge, die in Karben untergekommen sind.

Karben. Die Stadt Karben wird weitere Flüchtlinge aufnehmen. Damit kommt sie der Forderung des Wetteraukreises nach, der die Quoten für alle Kommunen im Kreis überprüft hat. mehr

clearing

Rosbach versorgt Flüchtlinge

Die Bürgermeister Manfred Wetz, Thomas Alber, Adrian Roskoni, Freddy Kammer (von links) mit der Ersten Beigeordneten Heidrun Kammer (Zweite von links) und Heinz Sill (Dritter von links).

Rosbach. In Sachen Flüchtlingsbetreuung hat sich die Stadt Rosbach mit Wöllstadt, Rockenberg und Hirzenhain zusammengetan. Wie Bürgermeister Thomas Alber (parteilos) jetzt der Stadtverordnetenversammlung mehr

clearing

Hoffen auf schnelle Verfahren

Hoffen auf schnelle Anerkennung ihrer Asylverfahren: die Flüchtlinge in Bad Vilbel, hier beim Partnerschaftsfest der Christuskirchengemeinde.	Foto: Archiv

Bad Vilbel. Die Zahl der Flüchtlinge in Bad Vilbel wird sich noch im ersten Quartal diesen Jahres verdoppeln. Wie die FNP bereits berichtete, sind bis Ende März 82 Menschen in der Stadt zu erwarten. Die Stadt stellt das vor große logistische Probleme. Sozialdezernentin Heike Freund-Hahn ... mehr

clearing

Büdinger Armstrong-Kaserne Vorbereiten auf die Flüchtlinge

Lars Witteck

Büdingen. In der Büdinger Armstrong-Kaserne soll ab Herbst eine Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge installiert werden. Am Montagabend lud Bürger-meister Erich Spamer (FWG) die Einwohner zu einer Informationsveranstaltung ein. 700 Bürger kamen. mehr

clearing

Partnerschaftsfest der Christuskirche Vom Roten Meer an den Grünen Weg

Die Partnerschaft feierte die Christuskirche nicht wie gewohnt mit einer Tombola, sondern zusammen mit Flüchtlingen. 	Foto: Hannes G. Mathias

Bad Vilbel. Alle Jahre wieder kommt auch das Partnerschaftsfest der Christuskirche. Die 55. Ausgabe fiel aber anders aus als gewohnt: Anstelle des konventionellen Gottesdienstes mit anschließender Tombola lautete das Thema diesmal: „Flüchtlinge in Bad Vilbel“. mehr

clearing

Asylbewerber in der Wetterau Sorge um die Flüchtlinge

Große Zustimmung gab es bei den Grünen für die stärkere Unterstützung der Flüchtlinge. 	Foto: Jürgen W. Niehoff

Reichelsheim. Eine engere Vernetzung der Runden Tische sowie einen Ausbau der Sozialarbeit für die immer weiter anwachsende Zahl von Flüchtlingen im Wetteraukreis – so lauten die Forderungen der Wetterauer Grünen. mehr

clearing

Wöllstadt quartiert Flüchtlinge aus

Wöllstadt. Etwa 40 Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern muss die Gemeinde Wöllstadt im neu begonnenen Jahr unterbringen. Im Moment handelt es sich um 22, gab Bürgermeister Adrian Roskoni (parteilos) Auskunft. mehr

clearing

Flüchtlinge in Bad Vilbel Weihnachtsengel für die Armen

Sunai Tutus inmitten der von ihr liebevoll zusammengestellten Präsente für die Bad Vilbeler Flüchtlinge und bei der Übergabe dieser gemeinsam mit ihrem Bruder Yüksel Tutus und der Koordinatorin der Bad Vilbeler Flüchtlingshilfe, Susanne Förster (rechts).
Foto: Privat

Bad Vilbel. Weihnachten ist nicht nur das Fest der vielen Geschenke, sondern auch der Nächstenliebe. Wie das zusammenpasst, zeigt Sunai Tutus von der syrisch-orthodoxen Kirchengemeinde in Bad Vilbel. Sie packt nicht nur Päckchen für Obdachlose in Frankfurt, sondern in diesem Jahr auch ... mehr

clearing

Mittelhessisches Regierungspräsidium Flüchtlings-Aufnahme in der Kaserne

Seit sieben Jahren tut sich auf dem Gelände der ehemaligen Armstrong-Kaserne in Büdingen nichts.	Foto: Oliver Potengowski

Büdingen / Gießen. In der ehemaligen Büdinger Armstrong-Kaserne will das Regierungspräsidium Gießen eine Außenstelle der Erstaufnahme für Flüchtlinge installieren. Diese soll die überlastete Einrichtung in Gießen entlasten. mehr

clearing

Flüchtlinge in Hessen 150 Flüchtlinge sollen nach Karben

Menschen auf der Suche nach Asyl.

Karben. Mit 68 Flüchtlingen stößt die Stadt Karben an ihre Kapazitätsgrenzen beim Unterbringen von Asylsuchenden. Darauf hat Bürgermeister Guido Rahn (CDU) die Stadtverordneten in deren jüngster Sitzung hingewiesen. mehr

clearing

Deutsch lernen beim Frühstücken

Deutschunterricht einmal 

ganz praktisch und lecker: Die Flüchtlinge beim Frühstücken im Klein-Karbener Gemeindehaus St. Michelis mit Harriet McConnell und Renate Breiter (Mitte). Foto: Anne-Rose Dostalek

Karben. Statt Deutschunterricht im Gemeindehaus St. Michaelis gibt es für die Flüchtlinge ein leckeres Frühstück. Die Idee dafür hatten zwei der unterrichtenden Ehrenamtlichen. mehr

clearing

Interkommunale Zusammenarbeit Gemeinden teilen sich die Unterkünfte

Alle Hände gehen hoch für eine gemeinsame Lösung.	Foto: Jürgen W. Niehoff

Rosbach. Zusammen mit den Gemeinden Hirzenhain, Glauburg und Rockenberg will Bürgermeister Thomas Alber (parteilos) die wachsende Zahl neuer Flüchtlinge bewältigen. Bisher seien alle Versuche gescheitert, weiteren Wohnraum von privat anzumieten, hieß es in der jüngsten Sitzung der ... mehr

clearing

Unterkunft für Menschen in Not Glücksgriff für Flüchtlinge

Im neuen Heim: Bad Vilbels Sozialdezernentin Heike Freund-Hahn (hinten, Dritte von rechts), Sozialamt-Chef, Jörg Heinz (hinten, Vierter von links), und Susanne Förster, Koordinatorin der Flüchtlingshilfe (links daneben), inmitten des bereits kurz nach dem Einzug gegründeten Deutschkurses im Erich-Glück-Haus.	Foto: Privat

Bad Vilbel. Ständig nach neuen Unterkünften für die steigende Zahl an Flüchtlingen schaut sich die Stadt Bad Vilbel um. Gerade jetzt hat sich in der Kernstadt eine neue Möglichkeit offenbart. Doch die Suche geht weiter, zur Not auch in den Stadtteilen. mehr

clearing

Jahrelanges Leben in Angst

Berichten über die Lage der Flüchtlinge in Karben und der Wetterau: Stadtrat von Leonhardi (links) und Johannes Hartmann.	Foto: Dostalek

Karben. Die Flüchtling in Karben und anderen Kommunen der Wetterau müssen nicht mehr Angst um ihr Leben haben, aber ihre Zukunft ist dennoch ungewiss. Wie ein Asylverfahren abläuft, darüber berichtete Johannes Hartmann vom Internationalen Zentrum Friedberg auf einer Veranstaltung in ... mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2018 Frankfurter Neue Presse